Prothetische Realität: Die Kunst der Augmented Reality

Prothetische Realität: Die Kunst der Augmented Reality

Bild vergrößern Sutu

Das Smartphone in Ihrer Tasche ist ein leistungsfähiges kleines Gerät, und einige seiner Potenziale ist gerade erst begonnen zu entfalten. Die Idee der Augmented Reality, zum Beispiel, ist seit ein paar Jahren, aber es ist immer noch sehr viel in den Kinderschuhen steckt. Ein Teil davon ist auf die Technologie zurückzuführen, aber die Schranken fallen, vielleicht zum Teil aufgrund von Pokemon Go; Nachdem alle, Vertrautheit mit neuen Technologien Rassen Adoption.

Der Künstler und Comic-Schöpfer Sutu, alias Stu Campbell, erforschte die Verwendung von AR als Erzählwerkzeug in seinem Comic „Modern Polaxis“ Geschäftspartner Lukasz Karluk entwickelte sich noch weiter und erforschte seine Nutzung als Werkzeug für den künstlerischen Ausdruck. Sein aktuelles Projekt heißt Prosthetic Reality, ein Kunstbuch, das die Arbeit von 45 Künstlern aus der ganzen Welt umfasst. Jedes Kunstwerk, wenn durch die kostenlose EyeJack App für iOS und Android angesehen, kommt zu lebendigem Leben, mit einer bunten Animation und Soundscape, die eine tiefere Bedeutung zeigt.

  • Comic-Buch kollidiert mit Augmented Reality, um eine verdrehte Sci-Fi-Geschichte
  • Comic-Schöpfer bekommt awesome Augmented-Reality Tattoo
  • Interaktive Comic Erforscht die herzzerreißende Gebrechlichkeit des Gedächtnisses
  • „Der Titel für das Buch kam von der Idee, unsere Realität in der digitalen Form anzubieten, in diesem Fall eine physische Druckgrafik mit einem neuen zu verwandeln Schicht von animierten digitalen Kunst, die die Bedeutung verwandelt und fügt etwas mehr „, sagte Campbell in einer E-Mail. Ich ermutigte die Künstler, die Möglichkeiten der AR-Kunst in ihrem eigenen Stil zu erforschen. Das Ergebnis ist eine vielfältige Sammlung von AR-Kunst, von handgezeichneten Illustrationen über technische 3D-Animationen bis hin zu einer mächtigen politischen Erzählung Schön zeigt das Potenzial des Mediums. „

    Die AR-Technologie hat sich seit der Einführung von“ Modern Polaxis „verbessert. Die neue EyeJack App („Modern Polaxis“ hat eine eigene Standalone-App und bleibt nur iOS) unterstützt anspruchsvollere Animationen und ist einfacher zu bedienen – das bedeutet, dass Künstlern, die nicht mit ihr vertraut sind, sie einfacher abholen können.

    Dies ist, hofft Campbell, der Beginn einer neuen Distributionsplattform, in der Hoffnung, dass EyeJack der führende Distributor von Augmented Reality Art werden kann.

    „Im Moment ist es eine seltsame Erfahrung, Ihr Telefon über ein Buch zu winken, um animierte Inhalte zu sehen“, sagte Campbell.














    in der Zukunft haben wir Wearables (AR-Brillen) und die Erfahrung des Verzehrs der AR Inhalt nahtlos sein.Wenn die neue tragbare Technologie fällt werden wir bereit sein und kompatibel mit vielen AR- Boot und ein solides Netzwerk von Künstlern, um neue Erfahrungen zu schaffen. „

    Ein Video, das von EyeJack (@eyejackapp) am 6. Februar 2017 um 15:18 Uhr PST

    War ein Versager, aber Microsoft HoloLens zeigt große Versprechen. Andere Unternehmen, wie Vuzix und (nach Gerücht) Apple entwickeln auch Augmented-Reality-Brillen.

    Die EyeJack Technologie arbeitet auch mit allen Größen, vorausgesetzt sie kann in den Bildschirm des Telefons passen. Das gibt Potenzial für Straßenkunst (das ist, wie „moderne Polaxis“ seinen Anfang erhielt).

    Es kann auch für Kunstausstellungen verwendet werden, wie derzeit in Melbourne, Australien gezeigt wird. Von heute bis zum 12. Februar ist Prosthetic Reality auf der No Vacancy Galerie im Federation Square installiert. Eine bevorstehende Ausstellung findet im März in Sydney, Australien statt und später im Jahr kann Prosthetic Reality nach Europa reisen.

    Campbell, mittlerweile, weiterhin groß zu träumen.

    „Ich würde gerne eine ganze Stadt mit AR-Kunst abdecken“, sagte er, „und eine Einführung in die AR-Werke einzuführen, um die Öffentlichkeit wirklich zu motivieren, die Kunst zu erforschen und mit der Kunst zu interagieren.“ >

    Batterien nicht inbegriffen: Das CNET-Team erinnert uns, warum technisches Material cool ist.
    Leben, gestört: In Europa suchen Millionen von Flüchtlingen immer noch nach einem sicheren Ort, um sich zu erholen. Tech sollte ein Teil der Lösung sein. Aber ist es? CNET untersucht.

    quelle: q , q

    Zusammenhängende Posts:

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.