Studie zeigt, dass In-App-Käufe steigen

Studie zeigt, dass In-App-Käufe steigen

Studie zeigt, dass In-App-Käufe steigen Haben Sie sich schon einmal gewundert, warum jede App heutzutage In-App-Käufe hat? Unternehmen sind nicht in Frage. Eine aktuelle Studie zeigt, dass die Einkäufe von IOS-Apps im Jahr 2017 gestiegen sind. Sie sind sogar um 23 Prozent gestiegen. Diese Zahl beinhaltet In-App-Käufe sowie das Bezahlen von Premium-Versionen einer App. In-App-Käufe funktionieren für Unternehmen, insbesondere für Apple, die einen Teil des ausgegebenen Geldes erhalten. Im Jahr 2016 betrug der durchschnittliche Betrag, der von IOS-Nutzern ausgegeben wurde, 47 USD. Dieser Durchschnitt stieg um $ 11 auf $ 58. Obwohl die Anzahl der Apps im App Store zum ersten Mal gesunken ist, scheinen die verbleibenden Apps gut zu laufen.
Welche Apps machen das meiste Geld?  

Studie zeigt, dass In-App-Käufe steigen

Es überrascht nicht, dass Spiele mehr als die Hälfte des Geldes ausmachen, das der durchschnittliche Nutzer ausgibt . All diese Diamanten oder Energie, die du kaufst, um länger oder schneller zu spielen? Ja, das Geld summiert sich. Es macht 62 Prozent der Gesamtausgaben des Durchschnittsnutzers aus. Im Jahr 2016 hielt die gleiche Kategorie die Krone, obwohl der durchschnittliche ausgegebene Betrag 32 $ war. Was Sie jedoch schockieren könnte, ist die am schnellsten wachsende Kategorie und die Kategorie mit dem geringsten Anstieg. Sogenannte „Lifestyle“ -Apps wiesen 2017 das größte Wachstum auf. Dazu gehören auch Dating-Apps wie Tinder und Convenience-Apps wie Starbucks. Diese Kategorie hat sich zwischen 2016 und 2017 mehr als verdoppelt. Sie stiegen um 110 Prozent, obwohl der Dollarbetrag immer noch im einstelligen Bereich liegt. Was ist die am langsamsten wachsende Kategorie, die in der Studie gemessen wurde? Das wäre die Musik-App. Diese Gruppe stieg nur um acht Prozent gegenüber dem Vorjahr. Denken Sie daran, dass die Studie die fünf wichtigsten Kategorien von Apps gemessen hat. Apps, die unter Gruppen wie Bildung fallen, sind hier nicht enthalten.
Was können uns die App-Daten sonst noch sagen?

Studie zeigt, dass In-App-Käufe steigen

Es stellt sich heraus, dass App-Installationen ebenfalls auf dem Vormarsch sind. Die Zahl ist nicht überwältigend, aber sie ist um 10 Prozent gestiegen. Die Studie zeigt, dass der durchschnittliche IOS-Nutzer rund 45 Apps herunterlädt. Das sind vier weitere Apps als im Vorjahr. Spiele nehmen hier wirklich den größten Teil des Kuchens ein. Sie sind dreimal so groß wie die zweite Kategorie, also die Foto- und Video-Apps. Während Spiele-Downloads stiegen, fielen die Installationen von Foto- und Video-Apps. Natürlich gehören Convenience- und Social-Media-Apps auch zu den fünf wichtigsten Kategorien für App-Installationen. Insgesamt enthält die Studie einige interessante Informationen. Es zeigt, dass die mobile Spieleindustrie immer noch ein sehr gesundes Wachstum erlebt und dass es App-Entwicklern sehr gut geht. Es ist auch ein guter Indikator dafür, dass das In-App-Kaufsystem hier zu bleiben ist.   Quelle: Sensor Tower über 9To5Mac

q , quelle

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.