Studio Porträts in kleinen Räumen: Wie ich es mache

Studio Porträts in kleinen Räumen: Wie ich es mache

Studio Porträts in kleinen Räumen: Wie ich es mache

Ich liebe den Zugang zu einem riesigen Studio mit all den neuesten Annehmlichkeiten. Wer würde nicht? Aber in vielen Fällen ist ein Wohnzimmer alles was Sie brauchen, um die dynamische Aufnahme zu erhalten, nach der Sie suchen. Fast alle meine Lieblings-Studioaufnahmen wurden mit meinen Oliphant Backdrops in einem 10 mal 15-Fuß-Raum gemacht.

Sie wundern sich vielleicht, “ Was ist, wenn meine Wände rot sind? Was ist, wenn ich niedrige Decken habe? Was, wenn mein Teppich Burgunder ist? &Rdquo; Don " stress — Es gibt einfache Wege, um all diese Probleme zu lösen, und ich bin hier, um Sie durch sie zu führen.

Herausforderung: Niedrige Decken

Studio Porträts in kleinen Räumen: Wie ich es mache

Wenn Sie die Möglichkeit haben, ein Licht über Ihr Motiv zu heben, haben Sie kreative Freiheit. Aber wenn Sie in Ihrem Wohnzimmer schießen und wollen, dass Ihr Motiv stehen bleibt, haben Sie vielleicht diesen Luxus nicht.

Weil ich es gewohnt bin, an kleinen Orten zu drehen, habe ich gelernt, sitzende Posen zu lieben. Einige meiner Lieblingsfotografen, wie Annie Leibovitz, Peter Lindbergh und Miller Mobley, benutzen regelmäßig sitzende Posen. Inspiriert von den Großen sitzen meine Untertanen oft auf Hockern, Klappstühlen, Apfelboxen, Tischen und sogar direkt auf dem Boden.

Indem ich meine Probanden hinsetze, habe ich immer noch die Möglichkeit, mein Licht ohne Probleme einige Meter über ihnen anzuheben.

Herausforderung: Farbige Wände

Studio Porträts in kleinen Räumen: Wie ich es mache

Als ich anfing, mit Stroboskopen drinnen zu fotografieren, hatten meine Fotos immer eine seltsame Färbung Sie. Der Schuldige? Wände mit cremiger cremefarbener Farbe.

Kaufen Sie schwarze oder weiße v-flats — beide, wenn Sie den Platz und das Geld haben — oder eine tragbare und zusammenklappbare Option wie das Lastolite Large Standard Skylite Rapid Kit.

Studio Porträts in kleinen Räumen: Wie ich es mache

Zusammen mit dem Lastolite Rahmen erhalten Sie einen aufsteckbaren 1,25 Blenden-Diffusor und einen silber / weißen reversiblen Reflektor. Von dort nehmen Sie eine schwarze Samtplatte auf, um zu verhindern, dass sie nach hinten springt und die Tiefenschärfe erhöht. Dieser tragbare 6.6 ′ x 6.6 ′ Kit bricht in wenigen einfachen Bewegungen zusammen und passt in eine reisefreundliche Tragetasche. Es ist die eleganteste Lösung auf dem Markt.

Studio Porträts in kleinen Räumen: Wie ich es mache

V-flats und das Lastolite-Kit können Ihnen helfen, unerwünschte Tönungen von Wänden zu entfernen und Licht und Schatten zu kontrollieren. Indem ich mit einem schwarzen V-Flat auf beiden Seiten meiner Motive fotografiere, sorge ich dafür, dass meine Wände nicht zu viel Füllung bieten.

Herausforderung: Kleine Räume

Studio Porträts in kleinen Räumen: Wie ich es mache

Obwohl Sie möglicherweise das weichste mögliche Licht erreichen, wenn Sie schießen In einem engen Raum achten Sie sorgfältig auf den Modifikator, den Sie verwenden. Don ‚t sofort den größten weichen Modifikator, den Sie finden können. Während ich das Licht liebe, ist mein 69 ” Elinchrom Rotalux Octabox produziert, spuckt überall Licht aus und erzeugt eine gigantische Lichtreinigung. Dies ist in Ordnung, wenn Sie in einem großen, offenen Raum arbeiten. Aber in einem kleinen Raum kann es ein Albtraum sein.

Wenn ich drinnen fotografiere, sind meine Go-to-Modifikatoren die 46 ” Photek Softlighter und die 39 ” Elinchrom Rotalux Tief Octabox.

Studio Porträts in kleinen Räumen: Wie ich es mache

Wegen seiner flacheren Form verschüttet der Softlighter mehr Licht, aber ich habe nicht gefunden, dass dies ein großes Problem ist. Beide Modifikatoren sind für sich genommen hervorragend, und insbesondere der Photek ist ein ausgezeichneter Wert.

Herausforderung: Hässliche Böden

Studio Porträts in kleinen Räumen: Wie ich es mache

Nicht nur hässliche Böden können die Ästhetik Ihres Schusses ruinieren, sondern auch hüpfen unerwünschtes Licht wieder auf Ihr Thema — vor allem, wenn Sie eine sitzende Pose einbauen.

Ich habe zwei Hauptlösungen für diese Probleme. Wenn ich den Boden in meine Aufnahme aufnehmen möchte, neige ich dazu, Snap-together Dielen von einem Ort wie The Home Depot oder Lowe’s zu verwenden.

Studio Porträts in kleinen Räumen: Wie ich es mache Faszination 6 in. x 36 in. Khaki Eiche Luxus Vinyl Plank Bodenbelag im Home Depot.

Während ich gerne in einer alten Fabrik mit verwitterten Holzböden fotografiere, sind Schnapp-Dielen von Ihrem örtlichen Baumarkt die nächstbeste Sache. Sie bauen schnell auf und ab, und sie nehmen nicht zu viel Platz ein.

Wenn der Boden in meiner Aufnahme nicht zu sehen ist, verwende ich normalerweise schwarzen Samt oder eine graue Decke, um zu verhindern, dass ich hüpfe und mein Licht besser kontrollieren kann. Der Stoff, den du wählst, ist nicht so wichtig, solange er Licht absorbiert. Ich fand ein bisschen schwarzen Samt oder Filz kann einen langen Weg gehen.

Studio Porträts in kleinen Räumen: Wie ich es mache

Über den Autor : Brennan Anderson ist ein Fotograf aus Chicago, der seit über einem Jahrzehnt fotografiert. Sie können mehr von seiner Arbeit auf seiner Website, Instagram und Flic findenkr. Dieser Artikel wurde auch hier veröffentlicht.

Schlagworte: Beratung, brennananderson, Porträts, Porträt, kleine Räume, Studio, studioportraits, Tipps

q , quelle

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.