V-Rally 4 Review – ein 90er-Rückblick, der zu ungeschickt für seine eigene gute im test

V-Rally 4 Review - ein 90er-Rückblick, der zu ungeschickt für seine eigene gute im test

ist

Wie lange ist es her seit dem letzten unverschämten, geradlinigen und schnörkellosen Arcade-Rennfahrer? Es ist so viel Zeit vergangen, dass es auch die V-Rally 3 von 2002 gewesen sein könnte, die letzte Fortsetzung einer Serie, die eine unwahrscheinliche Wiederbelebung in diesem, dem neuesten Ausflug des Pariser Rennspezialisten Kylotonn, bekommen wird. V-Rally 4 ist eine Nostalgie-Reise eines Spiels – nicht zuletzt für einige seiner Entwickler, die an den Originalspielen mitgearbeitet haben – und eines, das auf eine vergangene, wenn nicht sogar bessere Ära zurückgeht.

V-Rally 4

  • Entwickler: Kylotonn
  • Herausgeber: Bigben Interactive
  • Plattform: Bewertet am PS4 Pro
  • Verfügbarkeit: Ab sofort auf PC, PS4 und Xbox One

Und es ist alles ein bisschen ein Schock auf den ersten. Die Autos von V-Rally 4 sind nervenaufreibende Kleinigkeiten, die wie mexikanische Springbohnen in ihren Händen herumspringen, während sie ihr geringes Gewicht herumwerfen. Diese Skepsis, so stellt sich heraus – und wenn du dich an die ursprünglichen V-Rally-Spiele erinnerst, die du bestimmt nicht mehr erinnern musst – war immer Teil der ursprünglichen DNA, und sie ist hier erhalten, zum Besseren und Für schlechter. Es gibt eine Zeit der Anpassung, die Sie durchstehen müssen, wodurch sich V-Rally 4 genauso anspruchsvoll anfühlt wie Hardcore-Simulationen wie Dirt Rally.

V-Rally 4 Review - ein 90er-Rückblick, der zu ungeschickt für seine eigene gute im test Die Auto-Liste ist dünn und nicht besonders reich – die Alpine ist einer von mehreren Klassikern, aber moderner Maschinen ist nicht so gut vertreten.

Sehen Sie das durch – und es ist es wert, nur – und Sie haben ein wissentlich leichtes Handling-Modell, mit dem Sie diese Dinge herumtanzen können (und kontraintuitiv, wenn Sie ein Veteran des Genres sind, aber V -Rally 4 scheint sehr viel besser zu funktionieren, wenn du über eine der Chase-Cams der dritten Person spielst, wo es etwas expliziter ist, dass du das Ding nicht zu ernst nehmen solltest. Es gibt ein großzügiges Fenster, in dem Sie arbeiten können, wenn Sie es finden, was bedeutet, dass Sie das Fehlen einer Rückspulfunktion auch auf den längeren Bühnen nicht zu sehr bemängeln sollten.

Und in diesen Phasen glänzt V-Rally 4 wirklich. Vielleicht sollte das keine Überraschung sein – das ist schließlich das Studio, das hinter der herrlichen Aussicht von Isle of Man TT auf den 60,73 km langen Snaefell Mountain Course steht, was meiner Meinung nach immer noch die beste Errungenschaft im treibenden Genre ist Jahr – und die Freiheit von jeder offiziellen Lizenz erlaubt es Kylotonn Leveldesignern, hier wirklich mit einer Auswahl von ausgefallenen Kulissen in die Stadt zu gehen. Sie sind rein fiktiv und umso besser, mit sonnengeküssten Aufenthalten durch den malaysischen Dschungel, der sich in eine Strandwüste öffnet, Touren durch die Tiefen des Monument Valley und einen deliranten Aufstieg auf die Höhen des Tianmen-Berges. V-Rally 4 ist nie wirklich der bestaussehendste Rennfahrer, aber es spart nicht an Spektakel.

V-Rally 4 Review - ein 90er-Rückblick, der zu ungeschickt für seine eigene gute im test Splitscreen-Multiplayer ist eine mehr als willkommene Ergänzung, und ein weiterer Teil des Reminiszenz-Appeals von V-Rally 4.

Es spart auch nicht an Disziplinen, obwohl einige viel kosten besser als andere. Punkt-zu-Punkt-Rallye-Etappen sind das Rückgrat und dort, wo V-Rally 4 am besten ist, mit Mängeln, die die meisten anderen Modi beeinträchtigen. Die KI ist den Rallycross-Aufgaben nicht gewachsen, das Handling scheint nicht ganz den Anforderungen der Gymkhana-Stunt-Kurse gerecht zu werden und die Hillclimbs fallen dank der übersichtlich auf Geradeausdrift ausgerichteten Überpunkt-Handling völlig flach aus. Peitsche das alles zusammen und es ist schwer, nicht zu dem Schluss zu kommen, dass dies ein dünner Dreh auf Codemasters ‚Dirt ist, der mit einer Handvoll Groschen geliefert wird.

Der Karriere-Modus hilft nicht, und es ist meistens schrecklich, ein flaches und verschlungenes Durcheinander von Sponsorenakquise, Teambuilding und Events, die zufällig auftauchen, ohne dass ein roter Faden sie jemals zusammenzieht. Es ist ein trostloser Schlagabtausch, der durch ein Chaos an Menüs und die wiederholte Wiederholung des einen Songs, den Kylotonns Lizenzbudget erreichen konnte, unerträglich wurde (und ich bin traurig, zu berichten, dass es sich bei weitem nicht um einen Banger handelt) ), und Sie fragen sich, warum diese Struktur eine Hauptstütze der B-Tier-Rennspiele bleibt. Ich würde gerne berichten, dass es online besser ist, aber ein exzentrisches und unzuverlässiges Lobby-System hilft nicht wirklich.

Und trotzdem – trotz des exzentrischen Fahrverhaltens, der schlanken Auto-Liste, die nur wenig Anpassungsfähigkeit bietet, dem schlecht durchdachten Karrieremodus, der klumpigen Mischung von Modi – habe ich eine echte Schwäche für V-Rally 4. Es ist unverschämt altmodisch, erzählt mit einem Sprung in seinem Schritt und mit Blick auf die ausufernde Schönheit und das spektakuläre Schauspiel, das das Rennsport-Genre in den 90ern seiner Blütezeit erstrahlen ließ. V-Rally 4 ist in mehrfacher Hinsicht ein Rückfall – einfachseien Sie gewarnt, dass die Vergangenheit wirklich ein anderer Ort war, und diese besondere Nostalgie-Reise kann eine schrecklich holprige Fahrt bieten.

q , quelle

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.