Trump: Es war wahrscheinlich Russland, dass die DNC gehackt, Clinton Kampagne

Trump: Es war wahrscheinlich Russland, dass die DNC gehackt, Clinton Kampagne

Russland war wahrscheinlich hinter den Hacks des Demokratischen Nationalkomitees und Hillary Clinton Präsidentschaftskampagne, hat US-Präsidentenwahl Donald Trump endlich anerkannt.

In seiner ersten Pressekonferenz in etwa sechs Monaten, Trump sagte auch Mittwoch, dass Cybersicherheit wird eine obere Priorität für seine Verwaltung sein. Er will innerhalb von 90 Tagen Vorschläge zu neuen Hackverteidigungen. „Wir werden von jedem gehackt“, sagte er. Trump’s neu gefundenen Glauben, dass Russland war verantwortlich für Cyber-Attacken während der Präsidentschafts-Kampagne kommt nach Monaten der Zweifel an US-Intelligence-Berichte, die Russland beschuldigt. Aber Trump schlug auch vor, daß U.S.-Intelligenz ein 35-seitiges Dossier, das seine Kampagne der Arbeit mit russischer Intelligenz beschuldigt, durchgesickert haben könnte.

„Soweit Hacken, ich glaube, es war Russland“, sagte Trump in seiner ersten Pressekonferenz in etwa sechs Monaten. „Aber ich glaube, wir werden auch von anderen Ländern und anderen Menschen gehackt.“

Russland hätte es nicht tun sollen, sie werden es nicht tun «, fügte Trump hinzu. „Russland wird viel mehr Respekt vor uns haben, wenn ich das Land laufe.“ Trump Aussagen über die russische Hacking während der Pressekonferenz sind die nächsten, er ist gekommen, um mit U.S. Intelligenz Einschätzungen, dass Russisch gehackt die DNC und die Clinton-Kampagne in einem Versuch, Wähler in Richtung Trump schwanken zu kommen. Trump-Pressekonferenz kam weniger als einen Tag nach Nachrichten berichtet, dass US-Geheimdiensten ihn am vergangenen Freitag über russische Intelligenz behauptet haben, dass es kompromittiert professionelle und persönliche Intelligenz über ihn hat.

Trumpf und Sprecher Sean Spicer schlug die Nachrichtenberichte ein, wobei Spicer die Veröffentlichung eines unbestätigten 35-seitigen Dossiers auf Trumps Beziehung zu den russischen Beamten „unverantwortlich“ und „grausam“ nannte.

Der unklare Bericht, angeblich von einem ehemaligen US-Geheimdienstbeamten vorbereitet, legt nahe, dass die Trump-Kampagne mit dem russischen Geheimdienst zusammenarbeitet, um den Präsidentschafts-Rivalen Clinton zu verschmieren. Es behauptet auch, Russland tippte Trump sexuelle Verbindungen, während er auf dem Land war. Trump am Mittwoch abgelehnt, auf dem Briefing von US-Geheimdiensten am vergangenen Freitag zu äußern, sagte der Inhalt dieser Briefing sind „klassifiziert“. Trump nannte die Freilassung des 35-seitigen Berichts eine „Schande“, und er schlug vor, dass US-Geheimdienste ihn durchgesickert haben könnten. Viele Nachrichtenorganisationen weigerten sich, diesen „Unsinn, der von den Nachrichtendiensten freigegeben wurde, zu veröffentlichen, was ein enormer Schlag auf ihre Akte wäre, wenn sie das tatsächlich getan hätten.“ Trump sagte, er habe diesen Bericht außerhalb seines Briefings mit US-Geheimdiensten überprüft. Der Bericht wurde von politischen Gegnern vorbereitet, sagte er. „Es sind alle Fälschungen“, sagte er. „Es ist falsches Zeug, es ist nicht passiert.“

Trump wies den Vorschlag des Berichts zurück, dass die Russen in kompromittierenden Positionen Videobänder von ihm haben. „Wenn ich das Land verlasse, bin ich sehr vorsichtig“, sagte er.

Früher am Mittwoch, sagte Rex Tillerson, Trumpf Kandidat für Staatssekretär, sagte er besorgt über die russische Hacking. U.S. Intelligenz Berichte der russischen Wahl Hacking sind „beunruhigend“, sagte Tillerson ein US-Senat Ausschuss.

Auf die Frage, ob er glaube, dass der russische Präsident Wladimir Putin die Wahlhacks bestellt habe, sagte Tillerson: „Ich denke, das ist eine faire Annahme.“

quelle: q , q

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.