So testen Sie DNS-Lecks

Wenn Sie eine Person sind, die sich um die Privatsphäre im Internet kümmert, dann verwenden Sie wahrscheinlich bereits ein VPN und Sie wissen, warum es wichtig ist, Ihren Datenverkehr zu verschlüsseln und Ihre IP-Adresse zu verschleiern. Es sind jedoch nicht alle VPNs gleich. Einige VPNs lassen einige Informationen über ihre Benutzer auslaufen, was bedeutet, dass diese VPNs nicht so vollständig anonym sind, wie sie sein sollten.

Eine Studie, die 2015 in der Fachzeitschrift Proceedings on Privacy Enhancing Technologies veröffentlicht wurde, hat dieses Thema in den Mainstream gebracht. Es stellte sich heraus, dass viele VPNs, selbst bekannte und angesehene, Informationen preisgaben, die zur Identifizierung ihrer Nutzer verwendet werden konnten. Dies führte zu einer großen Erschütterung, als die VPN-Anbieter die Sicherheitslücken schließen und sicherstellen mussten, dass ihre DNS-Dienste keine Informationen verloren.

So testen Sie DNS-Lecks

Heute sind die meisten seriösen VPN-Dienste vorsichtig, um die Möglichkeit von DNS-Lecks zu vermeiden. Aber wenn Sie Sicherheit ernst nehmen, dann sollten Sie vielleicht selbst testen, ob Ihr VPN DNS-Informationen verliert. In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie Sie auf DNS-Lecks testen und darüber sprechen, wie Sie einen VPN-Provider finden, der DNS nicht leckt.

Inhalt

  • 1 Was ist DNS?
  • 2 Was ist ein DNS-Leck?
  • 3 Warum auf DNS-Lecks testen?
  • 4 Testen auf DNS-Leaks: Methode 1
  • 5 Testen auf DNS-Leaks: Methode 2
  • 6 Empfohlene VPNs, die keine DNS-Daten verlieren
    • 6.1 1 ExpressVPN
    • 6.2 2. NordVPN
    • 6.3 3. CyberGhost
  • 7 Zusammenfassung

Was ist DNS?

Um zu verstehen, was ein DNS-Leck ist, müssen Sie verstehen, was DNS bedeutet. DNS steht für Domain Name System, und es ist das System, das Website-URLs (wie addictivetips.com) mit bestimmten IP-Adressen verknüpft, auf denen diese Website gehostet wird. Stellen Sie sich das wie ein Adressbuch vor: DNS verknüpft die URL, die Sie in Ihren Browser eingeben, mit dem tatsächlichen Inhalt der Website, der auf einem Server gespeichert ist.

Um dieses Adressbuch zu verwenden, müssen Sie auf einen DNS-Server zugreifen. Normalerweise verwenden Sie den DNS-Server, der Ihrem ISP automatisch zugewiesen wird. Dies bedeutet, dass Ihr ISP sehen kann, welche Websites Sie besuchen, da sie eine Aufzeichnung der Anforderungen haben, die Sie an ihren DNS-Server senden, wenn Sie eine URL in Ihren Browser eingeben.

Wenn Sie ein VPN verwenden, sollte der Dienst einige wichtige Vorgänge ausführen, um Ihre Privatsphäre zu schützen: Er sollte Ihren gesamten Datenverkehr verschlüsseln, er sollte Ihre IP-Adresse verbergen und den VPN-Provider ’ nutzen ; s DNS-Server anstelle der Server Ihres ISP-Providers. Auf diese Weise kann Ihr Internetdienstanbieter die Websites, die Sie besuchen, nicht verfolgen, da die DNS-Anforderungen an den Server Ihres VPNs anstelle des Servers Ihres Internetdienstanbieters gesendet werden.

Was ist ein DNS-Leck?

Ein DNS-Leck tritt auf, wenn Sie mit einem VPN verbunden sind, aber Ihr Gerät den DNS-Server des VPNs ignoriert und sich mit dem DNS-Server Ihres Internetdienstanbieters verbindet stattdessen. Ihr Betriebssystem sollte wissen, den DNS-Server des VPN-Providers anstelle des DNS-Servers Ihres Internetdienstanbieters zu verwenden, aber bei manchen Programmen ist dies falsch. Es ist zum Beispiel üblich, dass Windows diesen Fehler macht, obwohl es auch unter Mac OS und Linux passieren kann. Der DNS-Fehler tritt auf, weil das Betriebssystem die Standardverbindungseinstellungen verwendet, um eine Verbindung zu den DNS-Servern Ihres Internetdienstanbieters herzustellen, anstatt die Anweisungen Ihres VPNs zur Verbindung mit den Servern des VPN-Providers zu bestätigen. Es kann auch passieren, wenn Sie Ihr VPN manuell eingerichtet haben oder wenn Sie einen älteren oder schlecht aufgebauten VPN-Dienst verwenden, der keinen ausreichenden Schutz bietet. Wenn Ihr System versehentlich eine Verbindung mit den DNS-Servern Ihres Internetdienstanbieters herstellt, obwohl Sie ein VPN aktiviert haben, handelt es sich um ein DNS-Leck.

Warum auf DNS-Lecks testen?

Warum ist das ein Problem? Was ist das größte Problem mit DNS-Informationen, und warum sollten Sie das testen? Das Problem ist, dass Ihr Internetdienstanbieter Informationen über Ihre Internetnutzung sehen und sammeln kann, wenn Ihr VPN DNS-Informationen verliert. Sie können möglicherweise sehen, welche Websites Sie besuchen, ob Sie Dateien herunterladen und welche Apps oder Dienste Sie verwenden. Das Schlimmste ist, dass Benutzer normalerweise nicht wissen, dass DNS-Informationen verloren gehen, und daher denken, dass sie frei und ohne Aufzeichnung surfen können. So kann ein Benutzer wählen, eine Datei herunterzuladen, in der Annahme, dass sie durch ihr VPN geschützt sind. Aber in der Tat kann ihr ISP sehen, dass sie herunterladen, und könnte sie mit einer Geldstrafe oder mit rechtlichen Konsequenzen aufgrund ihres Downloads treffen.

Wenn Sie ein VPN verwenden, ist es sehr ratsam, mindestens einmal auf DNS-Lecks zu prüfen. oder besser noch, regelmäßig zu testen, nur um sicher zu sein. Auf diese Weise können Sie sicher sein, dass Ihr VPN funktioniert und Sie auf die Art und Weise schützt, wie es sollte, und Sie können wissen, dass Ihr ISP keine Ihrer Internetaktivitäten sehen kann.

Testen auf DNS-Lecks: Methode # 1

Eine der beliebtesten Möglichkeiten zum Testen auf DNS-Lecks istdie Website dnsleakstest.com zu verwenden. Diese Site ist unabhängig von VPN-Providern oder Sicherheitsdiensten, so dass Sie darauf vertrauen können, dass sie objektive Ergebnisse liefert. Die Informationen, die der Test liefert, sind eine nützliche Methode, um zu erfahren, ob Ihr VPN DNS verliert, jedoch ist es etwas gewöhnungsbedürftig, die Ergebnisse zu lesen. So verwenden Sie diese Site:

  • Starten Sie den VPN-Dienst, den Sie testen möchten, und stellen Sie eine Verbindung zu einem Server an dem Ort Ihrer Wahl her.
  • Gehen Sie zu https: // dnsleaktest. com / in Ihrem Browser
    So testen Sie DNS-Lecks
  • Sie sehen eine Seite mit Ihrer IP-Adresse und einer Karte, auf der sich der Server befindet, mit dem Sie gerade verbunden sind. Diese Informationen sollten sich auf die IP-Adresse und den Standort Ihres VPN-Servers beziehen. Nicht deine echte IP Adresse und Ort! Wenn Ihr tatsächlicher Standort angezeigt wird, überprüfen Sie, ob Ihr VPN aktiviert und verbunden ist. Wenn das VPN eingeschaltet ist, aber Ihr tatsächlicher Standort auf der Website angezeigt wird, haben Sie ein ernstes Problem, da Ihr Standort derzeit nicht von Ihrem VPN verschleiert wird. Wir nehmen an, dass alles in Ordnung ist, aber Sie sehen den Standort des Servers, mit dem Sie verbunden sind
  • Sie sehen Schaltflächen unterhalb der Karte: einen für den Standard-Test und einen für den erweiterten Test / li>
  • Klicken Sie auf Standardtest
  • Sie sehen während der Durchführung des Tests nur eine Sekunde lang ein sich drehendes Rad und eine Lademeldung.
  • Nun sehen Sie a Beachten Sie, dass der Test abgeschlossen ist und die Ergebnisse angezeigt werden. So testen Sie DNS-Lecks
  • Die Ergebnisse haben vier Abschnitte: IP, Hostname, ISP, und Land
  • Die wichtigste Spalte, die Sie betrachten müssen, ist die Spalte ISP . Sehen Sie sich Ihre Ergebnisse in dieser Spalte an.
  • Wenn der Name in der ISP-Spalte eine Firma anzeigt, die Sie nicht kennen, dann geht es Ihnen gut. Wenn die Daten in der ISP-Spalte jedoch Ihren tatsächlichen ISP anzeigen, haben Sie ein DNS-Leck. Wenn Ihr ISP beispielsweise O2 UK ist, kann Ihre Ergebnisseite Ihren ISP als Leaseweb Deutschland GmbH auflisten. Dies bedeutet, dass Sie geschützt sind und alles in Ordnung ist. Wenn Sie jedoch O2 UK auf der Ergebnisseite sehen, sind Ihre DNS-Daten undicht und Sie haben ein potenzielles Sicherheitsproblem, das Sie beheben müssen:
  • Testen auf DNS-Lecks: Methode # 2

    Es gibt eine andere Möglichkeit, mit einem Tool auf der ExpressVPN-Website nach DNS-Leaks zu suchen. Dieses Tool wird von einer VPN-Firma, ExpressVPN, zur Verfügung gestellt, es ist also in erster Linie für Benutzer dieses VPN, aber es kann verwendet werden, um alle VPN-Typen zu testen. Die Ergebnisse sind visueller und ein bisschen einfacher zu verstehen als die Ergebnisse von dnsleaktest.com, weshalb wir diese Methode für neuere VPN-Benutzer empfehlen, die ExpressVPN verwenden. Hier erfahren Sie, wie Sie mit diesem Tool auf DNS-Lecks testen können:

  • Starten Sie Ihr VPN-Programm und stellen Sie eine Verbindung zu einem Server überall auf der Welt her
  • Öffnen Sie Ihren Browser und gehen Sie zu https: //www.expressvpn.com/dns-leak-test
  • Warten Sie nur eine Sekunde, während Ihr Browser den Test durchführt
  • Dann sehen Sie Ihre Ergebnisseite, die sie haben wird Informationen zu Ihrer IP-Adresse, Ihrem Provider und Ihrem Land
  • Auf der linken Seite sehen Sie ein grünes Häkchen in einem Schild, wenn Sie mit ExpressVPN verbunden sind, mit Informationen über den Server, der Sie sind angeschlossen. Wenn Sie ein anderes VPN verwenden, sehen Sie ein rotes Kreuz im Schild und einen Hinweis, dass ExpressVPN nicht verbunden ist. Das ist aber in Ordnung, da Sie immer noch die DNS-Informationen ansehen können.
  • Sehen Sie sich die Spalten in der Mitte der Seite an. Wenn Sie ExpressVPN verwenden, sollten Sie eine Notiz sehen, dass Keine DNS-Lecks gefunden und die Informationen in der Provider-Spalte sollten ExpressVPN heißen. Dies bedeutet, dass alles in Ordnung ist und DNS-Daten nicht verloren gehen.
  • Wenn die Informationen in der Spalte Provider mit Ihrem tatsächlichen ISP übereinstimmen, gehen DNS-Informationen verloren und Sie müssen Maßnahmen ergreifen, um dieses Sicherheitsproblem zu beheben
  • Empfohlene VPNs, die DNS-Daten nicht verlieren

    Wenn Sie nach einem VPN suchen, das DNS-Informationen nicht verliert, haben wir einige Empfehlungen für Anbieter, die wir überprüft und bestätigt haben DNS-frei sein. Dies sind unsere Top-VPN-Empfehlungen, bei denen keine DNS-Daten verloren gehen:

    1. ExpressVPN

    So testen Sie DNS-Lecks

    ExpressVPN ist einer der größten und vertrauenswürdigsten Namen in der VPN-Technologie dank seiner ausgezeichneten Zuverlässigkeit und guten Geschwindigkeiten. Es hat super schnelle Verbindungen für blitzschnelle Internet-Nutzung ohne Verlangsamung. Und die Sicherheit ist auch hervorragend mit 256-Bit-Verschlüsselung und einer No-Logging-Politik. Das Server-Netzwerk umfasst eine riesige Anzahl von 1000 Servern an 145 verschiedenen Standorten in 94 Ländern, sodass Sie Verbindungen zu Servern aus der ganzen Welt herstellen können, um über das Internet auf wirklich globale Inhalte zuzugreifen. Die Software ist für Windows, Mac OS, Android, iOS und Linux verfügbar. ExpressVPN gibt DNS-Informationen nicht preis und hat einen Lecktest, den Sie versuchen können, sich zu beruhigenhttps://www.expressvpn.com/dns-leak-test

    EXCLUSIVE ANGEBOT für Addictive Tips Leser: Kaufen Sie den Jahresplan, und Sie erhalten weitere 3 Monate kostenlos – nur $ 6,67 pro Monat. Es gibt auch eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie ohne Fragen gestellt, so dass Sie den Service risikofrei versuchen können.

    2. NordVPN

    So testen Sie DNS-Lecks

    Wenn Sie die höchste Sicherheitsstufe von Ihrem VPN wollen, dann brauchen Sie NordVPN . Es verfügt über die üblichen Sicherheitsfunktionen wie starke 256-Bit-Verschlüsselung und keine Protokollierungsrichtlinie, verfügt jedoch zusätzlich über eine einzigartige Sicherheitsfunktion in Form einer doppelten Verschlüsselung. Dies bedeutet, dass Ihre Daten auf Ihrem Gerät verschlüsselt und an einen Server gesendet werden. Anschließend werden sie erneut verschlüsselt und zur Entschlüsselung an einen zweiten Server gesendet. Dies bedeutet, dass es im Prinzip für niemanden möglich ist, Ihre Verschlüsselung zu knacken. Die Verbindungen sind schnell und das Server-Netzwerk deckt mehr als 1000 Server in über 60 verschiedenen Ländern ab. Die Software ist für Windows, Mac OS, Linux, iOS, Chrome OS, Android und Windows Phone sowie die Browser Chrome und Firefox verfügbar. NordVPN gibt DNS-Informationen nicht preis, und Sie können weitere Informationen über DNS-Lecks unter https://nordvpn.com/features/dns-leak-test/

    SPECIAL DEAL sehen: Erhalten Sie einen riesigen 77% Rabatt auf die drei Jahre Spezial von NordVPN, für eine Gesamtkosten von nur 2,75 $ pro Monat, mit einer 30-Tage-Geld-zurück-Garantie.

    3. CyberGhost

    So testen Sie DNS-Lecks

    Wenn Sie ein riesiges Netzwerk von Servern möchten, mit denen Sie auf Inhalte aus vielen verschiedenen Ländern zugreifen können, empfehlen wir CyberGhost. Es verfügt über erstaunliche 1300 Server in 30 verschiedenen Ländern für maximale Flexibilität. Es verfügt über die wesentlichen Sicherheitsfunktionen wie 256-Bit-AES-Verschlüsselung und keine Protokollierungsrichtlinien. Der Dienst verwendet 2048-Bit-Schlüssel, die für jede Sitzung zufällig generiert werden, wodurch das Abfangen einer Verbindung extrem schwierig wird. Die Verbindungsgeschwindigkeiten sind gut, so dass Ihr Browsing nicht verlangsamt wird und Sie die Software auf Plattformen wie Windows, MacOS, iOS und Android installieren können. CyberGhost gibt keine DNS-Informationen preis, und sie haben eine Seite mit Tipps zur Vermeidung von Anonymitätslecks auf ihrer Website unter: https://support.cyberghostvpn.com/hc/en-us/articles/213353589-How-to-avoid -anonymity-leaks

    READER DEAL: Melden Sie sich noch heute bei CyberGhost an, um einen massiven Rabatt von 71% auf den Zweijahresplan zu erhalten. Das sind nur 3,50 $ pro Monat!

    Fazit

    DNS-Leaks gefährden die Anonymität und Sicherheit von VPN-Diensten. Dies war vor einigen Jahren ein großes Problem, aber inzwischen haben die meisten seriösen VPNs Fixes für das Problem bereitgestellt, so dass DNS-Lecks nicht mehr so ​​verbreitet sein sollten. Trotzdem ist es eine gute Idee, Ihre VPN-Verbindung regelmäßig zu testen, um sicherzustellen, dass Sie keine DNS-Informationen verlieren. Lecks können Ihre Sicherheit erheblich beeinträchtigen, indem Sie Ihrem ISP zeigen, welche Websites Sie besuchen und mehr.

    Wir haben Ihnen einige Methoden gezeigt, um zu testen, ob Ihr VPN DNS-Informationen verliert, und drei unserer besten VPNs empfohlen, bei denen keine DNS-Daten verloren gegangen sind. Jedes dieser VPNs schützt Ihre Privatsphäre und schützt Ihre DNS-Daten. Einen alternativen Sicherheitsansatz finden Sie in unserem Artikel zu VPNs vs. Smart DNS.

    Hatten Sie Erfahrungen mit VPNs, die DNS-Daten verlieren? Welches VPN hat das beste Sicherheitsniveau? Lassen Sie es uns in den Kommentaren unten wissen.

    q , quelle

    Zusammenhängende Posts:

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.