Warum die Division 2-Konsolenspieler so viel Mühe haben, die neue Operation Dark Hours Raid abzuschließen

Warum die Division 2-Konsolenspieler so viel Mühe haben, die neue Operation Dark Hours Raid abzuschließen

Eric Van Allen

Von Eric Van Allen Nachrichtenredakteur

17.05.19

Haben Sie einen Nachrichtentipp?

Gibt es etwas, das wir Ihrer Meinung nach sollten? berichten? E-Mail an [email protected]

Der neue Schlachtzug der Division 2 ist beendet, und während PC-Spieler von einer schwierigen, aber abschließbaren Erfahrung berichten, scheinen Konsolenspieler gegen eine Mauer gelaufen zu sein. In diesem Artikel hat anscheinend kein Konsolenteam die Operation Dark Hour abgeschlossen, und es ist fraglich, ob am Ende des Tunnels Licht ist.

Bei Schlachtzügen wie diesen werden häufig Ausrüstungsüberprüfungen durchgeführt, um bereits hochrangige Spieler dazu zu bringen, ihre Ausrüstung zu optimieren und ihre Teamarbeit zu verfeinern, um ansonsten unüberwindbare Ziele zu erreichen. Aber auf der Konsole scheint das Problem nicht die Ausrüstung oder die Schwierigkeit zu sein, sondern die Plattform selbst.

Konsolenspieler melden Probleme mit Steuerelementen und zielen darauf ab, dass Sie nicht auf ein Maus- und Tastatur-Setup stoßen. PC-Benutzer können mit der Maus wichtige Schwachstellen ausloten, mit einem Tastendruck auf alle Funktionen zugreifen und die Bewegungen werden flüssiger. Aber Konsolenspieler haben Mühe, auch nur den ersten Boss zu schlagen, und diejenigen, die gesagt haben, der letzte Boss sei unmöglich.

„Ich unter einigen andere, denen ich begegnet bin, haben es bis zur letzten Etappe geschafft und stundenlang mit nicht annähernd Erfolg damit verbracht „, schrieb ein reddit-Benutzer. „Boomer ist auf der Konsole machbar, der Endgegner hat eine ganz andere Fähigkeitsstufe, die auf der Konsole einfach nicht machbar zu sein scheint.“

Boomer ist zum Beispiel die erste große Begegnung der Überfall. Er ist ein riesengroßer Soldat, der von Kopf bis Fuß gepanzert ist. Er ist gegen die meisten Schäden immun, es sei denn, Sie treffen mit Miniguns, die in der Arena verstreut sind, eine bestimmte Schwachstelle in seinem Rucksack. Wenn Sie diesen Punkt erreichen, kniet er und ist verwundbar. Auf Konsolen wirkt das Fenster, in dem Boomer getroffen werden kann, nicht nur kleiner, sondern es ist auch viel schwieriger, die Schwachstelle zu treffen, da die Zielunterstützung und die präzise Wiedergabetreue wichtig sind.

Die Spieler sagen, der Angriff fühle sich mit Blick auf den PC entworfen, wobei die Konsole ein nachträglicher Gedanke sei. Während die PC-Razzia innerhalb von fünf Stunden geschlagen wurde, scheint der Konsolenlauf für jeden Gelegenheitsspieler ein entfernter Traum zu sein. Es wird interessant sein zu sehen, was Entwickler Massive Entertainment tun kann, um den Überfall zu einem erreichbaren Ziel auf Konsolen zu machen, ohne den Kern zu verlieren, warum Spieler überhaupt überfallen wollen.

q , quelle

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.