[Update: Ansprüche jetzt offen] Google zahlt ursprünglichen Pixelbesitzern bis zu 500 US-Dollar für Mikrofonprobleme

[Update: Ansprüche jetzt offen] Google zahlt ursprünglichen Pixelbesitzern bis zu 500 US-Dollar für Mikrofonprobleme

Das ursprüngliche Google Pixel ist ein Telefon, auf das viele noch immer mit guten Erinnerungen zurückblicken. Das Gerät war jedoch mit einigen großen Mängeln behaftet, von denen das Mikrofon das größte war. Gegen die fehlerhaften Pixel-Mikrofone wurde ein Rechtsstreit eingeleitet, und jetzt hat Google zugestimmt, einigen Käufern bis zu 500 US-Dollar in einem Vergleich zu zahlen.

[Update: Ansprüche jetzt offen] Google zahlt ursprünglichen Pixelbesitzern bis zu 500 US-Dollar für Mikrofonprobleme

Die besten Geschenke für Android-Nutzer

Wie The Verge erklärt, wurde bereits 2017 eine Klage in Bezug auf den bewussten Verkauf von Pixel-Geräten durch Google eingeleitet defekte Mikrofone. Google räumte ein, dass einige Mikrofone im Original-Pixel und Pixel XL einem „Haarriss“ in der Lötverbindung des Audio-Codecs ausgesetzt waren. Dies führte dazu, dass das Gerät entweder eine schlechte oder eine fleckige Audioleistung aufwies, bis hin zu den Mikrofonen, die überhaupt nicht funktionierten.

Bei der Beilegung dieser Klage hat Google zugestimmt, 7,25 Millionen US-Dollar an betroffene Pixel- und Pixel XL-Eigentümer auszuzahlen. Um teilnahmeberechtigt zu sein, musste das betreffende Gerät vor dem 4. Januar 2017 hergestellt worden sein. Das Unternehmen hatte zuvor bestätigt, dass Änderungen am Herstellungsprozess vorgenommen wurden, um dieses Mikrofonproblem bei Pixel-Geräten zu vermeiden.

Die Auszahlung dieser Klage hängt natürlich von der Situation ab, in der sich der Nutzer befindet. Die höchste Auszahlung beträgt 500 US-Dollar und wird an diejenigen ausgezahlt, die ein defektes Pixel-Gerät zurückgegeben haben, um anschließend ein weiteres defektes Gerät zu erhalten. Diejenigen, die nur einmal zurückgekehrt sind, können 350 US-Dollar erhalten, und jeder, der eine Selbstbeteiligung zahlen musste, hat Anspruch auf die Rückzahlung des gesamten Wertes. Alle Pixel-Eigentümer haben ebenfalls Anspruch auf bis zu 20 US-Dollar aus diesem Vergleich.

Update 8/12: Einige Monate, nachdem Google sich zur Auszahlung bereit erklärt hat, können Pixelbesitzer Ansprüche geltend machen. Die Abrechnungswebsite (über ReviewGeek) nimmt Ansprüche bis zum 7. Oktober entgegen, und Sie benötigen mindestens die IMEI von Ihrem Pixel 2016 oder Pixel XL. Das bringt dir nur 20 Dollar. Wenn Sie Probleme mit Ihrem Gerät hatten, müssen Sie auch einen Beweis für das Problem vorlegen, um bis zu 500 US-Dollar zu erhalten.

Die Anwaltskanzlei, die diesen Fall durchführt, verfügt über ein Formular, mit dem Benutzer sich für Aktualisierungen anmelden können, wo der Fall als Nächstes behandelt wird und wie sie sich an den Auszahlungen beteiligen können. Eine Anhörung zur vorläufigen Genehmigung findet am 5. Juni statt.

Insbesondere ist dies nicht die einzige Einigung, die Google in letzter Zeit erzielt hat, da erst im letzten Monat Einzelheiten zu einer Klage gegen Nexus 6P bekannt wurden.

Weitere Informationen zu Google Pixel:

  • Klage wegen ‘ defekter Mikrofone ’ es ‘ wissentlich verkauft ’ In Original-Pixelgeräten
  • erhält die Google Kamera-App den Status ‘ Zeitraffer ’ Modus für Pixel-Telefone
  • Google veröffentlicht ‘ Detective Pikachu ’ Playmoji für Pixel

Weitere Neuigkeiten bei 9to5Google auf YouTube:

q , quelle

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.