Supreme Court ringt mit der Größe von Schäden für Apple Design-Patente

Die Richter des US Supreme Court, hören Argumente in einer lang laufenden Apple und Samsung Patentstreit am Dienstag, schien in Frage zu stellen 19. Jahrhundert Gesetz, das große Verletzungsfällen Schäden in Design-Patent ermöglicht.

die Befragung Anwälte für die beiden Unternehmen, die Richter immer wieder auf ein Gesetz verwiesen, dass die Gerichte die Vergabe Patent Schäden bezogen auf das Gesamtergebnis aus der verletzenden anweist Gerät, anstatt aus nur den verletzenden Teile des Geräts.

die Gesamtgewinnverbot für Design-Patente können für einfache Produkte arbeiten, aber nicht für komplexe wie Smartphones, sagte Justice Stephen Breyer. „Für Tapeten, dass man das Ganze bekommen“, sagte er, nach Fortune.com. „Ein Rolls-Royce mit dem Ding auf der Motorhaube Nein, nein, nein Sie nicht auf das ganze Auto bekommen Gewinne?“.

[Beste Bluetooth-Lautsprecher: Wir werden Ihnen die beste Wireless-Hilfe finden Lautsprecher für die Paarung mit Ihrem Smartphone oder Tablet-was auch immer Ihr Budget, und was auch immer Musik Ihr Boot schwimmt.]

Andere Richter in Frage, wie Geschworene könnte den Wert von einem Stück eines Produkts aufzuteilen. „Wenn ich ein Juror wäre, würde ich nicht wissen, was zu tun ist“, sagte Richter Anthony Kennedy, nach einem Bericht von Reuters.

Der Fall stammt aus einer lang laufenden Patentstreit zwischen Apple und Samsung. Im Jahr 2012 fand eine Jury, dass einige ältere Samsung-Smartphones drei Patente auf Aspekte der iPhone-Design verletzt, darunter sein Gesicht und abgerundete Design der Frontblende und der Icon-Layout auf dem Home-Bildschirm.

Die Jury ursprünglich von Apple ausgezeichnet 930 $ Million. Ein Berufungsgericht später den an die Design-Patente im Zusammenhang mit Schäden zu $ ​​399.000.000 aber stand an der All-Gewinne Regel. Samsung, zusammen mit einigen anderen Tech-Gruppen, hat argumentiert, dass große Verletzungs Auszeichnungen für kleine Designelemente einer Produktinnovation hemmen wird.

Richter erschien die ursprüngliche Höhe des Schadensersatzes in Frage zu stellen, sagte Charles Duan, Direktor des Patent Reformprojekt an digitalen Rechtegruppe Public Knowledge, die Samsung unterstützt.

„Das Argument, an diesem Morgen des Obersten Gerichtshofes tiefe Sorge um ausgewogene Patentrecht wider, ohne eine angemessene Maß für Schäden an Patentinhaber stellt overcompensating sie mit ein Glücksfall „, sagte er in einem Blog-Post. „Die Richter schien weitgehend darüber einig, dass Schäden für ein ganzes komplexes Produkt, wie ein Smartphone der Vergabe für ein Design-Patent ungeeignet ist, die nur einen kleinen Teil des Produkts abdeckt.“

Der Oberste Gerichtshof scheint bereit zu schneiden den Schaden Auszeichnung Berufungsgericht gegen Samsung, sagte Matt Levy, Patent Counsel bei der Computer & Communications Industry Association, eine Handelsgruppe, die auch südkoreanische Unternehmen unterstützt.

„Samsung, Apple und die US-Regierung alle einig, dass [das Berufungsgericht] falsch war, dass Design-Patent Schäden zu sagen, muss auf der Grundlage die gesamten Gewinne für die an Verbraucher verkauft Produkt „, sagte er per E-Mail. „Die Richter schien mit dieser Position als auch bequem zu sein, weil sie auf die richtigen Standards konzentriert bei der Anwendung des Gesetzes zu nutzen.“

Apple-verteidigt seine Patente und den Jurypreis. „Unsere Designer und Ingenieure durch ihre Originalität auszeichnen,“ Apple-Chef Litigation Offizier Noreen Krall außerhalb des Gerichts am Dienstag. „Wir glauben fest daran, dass starke Design-Patentschutz spornt Kreativität und Innovation. Und das ist, warum wir uns gegen diejenigen verteidigt haben, die unsere Ideen stehlen.“

Samsung sagte, das geltende Recht nicht sinnvoll. „Alle Gewinne für ein einzelnes Patent Ausstellende die Beiträge der Hunderttausende von anderen Patenten in einem Smartphone entwertet“, sagte das Unternehmen in einer Pressemitteilung. „Wir sind zuversichtlich, dass der Oberste Gerichtshof eine vernünftige und faire Lesung an das Design-Patent Gesetz geben. Das wäre gleichermaßen ein Gewinn für Unternehmen und Verbraucher.“

q , q

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.