Wie viel Wasser muss ich wirklich trinken?

Wie viel Wasser muss ich wirklich trinken?

Wie viel Wasser muss ich wirklich trinken? YAKOBCHUK VIACHESLAV / Shutterstock

Sie hören immer wieder, dass Sie hydratisiert bleiben müssen, aber wie sieht es aus, hydratisiert zu bleiben? Hier ist, wie viel Wasser Sie wirklich trinken müssen.

Wenn wir unseren Körper mit Feuchtigkeit versorgen, ist das manchmal eher eine lästige Pflicht als ein Überlebensinstinkt. Immer wieder haben wir gehört, dass wir täglich acht Gläser Wasser trinken sollen, um einem gesunden Lebensstil zu entsprechen. Die Vorstellung von Gesundheit und Flüssigkeitszufuhr ist jedoch nicht so einfach, wie wir bisher angenommen haben. Die Menge an Wasser, die wir trinken müssen, hängt von einer Reihe von Faktoren ab, darunter Alter, Geschlecht, Umgebung und Aktivitätsgrad.

Beginnen wir mit der kritischsten Sache, um sich über — bewusst zu werden Was ist Dehydration und wie fühlt es sich an?

Nebenwirkungen einer Dehydration

Eine geringe Wasseraufnahme führt zu einer Dehydration, die Nebenwirkungen hat und schwerwiegende Komplikationen verursachen kann, wenn sie schwerwiegend ist. Studien haben gezeigt, dass durch körperliche Betätigung und Hitze verursachte leichte Dehydrierung, die als Verlust von 1-3 Prozent des Körpergewichts beschrieben wird, die Gehirnfunktion negativ beeinflussen und die Ausdauer verringern kann.

Wenn der Wasserstand im Körper weiter sinkt, werden die Zellen von den Flüssigkeiten befreit, die sie zur Ausübung ihrer Aktivitäten benötigen, und kognitive Funktionen wie Gedächtnis und Aufmerksamkeit werden beeinträchtigt. Wir verlieren ständig Wasser durch Schwitzen, Atmen und Urinieren, daher ist es gut, auf unseren Körper zu hören und immer Wasser zur Hand zu haben.

Wenn Sie durstig sind, wirft Ihr Körper bereits das Zeichen aus, dass er leicht dehydriert ist. Wenn Sie Kopfschmerzen, Muskelkrämpfe, einen trockenen oder klebrigen Mund oder seltenes Wasserlassen verspüren, stehen Sie bereits vor einer gefährlicheren Dehydrierung und sollten sich etwas Wasser holen.

Der Mythos der 8 × 8-Regel

Die Regel, dass wir täglich acht 8-Unzen-Gläser Wasser trinken müssen, um hydratisiert zu bleiben, war für die meisten von uns ein Bezugspunkt jahrelang. Experten sind sich jedoch nicht einig, und der Ursprung einer solchen Empfehlung ist immer noch umstritten.

Das erste Erscheinen der Empfehlung erfolgte 1945 mit der Veröffentlichung des Food and Nutrition Board der National Academy of Sciences Ernährungsrichtlinien. Die Empfehlung lautete, 84 Unzen Wasser täglich zu konsumieren, es wurden jedoch keine wissenschaftlichen Erkenntnisse zur Untermauerung dieser Aussage erwähnt. Die Idee wurde dann von Frederick J. Stare, einem angesehenen amerikanischen Ernährungswissenschaftler, der den Konsum von empfohlen hatte, weiter verbreitet Täglich acht 8-Unzen-Gläser Wasser in einem Buch, das er in den 70er Jahren mitautorisiert hat. Es dauerte nicht lange, bis die 8-fache 8-Regel trotz des Mangels an wirklich wissenschaftlichem Hintergrund allgemein anerkannt wurde.

Obwohl dies nicht unbedingt ein schädlicher Rat ist, gibt es keine wissenschaftlichen Beweise, die seine Gültigkeit belegen, zumindest nicht so weit, dass daraus eine offizielle Gesundheitsempfehlung wird.

Aktuelle Empfehlungen

Die US-amerikanischen Ernährungsrichtlinien für den Zeitraum 2015-2020 enthalten keine spezifischen Empfehlungen für die tägliche Flüssigkeitsaufnahme, obwohl sie eher den Konsum von einfachem Wasser als von aromatisierten Alternativen und eher von natürlichen Säften empfehlen Das Institute of Medicine bietet mehr Anleitungen und empfiehlt Frauen, insgesamt 91 Unzen (10 Gläser) Flüssigkeit pro Tag und Männern insgesamt 125 Unzen (1 Liter) Flüssigkeit pro Tag zu trinken. 15 Gläser). Der Vorteil dieser Richtlinie besteht darin, dass die Forschungsergebnisse einen Anstieg des Energieverbrauchs um ungefähr 96 Kalorien pro Tag bei einem Verbrauch von 68 Unzen Wasser, das auf Raumtemperatur abgekühlt ist, veranschlagt haben.

Alle Flüssigkeiten zählen

Aktuelle Empfehlungen fordern eine höhere Flüssigkeitsaufnahme als die 8 × 8-Regel. Während es noch schwieriger erscheinen mag, sollte beachtet werden, dass die Zahlen alle Flüssigkeiten berücksichtigen, nicht nur Wasser. Dies bedeutet, dass die 125-Unzen-Flüssigkeit sowohl aus Lebensmitteln als auch aus Getränken enthalten. Die meisten Gemüse- und Obstsorten enthalten viel Wasser, unter anderem Wassermelone, Erdbeeren, Orangen, Gurken, Salat und Tomaten. Es zählen auch natürliche Getränke ohne Zusatzstoffe, einschließlich Kaffee und Tee (ohne Milch- oder Zuckerzusatz). Wenn das Wasser zu langweilig ist, versuchen Sie es mit Kräutern und Früchten, um es schmackhafter und angenehmer zu machen. Mineralwasser ist ebenfalls eine Option.

Achten Sie auf Diuretika, da Sie dadurch mehr Wasser als gewöhnlich ausscheiden. Das bedeutet, dass Sie am Ende häufiger zur Toilette rennen und mit viel Flüssigkeit ausgleichen müssen. Natrium verursacht andererseits Wassereinlagerungen. In einem Versuch, das überschüssige Natrium in yo auszugleichenIhr Körper sammelt zusätzliches Wasser und lässt Körperteile wie Hände, Beine und Füße anschwellen. Ihr Durst wird dann angeregt und die überschüssige Flüssigkeitsaufnahme führt dazu, dass das angesammelte Wasser durch Urinieren freigesetzt wird. Während sich unser Körper selbst reguliert, ist es empfehlenswert, sich darüber im Klaren zu sein, was wir essen und trinken, damit jedes System reibungslos funktioniert.

Vorteile des Wasserverbrauchs

Richtig Die Einnahme von Wasser beugt verschiedenen gesundheitlichen Problemen vor, darunter Verstopfung, Nierensteine ​​und Harnwegsinfektionen. Einige Studien haben es auch mit einer schnelleren Wundheilung in Verbindung gebracht. Vielleicht ist die Korrelation zwischen Flüssigkeitszufuhr und Gewichtsverlust von größerem Interesse. Obwohl dies durch Forschungsergebnisse nicht vollständig bestätigt wurde, besteht ein Zusammenhang zwischen den beiden Faktoren. Durst und Hunger kommen aus demselben Teil des Gehirns, was es für unseren Körper leicht macht, verwirrt zu werden und uns mitzuteilen, dass wir hungrig sind, wenn wir eigentlich nur durstig sind. Auf diese Weise können Sie verhindern, dass Sie zusätzliche Kalorien zu sich nehmen. Studien haben außerdem gezeigt, dass das Trinken von 17 Unzen Wasser vorübergehend unseren Stoffwechsel um bis zu Prozent beschleunigen kann. Wenn Sie es 30 Minuten vor einer Mahlzeit trinken, kann dies die Menge reduzieren, die Sie essen.

Obwohl nicht Als häufiges Problem kann es zu einer Überfeuchtung kommen, die mehrere Konsequenzen hat. Es betrifft im Allgemeinen Sportler und Läufer sowie Personen, die in einer warmen Umgebung intensiv trainieren. Das übermäßige Schwitzen führt zu einem Abfall des Natriumspiegels, was zu mehr Durst und Wasseraufnahme führt und dazu, dass unsere Zellen durchnässt werden. In diesem Moment zeigen sich Symptome wie Übelkeit, Verwirrtheit, Erschöpfung, Reizbarkeit und Krampfanfälle. Wenn der Wasserstand in unserem Körper gefährlich hoch wird, kann dies sogar zum Koma oder zum Tod führen. Bei der überwiegenden Mehrheit der Menschen kann sich das Risiko eines übermäßigen Wasserverbrauchs jedoch verringern das Risiko durch Ergänzung der Wasseraufnahme mit Elektrolyten wie Natrium, Kalium und Magnesium.

Wie viel Wasser sollten Sie also trinken?

Wir haben zwar Richtlinien, die uns bei der Aufbewahrung helfen Wenn wir unseren Wasserverbrauch verfolgen, ist es eine gute Praxis, auf unseren Körper zu hören. Wir sind nicht alle gleich, daher gilt eine Maßnahme nicht für alle.

Die Menge an Wasser, die Sie benötigen, hängt von verschiedenen Faktoren ab: Alter, Geschlecht, Körpermasse, Umgebungsbedingungen , Aktivitätsgrad, Gesundheitszustand und Schwangerschaftsstatus. Durst ist bereits ein guter Indikator für unseren Flüssigkeitsbedarf; Wir sollten jedoch nicht nur trinken, wenn wir durstig sind, da das Signal aufleuchtet, wenn Ihr Körper bereits leicht dehydriert ist.

Es gibt mehrere Dinge, die uns sagen, dass wir mehr Wasser benötigen: übermäßiges Schwitzen aufgrund hoher Hitze und Übung; trockener Mund, Haut und rissige Lippen; Fieber und Flüssigkeitsverlust (d. h. Durchfall oder Erbrechen); Kopfschmerzen; Muskelschwäche und Müdigkeit; reduzierte Mengen an Speichel und stinkendem Atem; Schwangerschaft (mindestens 250 ml Wasser täglich); und Stillen (mindestens 105 Unzen Wasser täglich). Je länger Sie hydratisiert bleiben, desto weniger Probleme treten auf.

Und woher wissen Sie, wann Sie gut hydratisiert sind? Der Mayo-Klinik zufolge ist es am besten, den Urin zu untersuchen. Wenn es blassgelb ist, sind Sie hydratisiert. Wenn es dunkler gelb ist, sind Sie es nicht. Und wenn es kristallklar ist, sind Sie wahrscheinlich überhydratisiert.

Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist entscheidend, um Ihren Körper funktionsfähig und glücklich zu halten. Während die 8-fache 8 eher eine Faustregel als eine Tatsache sein mag, ist sie ein guter Ausgangspunkt für diejenigen von uns, die täglich Probleme haben, genügend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Bemühen Sie sich, immer Wasser zur Hand (und in Sichtweite) zu haben. Eine gute Wasserflasche kann dabei helfen, viel flüssigkeitsreiches Essen zu sich zu nehmen, und achten Sie auf die Signale, die Ihr Körper abgibt, wenn Sie durstig sind oder die Farbe Ihres Urins ist dunkel, austrinken. Dies ist eine einfache und kostengünstige Möglichkeit, gesund zu bleiben.

q , quelle

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.