So leeren Sie den DNS-Cache unter Linux

So leeren Sie den DNS-Cache unter Linux

 

Computer protokollieren jede Website, die Sie besuchen, in einem “ DNS-Cache. ” Der Zweck dieses Caches besteht darin, Zeit zu sparen, wenn der Benutzer versucht, auf eine Domäne zuzugreifen. Das System muss es nicht jedes Mal manuell nachschlagen. Alles in allem macht DNS-Caching die Internetnutzung schneller, weshalb praktisch alle Betriebssysteme von macOS über Windows bis Linux dies tun.

 

Für das DNS-Caching können jedoch manchmal Probleme auftreten, z. B. das Anzeigen einer alten Website anstelle der neuen aktualisierten Website Herstellen einer Verbindung zu einem Remote-Server usw. Eine gute Möglichkeit, diese Art von Fehlern auf Linux-Computern zu umgehen, ist das Löschen von “ der DNS-Cache unter Linux. Wenn Sie den DNS-Cache leeren, wird die DNS-Datenbank aktualisiert und eine Vielzahl der Probleme gelöst, die bei vielen Benutzern auftreten.

DNS leeren – Systemd behoben

Zu diesem Zeitpunkt führt eine Mehrheit der Linux-Benutzer ein Betriebssystem aus, in das das Systemd-Init-System integriert ist. Während das Thema Systemd in der Community uneins ist, gibt es eine Sache, die jeder weiß: Systemd macht tiefgreifende, komplizierte Anpassungen und Wartungsarbeiten auf Betriebssystemebene viel einfacher als in der Vergangenheit. Dies gilt insbesondere für das Löschen des DNS-Cache.

Systemd behandelt den DNS-Cache in einer Form, die als “ systemd aufgelöst bezeichnet wird. ” Es ist ein Standard-Dienstprogramm, das einen Weg zu den meisten Linux-Betriebssystemen findet. Um festzustellen, ob Ihr Betriebssystem Systemd Resolved für die Verarbeitung von DNS und DNS-Cache im System verwendet, starten Sie ein Terminalfenster, indem Sie Strg Alt T oder Strg Shift T   </ strong drücken > auf der Tastatur. Führen Sie danach den Befehl systemctl status in der Datei systemd-resolved.service aus.

So leeren Sie den DNS-Cache unter Linux

systemctl status systemd-resolved.service

Durchsuchen Sie den Ausdruck von Systemd Resolved im Terminalfenster und suchen Sie den “ Aktiv ” Abschnitt, sobald Sie den “ Active ” Abschnitt und stellen Sie sicher, dass “ aktiv (läuft) ” Daneben. Wenn dies der Fall ist, verwendet Ihr Linux-System dies zum Verwalten des DNS des Servers.

Um den DNS-Cache für Systemd Resolved zu löschen, müssen Sie eines der integrierten Programme verwenden. in Funktionen von Systemd gelöst. Insbesondere der Befehl flush caches   . Es löscht sofort die DNS und macht Sie wieder betriebsbereit!

sudo systemd-resolved --flush-caches

Oder wenn Sie nicht verwenden können sudo , tun Sie dies:

su -
systemd-resolved --flushcaches

Sobald Sie die Flushcaches </ strong verwendet haben > befehlen die DNS-Caches auf dem System sollten ausreichend geleert sein. Wenn Sie jedoch nach dem Ausführen dieses Befehls immer noch Probleme haben, empfiehlt es sich, den Dienst vollständig neu zu starten. Verwenden Sie dazu den Befehl systemctl restart .

sudo systemctl restart systemd-resolved.service

Kann sudo nicht verwenden? Melden Sie sich als Root mit su an, bevor Sie versuchen, den Dienst mit systemd neu zu starten.

systemctl restart systemd-resolved.service

Wenn der Neustart von Systemd-Resolved abgeschlossen ist, sollten alle DNS-Probleme behoben sein!

DNS leeren – DNS-Masq

DNSMasq ist eine weitere beliebte DNS-Lösung für die Linux-Plattform, die von vielen Betriebssystemen verwendet wird. Ähnlich wie das Systemd-Resolved-Tool können Benutzer mit dem Befehl systemctl damit interagieren. Führen Sie den Befehl Status   aus, um festzustellen, ob Ihr Betriebssystem das DNSMasq-Tool zum Verwalten von DNS verwendet.

So leeren Sie den DNS-Cache unter Linux

systemctl status dnsmasq.service

Lesen Sie den von systemd bereitgestellten Statusausdruck auf dem Bildschirm. Machen Sie sich auf zu dem “ Active ” Abschnitt der Anzeige. Scannen Sie es durch und suchen Sie nach “ aktiv (läuft) ” um zu bestätigen, dass der Dienst aktiv ist. Wenn dies der Fall ist, können Sie den DNS-Cache für DNSMasq sofort mit dem Befehl systemctl restart   löschen. Geben Sie im Terminal den folgenden Befehl ein.

sudo systemctl restart dnsmasq.service

Wenn Sie nicht systemd-Befehle mit sudo verwenden können, versuchen Sie lbevor Sie einen Neustart durchführen

su -
systemctl restart dnsmasq.service

DNS leeren – NSCD

NSCD ist das bevorzugte DNS-Caching-System für die Mehrzahl der RedHat-basierten Linux-Betriebssysteme. Wenn Sie also OpenSUSE Linux, CentOS oder ähnliches verwenden, besteht eine gute Chance, dass Sie sich darum kümmern müssen, um Ihren DNS-Cache zu löschen.

Hinweis: Obwohl Fedora Linux auf RedHat basiert, wird standardmäßig kein DNS-Cache gespeichert.

Um festzustellen, ob Ihr Linux-Betriebssystem NSCD verwendet, müssen Sie den Befehl status verwenden, da es sich um einen systemd-Dienst handelt.

So leeren Sie den DNS-Cache unter Linux

systemctl status nscd.service

Wenn Sie den Statusbefehl für den NSCD-Dienst ausführen, erhalten Sie viele detaillierte Informationen darüber. Blättern Sie durch und finden Sie den Abschnitt mit der Aufschrift “ Active. &Rdquo; Wenn Ihr System es verwendet, sehen Sie einen grünen Text mit der Aufschrift „aktiv (ausgeführt)“.

Das Leeren des DNS-Caches mit NSCD funktioniert ähnlich wie jedes andere Cachesystem, das mit systemd arbeitet . Der Benutzer muss lediglich den Befehl systemctl restart ausführen. Der Dienst wird neu geladen, und der DNS-Cache wird automatisch gelöscht, wodurch alle eventuell auftretenden DNS-Probleme behoben werden.

sudo systemctl restart nscd.service

Wenn Ihr Linux-Betriebssystem die Ausführung von systemctl-Befehlen mit sudo deaktiviert, können Sie den Dienst auch neu starten, indem Sie sich zuerst bei anmelden Stammkonto mit su.

su -

systemctl restart nscd.service

 

ABONNIEREN SIE UNSEREN

NEWSLETTER

Erhalten Sie tägliche Tipps in Ihrem inboxJoin 35.000 anderen Lesern beitreten

q , quelle

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.