Russland, China – und die USA – sind die größten geopolitischen Bedrohungen der Cyber-Sicherheit

Russland, China - und die USA - sind die größten geopolitischen Bedrohungen der Cyber-Sicherheit

Russland und China haben die fortgeschrittenen Cyber-Fähigkeiten und sind das höchste Potenzial von schweren Auswirkungen, aber die USA und ihre Verbündeten stellen auch globale Sicherheitsbedenken, nach einem Bericht veröffentlicht heute Morgen von Flashpoint.

Das Unternehmen begann im Jahr 2010 mit einer Bekämpfung des Terrorismus, hat aber seine Risikobewertungen auf Cybersicherheit ausgeweitet, sagte Jon Condra, Direktor der ostasiatischen Forschung und Analyse bei Flashpoint.

Der neue Bericht basiert auf Präsenz und Interaktionen, die Flashpoint innerhalb von Interessengruppen hat, und betrachtet die Faktoren im globalen geopolitischen Umfeld, die die Cyber-Sicherheit in diesem Jahr beeinflussen könnten.

Eine interessante Tendenz ist, dass Russland, obwohl es in Russland sowohl aggressiver als auch politisch motivierter Angriffe ist, zurückgegangen ist.

ERHALTEN SIE IHRE TÄGLICHE SICHERHEITS-NACHRICHTEN: Melden Sie sich für CSO-Security-Newsletter

Letztes Jahr haben China und die USA begonnen, Schritte zu unternehmen, um Cyber-Sicherheit-Abkommen, die im Jahr 2015 unterzeichnet wurden, umzusetzen , In den meisten Fällen scheint es, dass die chinesische Spionage-Aktivität gegen US-Ziele hat in der Tat verringert „, sagte Condra. „Besonders für Industriespionagezwecke und sie haben auch ihr Niveau der Steuerung über ihrem inländischen Cyberumwelt erhöht.“

Zum Beispiel hat China 15.000 Cyberkriminelle verhaftet, darunter einige auf direktem Drängen der US-Regierung.

Das bedeutet nicht, dass China beschlossen hat, seine Handlung vollständig aufzuräumen. Vielleicht reorganisieren sie die Liegestühle, bevor sie zurückkommen „, sagte Condra. Das Vorgehen könnte auch ein Teil der internen Anstrengungen zur Bekämpfung von Kriminalität und Korruption sein. Ich denke, es gab ziemlich erheblichen internen Druck in China zu knacken auf dieses Zeug „, sagte er.

Die USA und die vier anderen großen englischsprachigen Länder – das Vereinigte Königreich, Kanada, Australien und Neuseeland – bilden auch die oberste Bedrohungsliste.

Das bedeutet nicht unbedingt, dass Neuseeland eine globale Cyber-Bedrohung ist. Aber diese fünf Länder sind eine große globale Kraft.

„Wir wollten sie einbeziehen, weil sie an der Spitze der Cyber-Fähigkeiten sowohl in Spionage und destruktiven Handlungen sind“, sagte Condra. „Und die USA haben einen überwältigenden Vorteil gegenüber jedem Gegner und wir wollten nicht die Wahrnehmung von Bias schaffen.“

[ALSO ON CSO: China gegen die Maschine (lernen)]

Nordkorea – trotz nur etwa 1.000 IP-Adressen und 28 Websites – – auf mittlerem Risiko, zusammen mit Iran und Cyberkriminellen.

„Sie bekommen Unterstützung in China“, sagte Condra. „In der Tat, sie funktionieren aus einem Hotel in China.“

Und Nordkorea hat eine Bereitschaft zur Durchführung von Anschlägen, vor allem auf Südkorea gezeigt. Und auf Sony.

Die geringste Bedrohung? Jihadi Hacker.

Wenn es um Cyberangriffe geht, sind die Terroristen meist Reden und wenig Action. Eine Reihe von Gruppen sind aufgetaucht und dann verschwunden, nachdem sie Kredite für bestimmte Dinge, wie Kill-Listen mit Namen der Amerikaner auf sie behaupten „, sagte er. „Aber die Namen scheinen aus offenen Datenbanken zu kommen, das sind keine Jungs, die sehr anspruchsvolle Angriffe ausführen werden.“

In dem Bericht wurden auch Bereiche aufgelistet, die 2017 zu Fluchtpunkten für die Cyberaktivität werden könnten, darunter Spannungen um Taiwan und das Südchinesische Meer, politische Instabilität in Südkorea und fortgesetzte russische Cyberattacken auf westliche Ziele.

Diese Geschichte, „Russland, China – und die USA – sind die größten geopolitischen Bedrohungen der Cyber-Sicherheit“ wurde ursprünglich von CSO veröffentlicht.

quelle: q , q

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.