So aktivieren Sie G-SYNC auf FreeSync-Monitoren: Die G-SYNC-Kompatibilität von NVIDIA wird erläutert

So aktivieren Sie G-SYNC auf FreeSync-Monitoren: Die G-SYNC-Kompatibilität von NVIDIA wird erläutert

So aktivieren Sie G-SYNC auf FreeSync-Monitoren: Die G-SYNC-Kompatibilität von NVIDIA wird erläutert

Auf der CES 2019 gab NVIDIA bekannt, dass es nun endlich FreeSync unterstützt. Nun, das, was das Unternehmen tatsächlich ankündigte, war ein “ G-SYNC-kompatibler ” Programm. Aber das Problem ist: NVIDIAs Karten und Treiber arbeiten jetzt mit FreeSync-Monitoren für adaptive Synchronisation.

Die Situation ist etwas verwirrend. Lassen Sie uns das Problem beheben, sollten wir?

Adaptive Sync, FreeSync und G-SYNC

Adaptive Sync, häufig als “ FreeSync ” von AMD und seinen Partnern ist eine Funktion, die es einem Monitor ermöglicht, die Bildschirmaktualisierung anzuhalten, bis der gesamte Animationsrahmen geladen ist. Dies geschieht mehrmals pro Sekunde, schneller oder langsamer, je nachdem, wie schnell der Frame von PC und Grafikkarte gerendert werden kann. Wenn der Frame langsamer ist als die Bildwiederholfrequenz Ihres Monitors, wird er warten. Dadurch kann die Bewegung im Spiel glatt bleiben, ohne zu reißen.

So aktivieren Sie G-SYNC auf FreeSync-Monitoren: Die G-SYNC-Kompatibilität von NVIDIA wird erläutert

G-SYNC ist eine von NVIDIA entwickelte Alternative zu Adaptive Sync / FreeSync. Im Gegensatz zu FreeSync, das keine zusätzliche Hardware benötigt, enthalten G-SYNC-Monitore ein kleines Computermodul, um die Synchronisierung von Frames zu verwalten, die von der GPU gerendert und vom Bildschirm angezeigt werden. Dieses Modul wird von NVIDIA an seine Hardware-Partner hergestellt und geliefert, weshalb G-SYNC-Monitore fast überall teurer sind als FreeSync-Monitore.

Hier ist eine eher technische Aufgliederung von G-SYNC und FreeSync.

Seit einigen Jahren beklagen PC-Gamer mit NVIDIA-Karten jedoch den fehlenden Zugriff auf die adaptiven Sync / FreeSync-Funktionen auf günstigeren Monitoren. Ab der am 15. Januar 2019 veröffentlichten NVIDIA-Treiberversion 417.71 ist dies kein Problem mehr.

G-SYNC im Vergleich zu G-SYNC-kompatiblem

Die neue Unterstützung von NVIDIA für FreeSync-Monitore wird über ein Programm namens „G-SYNC-kompatibel“ ausgeführt. ” NVIDIA-GPUs arbeiten jetzt mit FreeSync-Monitoren mit “ G-SYNC-kompatiblem ” im Konfigurationstool aktiviert. Huzzahs und Hurrahs ringsum.

So aktivieren Sie G-SYNC auf FreeSync-Monitoren: Die G-SYNC-Kompatibilität von NVIDIA wird erläutert

Nun macht NVIDIA deutlich, dass es die teurere G-SYNC-Option ist, mit NVIDIA-Hardware sowohl für die GPU als auch für die Monitor, ist die bessere Wahl. Es wurden jedoch auch einige FreeSync-Monitore ausgewählt, die ihrer Meinung nach den G-SYNC-Segen wert sind (wenn nicht das offizielle Branding). Auf der CES teilten NVIDIA-Ingenieure mit, dass sie Hunderte von FreeSync-Monitoren unabhängig getestet hatten. Dabei fanden sie heraus, dass nur zwölf ihre strengen Tests hinsichtlich Plattenqualität, Konsistenz beim Auffrischen, Farbgenauigkeit und anderer Kriterien bestanden. Diese zwölf Monitore sind:

  • Acer XFA240
  • Acer XZ321Q
  • Acer XV273K
  • Acer XG270HU
  • Agon AG241QG4
  • AOC G2590FX
  • Asus MG278Q
  • Asus XG258
  • Asus XG248
  • Asus VG278Q
  • BenQ XL2740

Auch wenn die spezielle G-SYNC-Hardware in G-SYNC-Monitoren fehlt, wird bei diesen Monitoren automatisch G-SYNC im Treiber von NIVIDA aktiviert, wenn Sie dies tun Verbinden Sie sie mit adaptiver Synchronisierung, die vom Monitor selbst aktiviert wird. Es ist FreeSync! Nur G-SYNC heißt es, weil Sie eine NVIDIA-Karte haben.

Diese Liste wird erweitert, da NVIDIA ein breiteres Spektrum an Spielmonitoren testet. In der Tat wird mindestens ein FreeSync-Monitor, der noch nicht auf dem Markt ist, der neue Razer Raptor, bereits vor seiner Veröffentlichung für G-SYNC zertifiziert.

So aktivieren Sie G-SYNC auf FreeSync-Monitoren: Die G-SYNC-Kompatibilität von NVIDIA wird erläutert

Was ist, wenn Sie einen der Hunderte von FreeSync-Monitoren haben, die nicht in der obigen Liste aufgeführt sind? Machen Sie sich keine Sorgen. Während Ihr Monitor die strengen internen Teststandards von NVIDIA möglicherweise nicht erfüllt, können Sie ihn trotzdem mit dem Programm G-SYNC Compatible ausprobieren. Sie könnten eine spürbare Verbesserung in Ihren Spielen feststellen. &Rsquo; Laufruhe, mit der adaptiven Synchronisationsfunktion, die das Zerreißen bei niedrigeren Bildraten beseitigt. Im nächsten Abschnitt erfahren Sie, wie.

Aktivieren von “ G-SYNC-kompatibel ” Modus auf einem FreeSync-Monitor

Hier ist das, was Sie zum Aktivieren des G-SYNC-kompatiblen Modus benötigen, wenn Ihr Monitor nicht von NVIDIA zertifiziert ist:

  • A liSync ( Adaptive Sync) -fähiger Monitor
  • Eine NVIDIA GTX- oder RTX-Grafikkarte (Laptops mit internen diskreten Karten sind auch in Ordnung)
  • Ein DisplayPort-Kabel, das sie verbindet (Mini-DisplayPort ist in Ordnung)
  • NVIDIA GPU-Treiber, 417.71 oder höher

Wenn Sie sich vergewissert haben, dass Ihr Monitor FreeSync-kompatibel ist und Sie ein DisplayPort-Kabel verwenden, überprüfen Sie das Bildschirmmenü von Ihr Monitor. Das ist das one, die Sie über die physischen Tasten des Monitors aktivieren. Gehen Sie in das Menü und stellen Sie sicher, dass die Funktion Adaptive Sync oder FreeSync aktiviert ist.

So aktivieren Sie G-SYNC auf FreeSync-Monitoren: Die G-SYNC-Kompatibilität von NVIDIA wird erläutert

Öffnen Sie in Windows die NVIDIA-Systemsteuerung, indem Sie mit der rechten Maustaste auf Ihren Desktop klicken und “ NVIDIA-Systemsteuerung auswählen.

p>

Sie finden eine Verknüpfung zur NVIDIA-Systemsteuerung im Startmenü oder als Symbol in der Windows-Systemsteuerung.

So aktivieren Sie G-SYNC auf FreeSync-Monitoren: Die G-SYNC-Kompatibilität von NVIDIA wird erläutert

Im NVIDIA Control Panel sollten Sie “ G-SYNC einrichten ” unter dem “ Display ” Menü auf der linken Seite. Wenn Sie nicht sehen, sehen Sie “ G-SYNC einrichten ” Als Option und wenn Sie sicher sind, dass Ihr Monitor dies aktiviert hat, müssen Sie möglicherweise manuell Treiber für Ihren Monitor installieren.

So aktivieren Sie G-SYNC auf FreeSync-Monitoren: Die G-SYNC-Kompatibilität von NVIDIA wird erläutert

Stellen Sie im Bildschirm „G-SYNC einrichten“ sicher, dass Ihr Hauptmonitor ausgewählt ist, wenn Sie mehr als einen haben. Klicken Sie auf das Häkchen neben “ G-SYNC aktivieren, G-SYNC-kompatibel. &Rdquo; Legen Sie fest, ob die Option nur für den Vollbildmodus oder für den Fenster- und den Vollbildmodus aktiviert werden soll, je nachdem, wie Sie Ihre Spiele anzeigen.

So aktivieren Sie G-SYNC auf FreeSync-Monitoren: Die G-SYNC-Kompatibilität von NVIDIA wird erläutert

Klicken Sie auf “ Übernehmen ” aktivieren Sie G-SYNC / FreeSync. Sie sind gut zu gehen! Genießen Sie ein ruhigeres Gameplay in Ihren Lieblingsspielen. Beachten Sie, dass einige Spiele möglicherweise besser oder schlechter funktionieren, je nachdem, ob Sie sie im Vollbildmodus oder im Fenstermodus ausführen (“ Fullscreen-Fenster ” zählt zu diesem Zweck als Fenster). Sie können zurückkehren und diese Einstellung in der NVIDIA-Systemsteuerung ändern, wenn Sie Probleme haben.

q , quelle

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.