So bauen Sie Ihren eigenen Computer, Teil eins: Wählen Sie Hardware

So bauen Sie Ihren eigenen Computer, Teil eins: Wählen Sie Hardware

So bauen Sie Ihren eigenen Computer, Teil eins: Wählen Sie Hardware

Sie haben also beschlossen, den Sprung zu wagen und Ihren eigenen Desktop-PC zusammenzustellen. Vielleicht bist du bereit, deine PC-Spiele auf das nächste Level zu bringen, eine kleine Unterhaltungsmaschine zu bauen oder einfach etwas Geld zu sparen, indem du deine eigene Budget-Maschine zusammenstellst. Was auch immer Ihre Absichten sind, unser fünfteiliger Führer ist hier, um Ihnen zu helfen.

ads box

Bevor Sie zum Bauen kommen können, brauchen Sie einen Plan. Das alte Sprichwort „messen Sie zweimal, schneiden Sie einmal ” ist in voller Wirkung hier: Sie wollen Ihre PC-Komponenten sorgfältig auswählen, um sicherzustellen, dass sie alle miteinander kompatibel sind, und mit dem, was Sie erreichen möchten. So wird dieser gesamte Artikel über die Auswahl Ihrer Teile sein, bevor Sie jemals einen Dollar ausgeben oder einen Schraubenzieher berühren.

Warum bauen Sie Ihren eigenen PC?

Die Vorteile eines hausgemachten PCs sind vielfältig, aber es ist eine gute Idee, um sicherzustellen, dass es richtig für Sie ist. Sie möchten nicht zu tief hineingehen und Ihre Entscheidung bereuen.

Zum Beispiel kann der Bau eines PCs billiger sein als der Kauf eines vorgefertigten, aber es ist nicht immer! Wenn Sie nur nach einem Allzweck-Computer suchen, ist der Kauf eines Standard-Dell viel billiger als der Aufbau eines eigenen. Sie können nicht mit den Preisen konkurrieren, die sie auf Massenstücken erhalten. Ganz zu schweigen davon, dass sie mit Garantien versehen sind. Wenn Sie die Art von Person sind, die Hilfe von außen benötigt, wenn etwas schief geht, ist es wahrscheinlich besser, wenn Sie einen PC von einem Geschäft haben, das Service anbietet.

Wenn Sie jedoch ein mäßig erfahrener Benutzer sind, der nach einem leistungsstärkeren PC (für Spiele oder Videobearbeitung) oder einem spezielleren PC (wie einem kompakten Heimkino-PC) sucht, ist das viel wahrscheinlicher Sparen Sie Geld beim Bauen. " Gaming ” PCs von Unternehmen wie Alienware haben große Aufschläge, und Sie können eine Menge Geld sparen, indem Sie die Maschine selbst bauen.

Einen eigenen PC zu bauen hat auch noch andere Vorteile. Sie können es jederzeit aktualisieren, um es auf dem neuesten Stand zu halten, ohne eine neue Maschine zu kaufen (da die Wahrscheinlichkeit von proprietären oder gelöteten Teilen geringer ist), oder sogar übertakten, um auf zusätzliche Leistung zuzugreifen.

Aber der Grund, warum ich es liebe, und der Grund, warum die meisten Enthusiasten darauf schwören, ist, dass es eine Befriedigung bei der persönlichen Auswahl und Handhabung jedes einzelnen Teils gibt, das in Ihren Computer geht. Es macht Spaß (für Leute wie mich jedenfalls) in der gleichen Weise, wie die Arbeit an Ihrem eigenen Auto Spaß macht. Und da Sie jahrelange Übung brauchen, ist es viel einfacher.

Wenn die Länge dieses Handbuchs oder die Komplexität der Komponenten einschüchternd erscheinen, machen Sie sich keine Sorgen. Es ist so ähnlich wie das Zusammenbauen von Flat-Pack-Möbeln oder ein Set von LEGO mit Anweisungen. Alles passt auf eine ganz bestimmte Art und Weise zusammen. Wenn Sie diesem Leitfaden folgen, ist alles in Ordnung.

Wählen Sie Ihre Teile

So bauen Sie Ihren eigenen Computer, Teil eins: Wählen Sie Hardware

Es gibt sechs Komponenten, die Sie unbedingt verwenden müssen, um eine Arbeit zu erstellen PC. Dazu gehören:

  • Fall – der PC-Fall enthält alle internen Komponenten in einer Struktur. Wird auch als Gehäuse oder Chassis bezeichnet.
  • Motherboard – das Bindegewebe Ihres PCs bauen. Jede andere Komponente wird in irgendeiner Weise an das Motherboard angeschlossen oder an dieses angeschlossen.
  • Prozessor (oder CPU) Die zentrale Verarbeitungseinheit, die als „Gehirn“ fungiert. von Ihrem PC. Dies wird weitgehend die Geschwindigkeit Ihres Computers bestimmen. Sie müssen eine CPU und ein Motherboard auswählen, die sowohl vom Hersteller (Intel oder AMD) als auch vom CPU-Sockel selbst kompatibel sind.
  • Speicher (oder RAM) RAM steht für Direktzugriffsspeicher. Dies ist eine wichtige Komponente des Betriebs Ihres Computers. Sie müssen RAM wählen, das mit den RAM-Steckplätzen Ihres Motherboards kompatibel ist.
  • Storage Ihre Festplatte (Solid State Drive, SSD), der Teil des Computers, der das Betriebssystem und all Ihre digitalen Dateien enthält. SSDs sind viel schneller als Festplatten und werden heutzutage sehr empfohlen, obwohl HDDs in der Regel größer und billiger sind.
  • Netzteil (oder Netzteil) Eine schwere kleine Box, die den Strom in Ihren Computer reguliert und die einzelnen Komponenten mit Strom versorgt. Das Netzteil wird nach Bedarf direkt mit dem Motherboard, der CPU (über das Motherboard), dem Speicher und anderen Zusatzkomponenten verbunden.
  • Das sind nur die Teile, die Sie brauchen, um einen Computer zum Laufen zu bringen. Für komplexere Builds können Sie einzelne oder alle Komponenten hinzufügen:

    • Monitor, Maus und Tastatur Wenn Sie von einem Laptop aus aufrüsten, werden Sie könnte diese nicht schon haben. Achten Sie darauf, einige zu kaufenoder dein Computer wird ein extrem cool aussehender Stein sein. VERWANDTE ARTIKEL So bauen Sie Ihren eigenen Computer, Teil eins: Wählen Sie Hardware Anfänger Geek: Brauche ich eine Grafikkarte in meinem PC?
    • Grafikkarte Die meisten CPUs kommen mit On-Board-Grafiken, die wird tägliche Aufgaben gut ausführen. Wenn Sie jedoch High-End-PC-Spiele spielen oder intensive Medienanwendungen ausführen möchten, benötigen Sie eine separate Grafikkarte, die an einen der PCI-Express-Anschlüsse des Motherboards angeschlossen wird.
    • CPU-Kühler

      CPU-Kühler Aber wenn Sie planen, Ihren PC für High-End-Gaming zu verwenden, oder wenn Sie es irgendwann übertakten möchten, wollen Sie einen größeren, robusteren Aftermarket-Kühler. Diese kommen in luftgekühlten und wassergekühlten Varianten. Wir werden im nächsten Artikel über die Installation sowohl der Lager- als auch der Nachrüstprodukte reden. (Hinweis: Sie können auch eine Tube Wärmeleitpaste benötigen, wenn Sie einen Aftermarket-Kühler kaufen. Viele Kühler werden mit einem kostenlosen Tubus geliefert oder bereits vor der Anwendung, aber prüfen Sie, ob Sie ihn separat kaufen müssen.)

    • Zusätzlicher Speicherplatz — siehe oben. Sie können so viele Festplatten oder Speicherlaufwerke hinzufügen, wie das Motherboard verarbeiten kann, bis zur maximalen Anzahl an SATA-Ports.
    • DVD- oder Blu-ray-Laufwerk Früher war dies mehr oder weniger erforderlich, um ein Betriebssystem zu installieren, aber heutzutage haben die meisten Benutzer einfach auf Installationsdateien geladen ein USB-Laufwerk. Ein separates CD-Laufwerk ist nur dann nützlich, wenn sich viele Medien noch immer auf Discs befinden (z. B. alte Spiele, Filme, Musik oder Datei-Backups), auf die Sie häufig zugreifen müssen.
    • Case-Fans Die meisten Fälle werden mit einem oder zwei Lüftern für die Grundluftströmung geliefert, aber wenn Sie ernsthaft Kühlung bevorzugen, möchten Sie alle verfügbaren Halterungen verwenden Punkte. Oder möchten Sie Aftermarket-Fans, die nicht so laut sind (oder in kühlen Farben kommen). Was auch immer Sie tun, achten Sie darauf, die richtigen Fächer für Ihren Fall zu bekommen! Die meisten Lüfter haben einen Durchmesser von 120 mm, aber in einigen Gehäusen können 80 mm oder 140 mm Lüfter montiert werden.
    • Add-on-Komponenten Dank der PCI-E-, SATA- und M2-Anschlüsse auf dem Motherboard sowie der offenen Steckplätze für CD-Laufwerke, SD-Kartenleser oder sogar ältere Disketten Diskettenlaufwerke, Sie können Platz haben, um mehr oder weniger etwas zu Ihrem Build hinzuzufügen. Zusätzliche USB-Anschlüsse, eine Soundkarte, ein Fan-Manager – Ihre Optionen sind nur durch Ihren Build begrenzt. Stellen Sie nur sicher, dass Ihre Add-ons mit Ihrem Gehäuse und Ihrem Motherboard zusammenarbeiten können.

    VERBUNDENER ARTIKEL So bauen Sie Ihren eigenen Computer, Teil eins: Wählen Sie Hardware So pimpst du deinen Gaming PC: Ein Leitfaden für Lichter, Farben und andere Mods

    Willst du verrückt werden? Es gibt alle Arten von Add-ons, die Sie verwenden können, einschließlich ganzer kosmetischer Dinge, wie Lichter und Kabelhüllen. Schauen Sie sich diesen Artikel an, wenn Sie nach einem tiefen Tauchgang suchen.

    Auch für die Montage des PCs und die Installation von Windows (in den folgenden Artikeln dieser Serie behandelt) benötigen Sie:

    • Ein Schraubenzieher
    • Ein USB-Laufwerk mit mindestens 8 GB freiem Speicherplatz
    • Zugriff auf einen anderen funktionierenden Windows-Computer (ein öffentlicher Bibliotheks-PC sollte funktionieren)

    Mit all dem im Hinterkopf Lassen Sie uns darüber sprechen, wo Sie Ihre Teile kaufen und wie Sie sie auswählen können.

    Wo soll ich meine Teile kaufen?

    Wenn Sie Ihre Teile im Einzelhandel sichern wollen, wird es in diesen Tagen schwierig sein: Computer-Fachgeschäfte wie CompUSA gingen aus dem Geschäft Es gibt nicht viele Orte, an denen du in den USA hingehen kannst, um alle Teile oben im selben Laden zu finden. Best Buy, Fry & s Elektronik und Micro Center sind mehr oder weniger die einzigen nationalen Ketten immer noch (und sie sind nicht sogar in allen Bereichen verfügbar). Möglicherweise finden Sie allgemeinere Teile wie Grafikkarten und Speicherlaufwerke in Bürobedarfsgeschäften wie Staples und OfficeMax, aber Sie können dort nicht den gesamten Build kaufen.

    Wenn Sie Computer-Teile benötigen, ist der beste Ort, um zu sehen, online. Und im Allgemeinen sind die besten Orte, um online zu schauen, Amazon und Newegg (wieder in den Vereinigten Staaten). Mit Millionen von Teilen auf Lager, haben sie im Allgemeinen die besten Preise und Auswahl zwischen ihnen. Sie können vielleicht Angebote auf kleineren Seiten finden, obwohl es nicht schaden würde, sich ein bisschen umzusehen.

    So bauen Sie Ihren eigenen Computer, Teil eins: Wählen Sie Hardware

    Der beste Weg zum Einkaufen ist unserer Meinung nach folgender Prozess:

  • Beginnen Sie mit der Planung Ihres Builds indem Sie auf eine Seite wie Logical Increments (siehe oben) schauen. Es listet eine Reihe von Builds zu unterschiedlichen Preispunkten auf, und obwohl Sie es nicht bis zum Buchstaben befolgen müssen, gibt es Ihnen auf jeden Fall eine gute Vorstellung davon, wie ein ausgewogener Build auf jeder Budgetstufe aussehen wird. was den Rest des Prozesses davon abhält, zu überwältigend zu sein.
  • Von dort empfehlen wir IhnenBeginnen Sie Teile in Newegg zu durchsuchen, auch wenn Sie nicht unbedingt die Teile dort kaufen möchten. Newegg hat fantastische Suchfilter und Spezifikationslisten, die Ihnen helfen werden, nach den gewünschten Teilen zu suchen. Sie können mit Logical Increments ’ Basis bauen und tauschen Sie bestimmte Teile aus, die Ihnen besser gefallen, oder beginnen Sie, Teile von Grund auf neu zu wählen – Ihren Anruf.
  • Sobald Sie beginnen, Teile zu sammeln, stecken Sie sie in ein Werkzeug wie PCPartPicker. Es verfügt über eine riesige Datenbank mit PC-Teilen und weiß, welche Teile miteinander kompatibel sind. So stellen Sie sicher, dass Sie nicht versehentlich Teile bestellen, die nicht zusammen funktionieren. Dann zeigt es Ihnen, welche Händler den besten Preis für jedes dieser Teile haben, so dass Sie den bestmöglichen Preis für den Gesamtaufbau erhalten.
  • Logical Increments und PCPartPicker sind großartige Werkzeuge, aber sie sind nicht die einzigen Orte, an denen Sie recherchieren und Ihre Auswahl treffen können. Hier sind unsere beliebtesten kostenlosen Tools für PC-Builder.

    So, jetzt kennen Sie die Grundlagen dessen, was in einen Computer geht und wo Sie Ihren Einkauf beginnen. Lass uns darüber reden, wie man die richtigen Teile für den Job auswählt.

    Welche Teile soll ich wählen?

    Hier, wo viele Leute stolpern. Wie leistungsstark muss ein Desktop in voller Größe sein? Sollten Sie einen Intel-Prozessor oder einen AMD-Prozessor kaufen? Brauchen Sie eine Grafikkarte oder ist die Grafikkarte der CPU in Ordnung? Wie viel Watt brauchst du in einem Netzteil?

    Lass es Stück für Stück kaputtgehen. Verstehen Sie, dass Sie in der Regel Komponenten haben wollen, die in den letzten ein bis zwei Jahren veröffentlicht wurden, da ein höherer Rückschritt tendenziell einen höheren Preis für Effizienz und Zukunftssicherheit bedeutet. Und im Allgemeinen gilt, je teurer ein Teil ist, desto leistungsfähiger wird es.

    Prozessoren

    So bauen Sie Ihren eigenen Computer, Teil eins: Wählen Sie Hardware

    VERWANDTER ARTIKEL So bauen Sie Ihren eigenen Computer, Teil eins: Wählen Sie Hardware CPU-Grundlagen: Mehrere CPUs, Kerne und Hyper-Threading erklärt

    Beginnen wir mit dem Gehirn Ihres Computers: der CPU. Dies wird bestimmen, welche anderen Teile kompatibel sind, also ist es ein guter Anfang.

    AMD oder Intel? Die erste Frage, die Sie beantworten müssen, lautet: Welche Marke? Diese beiden Prozessorhersteller haben es seit Jahrzehnten getan. Es schüttelt im Allgemeinen so ab: Intel verkauft mehr und hat mehr Rohleistung am oberen Ende des Marktes, während AMD Preis- und Energieeffizienz betreibt. Zum Beispiel bieten die neuesten Prozessoren der Intel Core X-Serie lächerliche Mengen an Geschwindigkeit und Kernen für diejenigen, die weit mehr als 500 Dollar für Prozessoren ausgeben können, während AMDs Ryzen-Serie auf Sparsamkeit mit Einsparungen von mehreren hundert Dollar konkurriert Leistungsstufe.

    Im Allgemeinen schneiden Intel-Prozessoren in Spielen und High-End-Medienanwendungen aufgrund ihrer rohen Macht und Popularität besser ab, aber wenn Sie ein Budget haben, kann AMDs allgemeiner Preisvorteil es wert sein, das zu wählen weniger beliebte Option.

    AMD bietet auch Designs, die viel leistungsfähigere integrierte Grafik als Intel haben, die als „APU ” Modelle. Diese APU-Designs können leichte 3D-Spiele verarbeiten, während die integrierte Grafik von Intel im Allgemeinen nicht ausreicht, um sie zu hacken. Sie sind auch ideal für Anwendungen wie Heimkino-PCs.

    Welches Modell? Sobald Sie entscheiden, mit welcher Marke Sie arbeiten möchten, müssen Sie Ihre Prozessorauswahl eingrenzen. Sie erinnern sich vielleicht, dass Computer früher aufgrund ihrer Prozessorgeschwindigkeit angekündigt wurden, ausgedrückt in Megahertz und Gigahertz. Diese Zahlen gibt es immer noch, aber dank der Fortschritte im Prozessor-Design ist es schwer, genau auszudrücken, wie leistungsfähig ein Prozessor auf einem einzigen Faktor wie seiner Taktfrequenz basiert. Es gibt andere Faktoren, wie zB wie viele Kerne es hat,   welche Art von Cache es hat, Stromverbrauch und integrierte Grafikleistung (wenn Sie keine dedizierte Grafikkarte verwenden). In den Worten des Laien: mehr Cache und mehr Kerne bedeutet bessere Multitasking-Leistung, mehr reine Geschwindigkeit in jedem Kern bedeutet bessere Single-Task-Leistung, wie das Rendern eines großen Bildes in Photoshop.

    Die aktuelle Produktlinie von Intel umfasst vier Haupt-Desktop-CPU-Zeilen: Core i3, Core i5, Core i7 und den Top-Core i9. Es gibt mehrere Prozessoren in jeder Zeile, die im Allgemeinen von den wenigsten zu den teuersten und von den wenigsten zu den leistungsfähigsten gehen. Für die neuesten Modelle ist der schnellste Core i3-Prozessor etwas langsamer als das langsamste Core i5-Modell. (Auch hier gibt es eine Vielzahl von Variationen in der Zusammensetzung und Architektur, so dass dies nicht in jedem Fall der Fall sein kann.)

    Jedes Jahr erscheinen neue Modelle, die möglicherweise neu sein müssen Motherboard Socket abhängig von den Verbesserungen. Der " süße Fleck ” von Wert und Leistung ist in der Core i5-Reihe; alles andere ist in der Regel für einen Budget-Build, alles andere ist für einen Enthusiasten zu bauen. Es ist definitiv poum einen leistungsstarken Gaming-PC mit einem Core i5 anstelle eines teureren Core i7 zu bauen. Einige Modelle haben mehr Kerne, einige haben schnellere Kerne und Spieler und Medienproduktions-Profis werden mindestens ein Quad-Core-Design mit so viel Geschwindigkeit wie möglich haben wollen.

    AMDs Lineup für Desktops ist mehr geteilt. Die neuesten konventionellen Designs werden als „Ryzen,“ bezeichnet. Erhältlich in 3, 5 und 7 Modellen. Prozessor-Kerne nehmen zu, wenn Sie die Leitung hinaufgehen und teurere CPUs bekommen. Die Spitzen-AMD-Chips heißen Ryzen Threadripper mit bis zu 32 Kernen. Der Sweetspot für AMD ist in Ryzen 5, entweder die 4- Erz-6-Kern-Chips.

    AMDs APU-Modelle, für allgemeinere, weniger leistungsfähige Computer, enthalten auch anständige Onboard-Grafiken. AMD veröffentlicht neue CPUs und Sockel Designs in weniger häufigen Abständen. Ryzen, Ryzen Threadripper und APU-Chips verwenden unterschiedliche Prozessorsockel.

    Wenn Sie im direkten Vergleich wirklich wissen wollen, welcher Prozessor schneller ist, sollten Sie sich einige Benchmarks ansehen. Diese Liste enthält eine große Auswahl an aktuellen und etwas älteren Prozessoren, geordnet nach Benchmark-Geschwindigkeit mit Preisinformationen.

    Motherboards

    So bauen Sie Ihren eigenen Computer, Teil eins: Wählen Sie Hardware

    Als nächstes ist es Zeit, ein Motherboard zu wählen, das Stück, das alle Ihre anderen Stücke stecken werden in. Es ist jedoch einfacher als es sich anhört.

    VERBUNDENER ARTIKEL So bauen Sie Ihren eigenen Computer, Teil eins: Wählen Sie Hardware Wie wählt man das richtige Motherboard für den eigenen PC?

    Welcher Sockel? Sie müssen eine CPU und ein Motherboard auswählen, die dies tun passen zueinander, offensichtlich, da sowohl Intel als auch AMD mehrere CPU-Sockel-Designs für verschiedene Klassen von Prozessoren entwickelt haben. So können Sie Ihre Auswahl hier schnell eingrenzen, indem Sie nach Motherboards suchen, die mit Ihrem Prozessor kompatibel sind. Überprüfen Sie den Socket auf Ihrer gewählten CPU – zum Beispiel den Intel LGA 1151-Sockel – und dann grenzen Sie Ihre Newegg-Suche auf Motherboards ein, die diesen Sockel enthalten.

    Welche Größe?   Das von Ihnen gewählte Motherboard muss mit dem von Ihnen verwendeten Gehäuse kompatibel sein. Wir sprechen im Abschnitt über das Gehäuse ein wenig mehr darüber, aber die Grundlagen sind: ATX sind Standard-Tower-Computer, MicroATX-Boards für etwas kleinere Tower und Mini-ITX-Boards für kompaktere Builds. Diese Größen entsprechen nicht unbedingt der Leistung, Sie können einen sehr günstigen ATX-Build oder einen sehr leistungsfähigen Mini-ITX-Gaming-Automaten haben, aber Ihre Erweiterungsmöglichkeiten werden auf kleineren Boards begrenzt sein, und sie werden etwas härter sein bauen mit.

    Welche Funktionen? Dann, grenzen Sie Ihre Suche nach Motherboards ein, die all die anderen Dinge unterstützen, die Sie wollen. Dies bedeutet in der Regel mindestens einen PCI-Express-Steckplatz für eine Grafikkarte SATA-Anschlüsse für alle Ihre Festplatten und DVD-Laufwerke, unterstützt die Menge an RAM, die Sie wollen, und so weiter. Sie finden alle diese Informationen auf der Spezifikationsseite.

    Sie sollten auch die Rückseite des Motherboards überprüfen, auf der sich die meisten Zubehörteile befinden. Wenn Sie bereits über einen Monitor, eine Tastatur und eine Maus verfügen, möchten Sie sichergehen Das Motherboard unterstützt sie. Die meisten von ihnen werden auf die eine oder andere Weise, aber wenn Sie zum Beispiel einen älteren Monitor ohne einen HDMI-Anschluss haben und Sie nicht planen, eine Grafikkarte hinzuzufügen, benötigen Sie entweder ein Motherboard mit einem DVI oder VGA-Videoanschluss, oder ein Adapter.

    Was uns zum letzten Teil des Motherboards bringt: die Extras. Wie bereits erwähnt, haben die meisten Motherboards Unterstützung für Low-Power On-Board-Grafik, sowie grundlegende Sound-Verarbeitung (die kleine Kopfhörerbuchse, an die Sie Ihre Lautsprecher anschließen) und einen Ethernet-Anschluss für die Vernetzung. Aber einige erweiterte Modelle unterstützen Surround-Sound-Ausgabe, große Arrays von USB 3.0-Ports und sogar Wi-Fi an Bord, so dass Sie keinen separaten Adapter benötigen. Wählen Sie mit Extras, die Sie wollen (falls vorhanden), und wählen Sie das Motherboard, das sie hat.

    Schließlich müssen die Kabeleingänge des Motherboards für die Stromversorgung mit den Kabeln am Netzteil übereinstimmen, und zwar sowohl für den Hauptstromanschluss an der Seite als auch für den CPU-Stromanschluss oben. Sie können diese Werte in „Pins“ überprüfen: Wenn Ihr Netzteil eine 12-polige Schiene hat und Ihr Motherboard über einen 12-poligen Anschluss verfügt, sind sie kompatibel. Je nach CPU-Sockel kann der Stromanschluss der CPU vier, sechs oder acht Pins haben. Stellen Sie daher sicher, dass Ihr Netzteil über eine dieser Schienen verfügt.

    Empfehlen Sie Marken : ASUS, Gigabyte, MSI und AsRock sind großartige Marken, die Sie hier suchen sollten.

    RAM

    So bauen Sie Ihren eigenen Computer, Teil eins: Wählen Sie Hardware

    Der Speicher ist täuschend wichtig: Er ist der einfachste Weg, einen langsamen Computer in einen schnellen zu verwandeln . Stellen Sie sicher, dass Sie genug bekommen.

    Wie viel? Für grundlegende moderne Computer, schlage ich mindestens 8GB, die Sie in der Regel in einem 4GBx2 Stick-Setup für und bekommen könnenEr $ 100. Spieler, Medienschaffende und Benutzer virtueller Maschinen werden mehr wollen. Die nächste effiziente Stufe ist 16 GB. Wenn Sie ein riesiges System aufbauen, das den ganzen Tag Multitasking macht und gigantische Spiele in 4K-Bildqualität abarbeitet, wollen Sie jedes kleinste Stück RAM, das Sie in Ihren Koffer stecken können (normalerweise 32 GB oder 64 GB auf dem heutigen High) Motherboards.)

    Welcher Typ? Sie müssen Ihr Motherboard überprüfen, um zu sehen, welche Generation von RAM es unterstützt: DDR3 und DDR4 sind die zwei existierenden Standards und RAM ist nicht abwärtskompatibel. Die Anzahl der Steckplätze für RAM auf der Hauptplatine und ihre individuelle maximale Kapazität bestimmt, wie viel RAM insgesamt Sie haben können.

    Welche Geschwindigkeit? Sie müssen auch eine RAM-Geschwindigkeit wählen, die in den meisten Builds keine merklichen Leistungsunterschiede erzeugt. Sie können aber auch RAM-Module kaufen, die so schnell sind wie Ihr Motherboard.

    Empfohlene Marken : G-Skill, Corsair und Crucial sind solide Tipps.

    Speicher

    So bauen Sie Ihren eigenen Computer, Teil eins: Wählen Sie Hardware

    Hier ist ein Tipp für den Kauf von Speicher: Holen Sie sich eine SSD. Nein, ernsthaft, hol dir eine SSD. Vor ein paar Jahren wurden Solid-State-Laufwerke als Luxus angesehen, aber die Geschwindigkeit und Effizienzsteigerungen sind unglaublich. Jetzt sind SSDs billig genug, dass sie Standard werden. Auch wenn Sie eine Tonne von Dateien speichern müssen, ist es eine solche Verbesserung, dass ich empfehle, eine kleinere, billigere SSD nur für Ihr Betriebssystem und Programme zu kaufen, und eine sekundäre Festplatte für all Ihre großen persönlichen Dateien (Musik Filme usw.).

    So ziemlich jedes neue Motherboard und Netzteil wird mit aktuellen Festplatten, Solid-State-Laufwerken und DVD-Laufwerken kompatibel sein. Sie alle verwenden die gleichen SATA-Kabel und Datenports. Solange Sie nicht mehr Laufwerke als SATA-Anschlüsse haben, sind Sie in Ordnung. Sie verwenden auch SATA-Stromschienen von der Stromversorgung, die genug Stecker für mindestens zwei Laufwerke enthalten sollten.

    Empfohlene Marken : Samsung und SanDisk für SSDs, Western Digital, Seagate und HGST für Festplatten

    Cases

    So bauen Sie Ihren eigenen Computer, Teil eins: Wählen Sie Hardware

    Fälle sind in der Regel nur Boxen, um Ihre Teile in (ähem) schieben, aber es gibt eine Menge Abwechslung zu ihnen.

    Welche Größe? PC-Cases werden in allgemeinen Begriffen wie " voller Turm ” und ” Mittelturm ” und diese werden Ihnen die Größe und Form des Gehäuses sagen. Wenn Sie an einen normalen Desktop-PC denken, denken Sie wahrscheinlich an einen mittleren Turm. Aber PCs kommen auch als größere und kleinere Türme, als Würfel oder super kompakte schlanke Designs für Ihren Medienschrank.

    Sie möchten auch auf die Größe des Motherboards achten. Motherboards kommen in verschiedenen Größen, aber die wichtigsten für Verbraucher-PCs sind die Full-Size-ATX, die kleinere Mini-ATX und Micro-ATX und die positiv winzige Mini-ITX. Größere Gehäuse enthalten Montagemöglichkeiten für kleinere Motherboards; So passt ein ATX-Gehäuse in ein Mini-ITX-Motherboard, aber ein Mini-ITX-Gehäuse passt nicht in ein ATX-Motherboard.

    Alles andere: Zusätzlich zu Größe, Material (Stahl, Kunststoff, Aluminium, Acryl), Anzahl der Speicher- und Erweiterungslaufbuchsen, Halterungen für Lüfter und Kühlsysteme , und so weiter. Ästhetisch sind die meisten modernen Fälle entweder minimalistisch und sehen im Grunde aus wie ein kleiner, teurer Kühlschrank oder „Gamer“. mit vielen integrierten LEDs und Seitenscheiben, damit Sie den Mut zu Ihrem Meisterwerk sehen können.

    Fälle haben auch standardisierte Montagebereiche für die Stromversorgung. Die meisten Fälle akzeptieren ein Standard-ATX-Netzteil, aber kleine Mini-ITX-Gehäuse benötigen möglicherweise ein Mini-ITX-Netzteil (obwohl einige ITX-Gehäuse mit Gaming-Marken immer noch eine vollwertige Version haben). Viele kleinere Gehäuse werden sogar mit eigenen Netzteilen geliefert, um diesen Ärger zu vermeiden.

    VERBUNDENER ARTIKEL So bauen Sie Ihren eigenen Computer, Teil eins: Wählen Sie Hardware So verwalten Sie Ihre PC-Lüfter für optimale Luftzirkulation und Kühlung

    Weitere Faktoren, auf die Sie achten müssen, sind Kabelführungslöcher, Lüfter und Netzteilplatzierung für den Luftstrom, Funktionen an der Vorderseite, wie USB 3.0-Anschlüsse und Kopfhörerbuchsen, und natürlich Ihr allgemeiner Blick darauf, wie Ihr Computer aussehen soll.

    Schließlich, wenn Sie eine diskrete Grafikkarte oder einen CPU-Kühler zu Ihrem Build hinzufügen, müssen Sie sicherstellen, dass sie in die physischen Abmessungen Ihres Gehäuses passen. Einige extrem leistungsstarke und teure Netzteile benötigen möglicherweise zusätzlichen Platz. Überprüfen Sie daher sowohl die Spezifikationen der GPU als auch die Spezifikationen des Gehäuses, um sicherzustellen, dass sie kompatibel sind. Ebenso könnte ein großer, kastenförmiger CPU-Kühler zu groß sein, um ihn in ein kleineres Gehäuse zu passen. Überprüfen Sie die Spezifikationen auf seinen Abstand in Zoll oder Millimetern. Wenn Sie ein Flüssigkeitskühlsystem mit einem Radia anstrebenDaher müssen Sie möglicherweise sicherstellen, dass ausreichend Platz um die Gehäuselüfter vorhanden ist.

    Wenn Sie Ihre Auswahl nach Größe und Funktionen eingrenzen, empfehle ich Ihnen, die Online-Bewertungen von Fällen zu lesen, die Sie auf Websites von Einzelhändlern finden. Review-Sites wie Toms Hardware, PC Gamer und AnandTech sind großartige Orte, um tief in die esoterischen Funktionen einzutauchen, aber Sie können auch sehr eingehende Reviews mit ein bisschen YouTube-Suche finden. Am Ende des Tages, was einen Fall groß macht, ist nicht immer die Funktionen, die Sie auf einem Datenblatt finden, einige Fälle sind einfach viel einfacher und angenehmer zu bauen, während andere schwierig und frustrierend sind.

    Empfohlene Marken : Es ist schwer, ein “ schlechtes ” In diesen Tagen scheinen die meisten Hersteller das Gebäude und die Ergonomie auf eine Wissenschaft zu reduzieren. Ich bevorzuge Fälle von Fractal Design und Antec, aber Corsair, NZXT und Cooler Master sind alle beliebten Marken mit vielen Fällen. Aber sie sind nicht die einzigen, also zögern Sie nicht einkaufen.

    Stromversorgung

    So bauen Sie Ihren eigenen Computer, Teil eins: Wählen Sie Hardware

    Ihr Netzteil versorgt jede Komponente Ihres PCs mit Strom, Sie möchten also einen leistungsstarken Akku Ihr Build – und zuverlässig genug für einen sicheren, effizienten Betrieb. Die Auswahl der Stromversorgung ist viel wichtiger als es an der Oberfläche scheint.

    Wieviele Watt? Offensichtlich wollen Sie nicht, dass die gesamte von diesen Komponenten verbrauchte Elektrizität mehr ist, als sie umwandeln kann. Die größten Unmengen sind Ihr Motherboard, Ihre CPU und Ihre Grafikkarte. Andere Komponenten, wie die Gehäuselüfter und die Speicherlaufwerke, verbrauchen so wenig Strom, dass Sie sie normalerweise in die Ränder Ihrer Berechnungen einpassen können.

    Die Gesamtleistungsaufnahme Ihrer kombinierten Komponenten bestimmt, wie viel Kapazität Ihr Netzteil benötigt, in Watt. Zum Beispiel fordert die NVIDIA GTX 1080 TI, eine sehr leistungsfähige Grafikkarte, in ihren Spezifikationen eine Stromversorgung von mindestens 600 Watt (und sowohl eine 8-polige als auch eine 6-polige Stromschiene an; siehe Abschnitt zur Kompatibilität der Grafikkarte). Die GT 950, eine viel weniger leistungsfähige Karte, benötigt nur 150 Watt.

    Wenn Sie nicht genau wissen, wie viel Energie Sie für Ihr System benötigen, verwenden Sie diesen praktischen Taschenrechner. Geben Sie einfach die Spezifikationen der ausgewählten Komponenten ein und Sie erfahren, wie viele Watt Ihr Netzteil benötigt. Auch hier müssen Sie sicherstellen, dass die Stromschienen des Netzteils mit den Sockeln auf Ihrem Motherboard, der Grafikkarte (falls vorhanden), SATA-Laufwerken und anderen Komponenten übereinstimmen.

    Modular, Semi-Modular oder Fixed : Bei einigen Netzteilen sind die Kabel (oder „Rails“) fest angeschlossen, so dass Sie die überschüssige Masse einfach stopfen müssen, wo immer Sie können — Selbst wenn Sie keine bestimmten Schienen verwenden. Ein modulares oder semi-modulares Netzteil ermöglicht andererseits, dass alle oder einige der Stromschienen von der Stromversorgung getrennt werden. Dies ist ein extrem praktisches Upgrade, besonders wenn Sie an einem Gehäuse mit beengten Platzverhältnissen oder vielen Komponenten arbeiten. Wenn Ihr Budget sich ausdehnt, gehen Sie für das Upgrade über ein nicht modulares Modell.

    So bauen Sie Ihren eigenen Computer, Teil eins: Wählen Sie Hardware Von links nach rechts: Standard mit fest installierten Kabeln, halbmodular mit festen Kabeln für die am häufigsten verwendeten Komponenten und abnehmbaren Kabeln für Zubehör, und komplett modular mit abnehmbaren Kabeln für alles .

    Effizienz und Qualität : Wenn Sie ein Netzteil kaufen, sehen Sie oft eine kleine Plakette, die anzeigt, wie effizient es ist. Es sagt normalerweise etwas wie 80 Plus, 80 Plus Bronze, 80 Plus Silber, 80 Plus Gold oder 80 Plus Platinum. Je höher die Marke, desto effizienter wird die Stromversorgung, desto weniger Lärm wird erzeugt, und desto weniger wird Strom verschwendet.

    Schließlich beschäftigen Sie sich hier mit Elektrizität, deshalb ist es unerlässlich, dass Sie ein sicheres, gut gebautes Netzteil erhalten. Wenn Sie ein billiges, schlecht gebautes Modell bekommen, fragen Sie nach Ärger. Im besten Fall wird es früher ausfallen und Sie können Ihren PC nicht mehr mit Strom versorgen. Im schlimmsten Fall kann es Ihre Teile beschädigen oder sogar eine Brandgefahr darstellen. Anstatt Nutzerbewertungen zu lesen, empfehlen wir dringend, zu einer seriösen Website wie JonnyGURU.com zu gehen, die für ihre gründliche Prüfung von Netzteilen auf Qualität bekannt ist. Suchen Sie nach der Stromversorgung, die Sie interessiert, und wenn es die Daumen nach oben gibt, wissen Sie, dass Sie an einem guten Ort sind.

    Beachten Sie, dass einige Fälle mit Netzteilen geliefert werden können, aber in den meisten Fällen sind sie nicht von hoher Qualität, die wir empfehlen. Dies ist nicht der Ort, um zu sparen, Jungs: Kaufen Sie eine anständige Stromversorgung.

    Empfohlene Marken : Corsair, EVGA und Cooler Master sind ein paar gute, aber es gibt viele andere. Aber nur weil eine Marke gut ist, bedeutet das nicht, dass du deine Hausaufgaben nicht machen solltest. Manchmal können gute Marken ein minderwertiges Netzteil herstellen, sieh dir das anDie Expertenbewertungen vor dem Kauf.

    Grafikkarte

    So bauen Sie Ihren eigenen Computer, Teil eins: Wählen Sie Hardware

    Dies ist eine komplizierte und strittige Wahl, aber wenn Sie etwas spielen wollen, Es ist eine der wichtigsten Entscheidungen, die Sie in Bezug auf die Leistung treffen.

    Welche Chipsatz-Marke? Wie diskrete Grafikkarten gibt es zwei Hauptgeschmacksrichtungen: NVIDIA und AMD (ja, die gleiche AMD wie vorher), sie haben NVIDIAs Konkurrenz-ATI-Jahre gekauft vor). NVIDIA neigt dazu, in purer technischer Macht zu führen, und AMD konkurriert typischerweise mit Wert, obwohl dies zu verschiedenen Zeiten Ebbe und Flut haben kann. NVIDIA hat auch Technologien wie GameStream, die es dir wert sind, extra bezahlt zu werden.

    Welcher Hersteller? Hier gibt es noch eine weitere Komplikation: NVIDIA und AMD bauen keine eigenen Grafikkarten (die meiste Zeit), lizenzieren ihre GPU-Chips aus zu anderen Firmen, die dann die Karten unter ihren eigenen Marken konstruieren und verkaufen. Sie können also eine NVIDIA GTX 1050-Karte von ASUS, EVGA oder Zotac kaufen, die alle den gleichen NVIDIA-Prozessor mit sehr geringen Abweichungen in der Platine, dem RAM, dem Kühler, den Monitoranschlüssen und anderen Teilen verwenden. Beginnen Sie mit dem gewünschten Grafikchip und finden Sie heraus, welcher Hersteller die Karte mit den von Ihnen benötigten Funktionen hat.

    VERWANDTEN ARTIKEL So bauen Sie Ihren eigenen Computer, Teil eins: Wählen Sie Hardware Warum Sie (wahrscheinlich) Don brauchen nicht eine verrückt-Leistungsstarke GPU Wie die GTX 1080 Ti

    ​​ Wie viel Macht? Die Karte, die Sie Get hängt davon ab, was Sie tun möchten. Selbst wenn Sie nach High-End-Spielen suchen, müssen Sie wahrscheinlich nicht so viel ausgeben, wie Sie denken. Es gibt eine riesige Auswahl an Karten von einer Unmenge verschiedener Firmen zu allen unterschiedlichen Preislagen, aber eine sehr kurze Aufteilung geht etwa so:

    • Kein Spiel überhaupt: Nutzen Sie die integrierte Grafik auf das Motherboard. Es ist kostenlos!
    • Sehr leichtes Spiel, mit älteren Titeln oder 2D-Titeln: Es ist immer noch okay, integrierte Grafiken hier zu verwenden.
    • Einfache 3D-Spiele wie World of Warcraft und League of Legends: $ 100 Karten oder weniger.
    • Fortgeschrittene Spiele wie Overwatch und Team Fortress 2: $ 100-200 Karten.
    • Neue AAA-Spiele wie Call of Duty und Assassin’s Creed mit einer Auflösung von bis zu 1080p und mittleren Einstellungen: 200-300 Karten.
    • Neue AAA-Spiele mit hohen Einstellungen oder höherer Auflösung als 1080p: 300-400 Karten.
    • Super-High-End-Spiele bei hohen Einstellungen und ultrabreiter oder 4K-Auflösung: $ 400 und höher.

    Sehen Sie sich die Benchmarks an, insbesondere für die Spiele, die Sie spielen möchten, um zu sehen, welche Karten in Ihrem Budget am besten sind.

    Stellen Sie abschließend sicher, dass die von Ihnen erworbene Karte ausreichend Strom von Ihrem PC erhält.   Die meisten Mid-Range- und alle High-End-Grafikkarten benötigen zusätzlich eine dedizierte elektrische Verbindung zur Stromversorgung auf dem Motherboard montiert. Sie müssen sicherstellen, dass Ihr Netzteil über genügend Schienen und die richtige Verbindung verfügt, um es zu unterstützen. Überprüfen Sie die Spezifikationen: Die meisten benötigen entweder eine 6-polige Schiene, eine 8-polige Schiene oder ein Vielfaches von beidem. Die GPU zieht auch Strom mit einer Rate, die nicht die Kapazität Ihres Netzteils übersteigen sollte.

    So bauen Sie Ihren eigenen Computer, Teil eins: Wählen Sie Hardware

    Empfohlene   Marken : Mit EVGA können Sie nichts falsch machen, ASUS, GIGABYTE, MSI und XFX.

    CPU-Kühler

    Wenn Sie einen Aftermarket-Kühler zu Ihrer CPU hinzufügen möchten, den Sie mehr oder weniger nur benötigen, wenn Sie ihn übertakten möchten, empfehlen wir Cooler Master, Noctua oder (wenn Sie einen Flüssigkeitskühler wollen) Corsair. Stellen Sie aus Kompatibilitätsgründen sicher, dass es den Sockel Ihrer CPU unterstützt und dass es in Ihr Gehäuse passen kann. Die Spezifikationen werden seine Höhe von der Hauptplatine auflisten.

    Alles andere

    Die meisten anderen Dinge, die Sie für das Innere Ihres PCs kaufen können, verbinden und beziehen Strom direkt vom Motherboard, wie PCI-E-Erweiterungssteckplätze oder ons, die die vorderen Laufwerkschächte verwenden. Stellen Sie nur sicher, dass Sie genug Verbindungen und Platz haben, um sie zu liefern und Sie sind in Ordnung. Die einzige wirkliche Ausnahme sind Gehäuselüfter, die entweder an das Motherboard oder direkt an das Netzteil angeschlossen werden können.

    Doppelt, dreifach und vierfach Überprüfen Sie Ihre Teile auf Kompatibilität!

    Ihre Anforderungen an die einzelnen Komponenten variieren je nach Art des Computers, den Sie erstellen möchten, und Ihrem Budget. Sie können Hilfe zur Auswahl der richtigen Grafikkarte oder RAM mit einer Google-Suche finden (oder hey, wie wäre es mit How-To Geek?), Aber in diesem Artikel geht es darum, Komponenten zu wählen, die miteinander kompatibel sind. Bevor Sie also Ihre letzten Einkäufe tätigen, machen Sie diese letzte Überprüfung auf Kompatibilität, indem Sie jedes Teil nacheinander auf jedes entsprechende Teil prüfen.

    • Prozessor : muss mit dem Sockel des Motherboards übereinstimmen
    • Hauptplatine : musskompatibel zu Ihrem Prozessor, RAM und Netzteil (korrekte Anzahl der Pins für Motherboard-Schiene und CPU-Schiene)
    • RAM : muss der Anzahl und Art der Steckplätze auf dem Motherboard entsprechen (DDR3 oder DDR4)
    • Speicher : Muss in Ihr Gehäuse passen (genügend Speicherschächte in den richtigen Größen?), Und Ihr Motherboard muss über genügend SATA-Anschlüsse verfügen
    • Case : muss Ihr Motherboard, Netzteil, CPU-Kühler und Anzahl der Speicherlaufwerke,
    • Grafikkarte : Ihr Motherboard benötigt die richtige Art von PCIe-Steckplatz, um es zu halten, muss es auf die Größe Ihres Gehäuses passen, und benötigt den richtigen Anschluss an Ihrem Netzteil
    • CPU-Kühler : muss passen Ihr Motherboard / CPU-Sockel und passen in Ihr Gehäuse
    • Case : muss Ihr Motherboard passen (kann es die richtigen ATX oder ITX Halterungen akzeptieren?), Netzteil (ist der Bucht groß genug?), Grafikkarte (ist es zu lang, um zu passen?), und CPU-Kühler (ist es ist zu groß, um zu passen?)
    • Stromversorgung : benötigt die richtige elektrische Gesamtkapazität für Ihren Build, benötigt die richtige Anzahl von Pins auf Motherboard und CPU-Schiene und benötigt genug extra Schienen für Grafikkarten, Speicherlaufwerke und andere Power-Drawing-Extras

    Das mag entmutigend klingen, aber auch hier kann eine Seite wie PCPartPicker das meiste schweres Heben für dich erledigen überprüfen Sie einfach das Datenblatt und stellen Sie sicher, dass alles übereinstimmt.

    VERBUNDENER ARTIKEL So bauen Sie Ihren eigenen Computer, Teil eins: Wählen Sie Hardware Wie man seinen eigenen Computer baut, Teil zwei: Zusammenfügen

    Wenn Sie schließlich entschieden haben, dass alle Ihre Teile kompatibel sind und Sie bereit sind zu kaufen, Machen Sie Ihre Einkäufe und fahren Sie mit dem nächsten Teil dieses Handbuchs fort. Es ist Zeit, um Ihren PC zu bauen!

    ads box

    Oder, wenn Sie zu einem anderen Teil in der Anleitung springen möchten, hier ist die ganze Sache:

    • Erstellen eines neuen Computer, Teil eins: Auswahl der Hardware
    • Erstellen eines neuen Computers, Teil zwei: Zusammenfügen
    • Erstellen eines neuen Computers, Teil drei: BIOS-Ready
    • Erstellen eines neuen Computers, Teil vier: Installieren von Windows und Laden von Treibern
    • Erstellen eines neuen Computers, Teil fünf: Optimieren Ihres neuen Computers

    q , quelle

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.