Smart-Home-Systeme vs. Home-Security-Systeme: So wählen Sie die richtige DIY-Plattform

 

Bevor Sie mit dem Aufbau eines intelligenten Heims beginnen, müssen Sie zunächst entscheiden, ob Komfort mehr ist als Sicherheit. Viele der Systeme, die Sie sehen, wenn Sie einkaufen gehen, werden das eine oder das andere betonen, selbst wenn sie Elemente von beiden anbieten.

Wenn Sie sich mehr für den Spaß und den Komfort einer modernen Haustechnik interessieren, zum Beispiel das Ein- und Ausschalten von Lichtern mit Sprachbefehlen oder eine Sprinkleranlage, die im Einklang mit dem lokalen Wetter und Wetter arbeitet Sie wollen ein Smart-Home-System.

Aber wenn Sie sich mehr Sorgen machen über einen Einbruch oder eine Katastrophe wie ein Feuer oder eine Wasserrohrleitung gewarnt werden, werden Sie glücklicher mit einem Heimsicherheitssystem — vielleicht eins mit ein Service, der Ersthelfer in Ihrem Auftrag versenden kann.

Smart-Home-Systeme vs. Home-Security-Systeme: So wählen Sie die richtige DIY-Plattform SmartThings

Samsung SmartThings ist unser derzeitiges Lieblings DIY Smart Home System. Das Unternehmen hat im August 2018 ein neues Modell angekündigt, das jedoch noch nicht zur Überprüfung verfügbar ist.

Wir haben zwei Geschichten erstellt, die Ihnen helfen werden, die Grundlagen jedes Systemtyps zu verstehen, damit Sie entscheiden können, welches für Sie richtig ist. Dieser konzentriert sich auf Smart-Home-Systeme. Wenn Sie sich mehr für ein Heimsicherheitssystem interessieren, empfehlen wir Ihnen, diese andere Geschichte zu lesen.

Die Grundlagen eines Smart Home Systems

In diesem Artikel erwähnt Smart-Home-Systeme vs. Home-Security-Systeme: So wählen Sie die richtige DIY-Plattform Samsung SmartThings Hub Lesen Sie den Bericht von TechHive $ 85.97 MSRP $ 99.99Siehe es auf Amazon

Während Sicherheit- Konzentrierte Hubs haben eine rücksichtslose Hingabe, um Ihr Heim zu schützen. Smart Home Hubs wie Samsung SmartThings und der Wink Hub 2 sind Alleskönner. Sie dienen als Vermittler zwischen Smart Home-Geräten und Ihrem Heimnetzwerk (und damit auch zwischen Ihnen und Ihrem Smartphone) und helfen bei der Koordination von Automatisierung, Terminplanung und Geräte-Interaktion.

Sie können einen Smart Home Hub selbst kaufen und die Komponenten über a la carte erwerben, oder in einigen Fällen können Sie ein Starterkit kaufen, das aus dem Hub und einer Handvoll Geräten besteht. Starter-Kits sind einfach, weil Sie nicht lange darüber nachdenken müssen, was Sie brauchen. Auf der anderen Seite kann ein Kit mit einem Produkt oder zwei, die Sie nicht unbedingt wollen, bleiben. Das könnte ein Grund dafür sein, dass einige Hersteller wie Samsung SmartThings von vorgefertigten Kits wegziehen.

Smart-Home-Systeme vs. Home-Security-Systeme: So wählen Sie die richtige DIY-Plattform Philips

Philips Hue Smart Bulbs kommunizieren mit ZigBee-Funkgeräten und benötigen daher eine Brücke, um sich Ihrem Heimnetzwerk anzuschließen.

Die Liste der intelligenten Heimgeräte, die diese Hubs steuern können, ist erschöpfend und stetig wachsend, aber das sind die wesentlichen Punkte:

  • Intelligente Glühbirnen: In vielen Smart-Home-Umgebungen, Beleuchtung ist die Killer-App, die alles anfängt. Diese werden ausnahmslos von der LED-Variante sein und sind sowohl in Weiß als auch in Farbe erhältlich, wobei beide dimmbar sind.
  • Intelligente Stecker: Stecken Sie diese in Ihre Wandsteckdosen und Sie können Lampen steuern (ein- und ausschalten und dimmen) und kleine Geräte (z. B. Ventilatoren und Raumheizungen).
  • Tür-, Fenster- und Bewegungsmelder, die intelligente Lichtquellen auslösen können, um Ihren Weg zu beleuchten, sowie Alarm in Smart Home-Systemen, die ebenfalls über Sicherheitsfunktionen verfügen.
  • Intelligente Thermostate: Diese können sich schnell mit den Energieeinsparungen, die durch das Heizen und Kühlen Ihres Hauses erzielt werden, nur dann amortisieren, wenn Sie davon profitieren.
  • Intelligente Lautsprecher und digitale Assistenten: Sie erhalten normalerweise kein Amazon Echo, Google Home oder andere intelligente Lautsprecher als Teil eines DIY-Pakets, aber diese digitalen Assistenten sind so nützlich, dass wir sie als solche ansehen ein wesentlicher Bestandteil des Smart Home.

Smart-Home-Systeme vs. Home-Security-Systeme: So wählen Sie die richtige DIY-Plattform Mittagsheim

Noon Home bietet das am meisten durchdachte Heimbeleuchtungssystem, das wir getestet haben.

Jenseits der Smart Home-Grundlagen

Erwähnte in diesem Artikel Smart-Home-Systeme vs. Home-Security-Systeme: So wählen Sie die richtige DIY-Plattform Philips Lighting Hue Weiß und Farbe Ambiance A19 Glühbirne Starter Kit (Hub und 4 Glühbirnen) Lesen Sie TechHives Bericht $ 193.95 $ $ 199.99Siehe es auf Amazon

Die Liste oben bietet einen guten Ausgangspunkt, aber sobald Sie für eine Weile in einem intelligenten Haus gelebt haben, werden Sie einige dieser erweiterten intelligenten Produkte verlangen, die es noch komfortabler machen werden.

  • Smart Locks können Sie über ihren Status informieren, per Fernzugriff gesperrt und entsperrt werden und benötigen keine Schlüssel. Tippen Sie einfach auf Ihre PIN auf der Tastatur oder präsentieren Sie Ihr Smartphone.
  • In-Wall-Schalter: Intelligente Glühbirnen sind großartig, zumindest bis Sie den Schalter ausschalten, der ihnen Strom liefert. Dann ist es egal, welche Befehle Ihr Smart Home-Hub sendet, sie bleiben ausgeschaltet, weil ihre Funkgeräte nicht mit Strom versorgt werden.
  • Unterputz-Lüfter-Controller: Während einige neuere Deckenventilatoren mit Alexa von Google Assistant-Sprachbefehlen gesteuert werden können, ist es viel günstiger, den Schalter, der sie steuert, zu ändern, als ein neues Gerät zu kaufen und zu installieren Ventilator.
  • In die Wand eingelassene AC-Steckdosen: Intelligente Steckdosen reichen im Handumdrehen aus, aber ihre Wand-Warzen-Designs sind nicht die attraktivsten Dinge, die Sie in Ihren Wohnräumen haben sollten.
  • Ein intelligenter Garagentoröffner kann aus der Ferne geschlossen werden, und er kann Ihr Smart-Home-System jederzeit über seinen aktuellen Status informieren.
  • Rauch- und / oder Kohlenmonoxiddetektoren: Wenn ein Feuer ausbricht, während niemand zuhause ist, was nützt eine Standardsirene? Intelligente Modelle können oft auch in Ihr HLK-System eingebunden werden, so dass kein Rauch in jeden Raum zirkuliert und frische Luft entsteht, wenn Kohlenmonoxid nachgewiesen wird.
  • Überwachungskameras, mit denen Sie sehen können, was in und um Ihr Haus passiert, und die forensische Beweise im Falle eines Einbruchs erfassen können.
  • Wasserlecksensoren: Undichte Wasserhähne, überlaufende Toiletten und defekte Warmwasserbereiter können Ihrem Haus Tausende von Dollar Schaden zufügen. Platzieren Sie diese Sensoren in gefährdeten Bereichen und Sie werden sofort auf das Vorhandensein von Wasser hingewiesen, wo es nicht sein sollte. Einige können sogar in intelligente Ventile eingebunden werden, die das Wasser automatisch abschalten.
  • Motorisierte Jalousien können Ihr Heimkino für Filmzeit verdunkeln oder die Morgen- oder Nachmittagssonne blockieren, die Ihr Zuhause aufheizt und Ihre Klimaanlage überstunden macht.
  • Eine intelligente Sprinklersteuerung berücksichtigt hyperlokale Wetterbedingungen und den Bodenfeuchtigkeitsgehalt, damit Ihre Grünflächen nicht unnötig bewässert werden.

Smart-Home-Systeme vs. Home-Security-Systeme: So wählen Sie die richtige DIY-Plattform Schlage

Wir empfehlen, einen Smart Deadbolt, wie den hier gezeigten Schlage Sense, auf Ihrer Smart Home-Erweiterungsliste zu platzieren.

p> Obwohl Sie ein Smart Home ohne Hub einrichten können, erhalten Sie viel mehr von Ihrem System, wenn Sie eines installieren. Warum? Denn die wahre Kraft in einem Smart Home kommt von der Zusammenarbeit aller Produkte. Beispielsweise könnten Sie Ihren Smart Home-Hub verwenden, um:

  • Steuern Sie die gesamte Beleuchtung in Ihrem Haus, auch wenn Sie weit weg im Urlaub sind.
  • Programmieren Sie die Beleuchtung in den Schlafzimmern, um zu blinken, und schalten Sie Ihr HVAC-System aus, wenn Rauch festgestellt wird.
  • Schalten Sie das Hauptwasserventil aus, wenn ein erhebliches Wasserleck festgestellt wird.
  • Verringern Sie automatisch die Jalousien, wenn das Wohnzimmer zu warm wird.
  • Erhellen Sie die Lampen allmählich und schalten Sie die Musik ein, wenn Sie morgens aufstehen.
  • Deaktivieren Sie das Alarmsystem, wenn eine Smart-Sperre vorliegt, wenn ein autorisierter Benutzer die richtige PIN eingibt.

Erwähnt in diesem Artikel Smart-Home-Systeme vs. Home-Security-Systeme: So wählen Sie die richtige DIY-Plattform Noon Lighting System Starter Kit Lesen Sie TechHives Rezension $ 439.98 MSRP $ 399.99Siehe es auf Amazon

Der Himmel ist das Limit, und kommt mit Automatisierungen und Interaktionen wie diese machen den halben Spaß, in einem Smart Home zu leben. Was mehr ist, Werkzeuge wie IFTTT (wenn diese dann das) erweitern diese Ideen noch weiter, so dass Sie einfach “ Applets ” Dadurch können unterschiedliche Geräte zusammenarbeiten, auch wenn Ihr Hub sie nicht offiziell unterstützt. (Ein Beispiel wäre, wenn die Farbe Ihrer intelligenten Glühbirne rot wird, wenn die Pollenzahl draußen auf ein Niveau ansteigt, das eine schwere allergische Reaktion auslösen könnte.)

Smart-Home-Systeme vs. Home-Security-Systeme: So wählen Sie die richtige DIY-Plattform Lowe’s

Wenn Sie sich nicht für Samsung SmartThings interessieren, hat Lowe’s hart daran gearbeitet, das Low-Home-System von Iris by Lowe zu verbessern, das starke Unterstützung von Drittanbietern und eine relativ kostengünstige Sicherheitsüberwachung bietet.

Das Beste aus beiden Welten holen

Wenn Sie ein Smart-Home-System haben möchten, das auch für die Sicherheit zuhause verwendet werden kann, wählen Sie mindestens ein Tür-, Fenster- und Bewegungssensor ; das hat eine Sirene in seinem Zentrum (oder lässt zu, dass jemand hinzugefügt wird); und das bietet entweder persönliche oder professionelle Überwachung.

Welche Art von System Sie sich auch heute einrichten, wissen Sie, dass Sie nicht für immer daran gebunden sind, vorausgesetzt, es basiert auf den gebräuchlichsten Arten von Radios: Wi-Fi und entweder Z- Wave oder ZigBee. Kein Anbieter beherrscht alle diese Standards, und viele der Hubs auf dem heutigen Markt verwenden alle drei.

Obwohl es vielleicht etwas mühsam ist, mehrere zehn oder dutzende von Sensoren und anderen Geräten mit einem neuen Hub zu verbinden, wenn in ein paar Jahren etwas schöner wird, ist es nicht unmöglich.

Haben Sie sich entschieden?

Wenn Sie nach dem Verdauen all dieser Informationen   Sie investieren in ein Smart-Home-System und können sich über unsere Top-Tipps in beiden Kategorien informieren. Hier finden Sie alle unsere aktuellen Bewertungen. Wenn Sie zuerst mehr über Heimsicherheitssysteme erfahren möchten, finden Sie hier eine ebenso ausführliche Geschichte über sie.

Um zu diesem Artikel und anderen TechHive-Inhalten zu kommentieren, besuchen Sie unsere Facebook-Seite oder unseren Twitter-Feed.

q , quelle

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.