WikiLeaks-Dumps eine andere Grube an E-Mail, die angeblich von Clinton aide

WikiLeaks-Dumps eine andere Grube an E-Mail, die angeblich von Clinton aide

US-. Vorwürfe, dass WikiLeaks die bevorstehende Wahl russische Hacker hilft einen Einfluss auf die umstrittene Website von E-Mails angeblich gestohlen von einem Hillary Clinton aide Dumping.

Am Montag hat nicht aufgehört, veröffentlichte WikiLeaks eine zusätzliche Charge von 2.000 E-Mails von Clintons gestohlen Kampagne Vorsitzende, John Podesta, die eine negative Presseberichterstattung über ihre Kandidatur Kraftstoff könnte.

das kam, nachdem die Website die erste Charge von E-Mails am vergangenen Freitag abgeladen, die am selben Tag US-Geheimdienste verantwortlich gemacht öffentlich die russische Regierung für Hacker die E-Mails von US-Beamten und der Fraktionen zu Beginn dieses Jahres

[auch auf ITworld. Low und keine Kosten-Möglichkeiten, um die IT-Sicherheit zu lernen. ]

Angeblich will die russische Regierung durch undichte sensible Dokumente auf Websites einschließlich WikiLeaks US-öffentliche Meinung zu beeinflussen. Unabhängige Sicherheitsexperten vermuten, dass die Hacking Clintons republikanischen Präsidentschafts Rivale Donald Trump.

getan wurde, zu begünstigen Obwohl WikiLeaks seine Quellen nicht offenbart hat, die Seite behauptet, mehr als 50.000 E-Mails von Podesta genommen zu haben. Die neueste E-Mail-Dump enthält Informationen über Clintons demokratischen Vorwahlen Gegner, Bernie Sanders, und einer angeblichen Fehde zwischen Berater und Chelsea Clinton, unter anderem Themen.

Die Clinton-Kampagne hat nicht, ob die Chargen von durchgesickerten E-Mails bestätigt legitim sind. Podesta selbst hat getwittert er keine Zeit hat, um „die Dokumente heraus sind real und die gefälscht sind.“

Trotzdem ist die E-Mail-Dump-Berichterstattung in den Medien von Clinton Gestaltung, wobei die schädlicher Dateien Auszüge aus privaten Abdeckung Reden sie gab zu Finanzfirmen. Die E-Mails wurde sogar ein Thema am Sonntag im zweiten Präsidentschafts-Debatte, in der Clinton auch Russland für die Hacking verantwortlich gemacht.

„Glauben Sie mir, sind sie nicht tun es mich gewählt zu werden“, sagte sie.

WikiLeaks, behauptet jedoch genau die gestohlenen E-Mails überprüft haben, ohne zu erwähnen, wie. „Reporter sollten nicht zulassen, sich von der Clinton-Kampagne gamed werden. Es gibt keine Leugnung, und wir haben eine 100% Rekord für die Genauigkeit“, sagte die Website in einem Tweet.

WikiLeaks Pläne auf sensible Dateien Dumping in Bezug auf die US-Wahl und andere Angelegenheiten in den nächsten 10 Wochen.

q , q

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.