Tägliche Zusammenfassung der Neuigkeiten: Die neue Desktop-App von Slack ist härter, besser, schneller und stärker

Tägliche Zusammenfassung der Neuigkeiten: Die neue Desktop-App von Slack ist härter, besser, schneller und stärker

Tägliche Zusammenfassung der Neuigkeiten: Die neue Desktop-App von Slack ist härter, besser, schneller und stärker

Slack hat gestern eine neue Version seiner Desktop-App vorgestellt und verspricht eine deutliche Leistungssteigerung. Dank einer vollständigen Überarbeitung soll die App 33 Prozent schneller starten und 50 Prozent weniger RAM verbrauchen. Man könnte sagen, dass Slack nicht mehr nachlässt.

In einem längeren Blogbeitrag erklärte Slack, wie er seinen Code komplett überarbeitet und den Prozess mit dem Schiff von Theseus verglichen hat. Äußerlich sieht Slack genauso aus. In Kanälen haben Sie sie immer gefunden, ebenso wie in Tastenkombinationen, Nachrichtenthreads usw. Aber mit allem neuen Code sollte die App viel besser laufen.

Wenn Sie sich in früheren Versionen von Slack in mehreren Arbeitsbereichen angemeldet haben, hat die App für jeden Arbeitsbereich eine eigenständige Kopie erstellt. Das war eine Entlastung der Ressourcen, die sich nur verschlimmerte, als Sie mehr Arbeitsbereiche betraten. Jetzt verwendet Slack Komponenten, wo immer dies möglich ist, um diesen Abfluss zu vermeiden.

Infolgedessen sollte Slack schneller sein und Ihnen mehr Arbeitsspeicher zur Verfügung stellen, den Sie an anderer Stelle verwenden können. Mit dem neuen Update wurde auch ein “ Offline-Modus ” Das soll dazu beitragen, dass die Dinge reibungslos laufen, wenn Sie Wi-Fi beenden.

Solange Sie bereits Version 4.0 ausführen, sollte sich Slack automatisch auf diese neuere, bessere Version aktualisieren. Das Unternehmen kündigt an, dass es das Update in den kommenden Wochen für alle Benutzer bereitstellen wird. [Slack]

In anderen Nachrichten:

  • Pandora führt heute einen neuen Sprachmodus für iOS und Android ein: Pandora hat ein “ persönlicher Assistent ” Ähnlich wie Google Assistant oder Alexa für Sie, aber dieser überspringt die Smart Lights und konzentriert sich auf Musik. In der App von Pandora können Sie jetzt auf das Mikrofon tippen und sagen: „Hey, Pandora, spiele etwas Musik, um meinen Tag zu beginnen.“ und Pandora wird verwenden, was es über Sie weiß, um die Musik zu spielen, die Sie mögen. Sie müssen kein kostenpflichtiger Abonnent sein, um davon zu profitieren. Das ist für alle sehr beeindruckend. [Pandora]
  • Das neueste watchOS-Update von Apple stellt Walkie-Talkie wieder her: Apple hat die Walkie-Talkie-Funktion von Watches letzte Woche deaktiviert, nachdem eine Sicherheitsanfälligkeit entdeckt wurde, die böse Schauspieler zuließ Gespräche belauschen. Jetzt führt das Unternehmen ein Update für watchOS und iOS ein, das die Sicherheitsanfälligkeit behebt und die Funktion wieder aktiviert. Gute Wendung. [9to5Mac]
  • Mit Facebook Messenger für Kinder können Kinder mit nicht autorisierten Personen sprechen: Facebook Messenger für Kinder verspricht, dass Ihre Kinder nur den Personen eine Nachricht senden, die Sie genehmigen. Es stellt sich jedoch heraus, dass die App eine krasse Lücke aufweist: Jeder, dem Sie zustimmen, kann nicht genehmigte Personen zu einem Gruppenchat mit Ihrem Kind hinzufügen. Wenn es sich um ein anderes Kind handelt, bedeutet dies, dass die Eltern den Dritten akzeptieren mussten. Facebook hat die Gruppenchats geschlossen und verspricht, die Lücke in Zukunft zu schließen. [The Verge]
  • Amazon liefert ab sofort in den Kofferraum einiger Hondas: Die Auslieferung von Amazon im Auto nimmt weiter zu. Wenn Sie einen Honda mit dem Remote Services-Paket von HondaLink haben, können Sie jetzt Amazon-Bestellungen im Kofferraum Ihres Autos ablegen lassen. Der Service ist kostenlos und wenn sich Ihr Fahrzeug an einem vorhersehbaren Ort befindet (z. B. in einer öffentlichen Garage bei der Arbeit), ist dies eine gute Möglichkeit, Ihre Lieferungen den ganzen Tag von Ihrer Veranda fernzuhalten. [Engadget]
  • Die Lancaster University warnt Studenten, dass Hacker möglicherweise ihre Daten gestohlen haben: Lancaster, eine Universität im Vereinigten Königreich, hat am 19. Juli einen Verstoß gegen ihre Systeme festgestellt. Böswillige Schauspieler konnten Namen, Adressen, Telefonnummern und E-Mail-Adressen von den Servern der Schule abrufen. Schlimmer noch, sie nahmen auch Schüleranträge für die Schuljahre 2019 und 2020 entgegen, sodass die Hacker möglicherweise Daten für Personen gestohlen haben, die die Schule nicht besuchen. Die Universität hat noch nicht klargestellt, wie viele Menschen betroffen sind. [ZDNet]

Chris Kraft, der erste Flugdirektor der NASA, starb im Alter von 95 Jahren.

Zu sagen, dass Chris Kraft für die NASA von entscheidender Bedeutung ist, wäre eine Untertreibung von ihm Wert. Er erarbeitete Regeln und Verfahren für bemannte Weltraummissionen und erstellte das Konzept für die Missionskontrolle der NASA. Wie Nasa-Chef Jim Bridenstine es ausdrückte, ist sein Vermächtnis unermesslich. Kraft lebte lange genug, um den 50. Jahrestag der ersten Mondlandung zu erleben. [BBC]

body #primary .entry-content ul # nextuplist {Listentyp: keine; Rand-Links: 0px; Abstand-Links: 0px;} body #primary .entry-content ul # nextuplist li a {Textdekoration: keine; Farbe: # 1d55a9;} WEITERLESEN

  • › So installieren Sie die Software mitGit unter Linux
  • › Was ist der Unterschied zwischen NTSC und PAL?
  • › Nicht alle 5G sind gleich: Erklärung von Millimeterwellen, Tief- und Mittelbändern
  • › Verwendung des Befehls look unter Linux
  • › So starten Sie Ihren Router und Ihr Modem neu

q , quelle

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.