Versandbehälter erhalten IoT-Chips vom Blockchain-Start

Das neueste Blockchain-Projekt verbindet Container und Industriemaschinen über einen Internet of Things (IoT) Chip mit der Blockchain-Technologie. Blockchain Startup, Filament ist hinter diesem innovativen Anwendungsfall. Container und Ausrüstung könnten über einen Mikrochip Transaktionen selbst ausführen oder Anweisungen ausführen, und zwar über eine Software namens Blocklet .

Versandbehälter erhalten IoT-Chips vom Blockchain-Start

Normalerweise musste ein Container während des Umzugs vom Abfahrtshafen zum Ankunftshafen mehrere Hände durchlaufen von denen eine Art Clearance oder Pass erteilt wird, bevor der Container zur nächsten Stufe weitergehen kann. Jede dieser Freigaben muss von autorisierten Parteien unterzeichnet werden, was den gesamten Prozess ziemlich kompliziert macht.

Hier kommt Blocklet von Filament ins Spiel. Die Software hilft dabei, alle Unterschriften und Freigaben zu verfolgen und fördert gleichzeitig Transparenz und Verantwortlichkeit für Einzelhändler und Verbraucher. Schattige Geschichten von Containern, die plötzlich verloren gingen, würden nun der Vergangenheit angehören, da alle Informationen über den Verbleib des Containers auf der Open-Ledger-Blockchain verfügbar sind.

Wie es funktioniert

Sie fragen sich, wie die Blocklet-Software funktioniert? Es beinhaltet im Wesentlichen die Eingabe von relevanten Informationen über den Behälter in den IoT-Mikrochip.

Versandbehälter erhalten IoT-Chips vom Blockchain-Start

Ab der ersten Bewegung des Containers werden alle Reiseanforderungen vom Abfahrtsort bis zum Ankunftspunkt im Mikrochip aufgezeichnet. Dies hilft zu wissen, was an jedem Haltepunkt und während des Transports benötigt wird.

Die aufgezeichneten Reiseanforderungen bestimmen die Richtung des Containers und helfen den Verantwortlichen, die Reise des Containers so zu organisieren, dass die Reisedetails so genau wie möglich eingehalten werden. All dies wird auf der Blockchain aufgezeichnet, so dass es sich durch jeden Freigabestopp auszahlen kann. Jeder, der Interesse an dem Container hat, kann seine Reise durch das offene öffentliche Hauptbuch verfolgen, auf dem der Fortschritt des Containers aufgezeichnet wird.

Momentan befindet sich die Blocklet-Software noch im Betatest, wird aber bald für den Mainstream-Einsatz verfügbar sein.

q , quelle

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.