Neuer Report sagt, daß drei Firmen dem FBI erklärten, daß sie Farooks Apple iPhone 5c

hacken konnten
Erinnern Sie sich letztes Jahr, als das FBI ging, um Gericht zu fordern, dass Apple das Apple iPhone 5c entriegeln, das zum sogenannten San Bernardino Terroristen, Syed Farook gehörte? Obwohl Farook von Polizeikugeln auf den Straßen von Sam Bernardino abgeschnitten worden war, fühlte der DOJ, dass sein Mobiltelefon den Namen der Komplizen enthalten würde. Apple weigerte sich, die spezielle Version von iOS zu entwickeln, die erforderlich gewesen wäre, um die Nachfrage des FBI zu erfüllen. Der tech titan befürchtete, dass, wenn diese Software in die falschen Hände kommen würde, die Privatsphäre aller iPhone-Nutzer gefährdet wäre.

Weil Farooks iPhone einen Passcode verwendet hat, dauerte es schließlich eine geheimnisvolle Hackergruppe, um das Telefon von Farook zu entsperren. Apple forderte sofort, dass die FBI zeigen, wie es war, um das Telefon ohne seine Hilfe entsperren. Und während Monate vergangen waren, ohne dass Apple ankündigte, ob es eine Antwort von den G-Men erhalten hatte, legten die Medien einen eigenen Anzug vor, der Antworten verlangte.

Jetzt hat die Regierung endlich einen 100 Seiten Bericht über die gesamte Untersuchung veröffentlicht. Während Namen und bestimmte Informationen redacted wurden, berichtet der Report, daß drei Firmen das FBI näherten und um die Stelle des Entsperrens von Farooks iPhone 5c baten. Die Namen dieser Firmen wurden nicht im Bericht offenbart, aber das veröffentlichte Material zeigt, dass das FBI eine von ihnen für eine nicht offenbarte Menge an Geld zu mieten. Das FBI hatte das Unternehmen unterzeichnen eine Geheimhaltungsvereinbarung. Während nicht eine sichere Sache, würde es sicherlich scheinen, als ob es diese namenlose Firma war, die in der Lage, die Farook’s iPhone 5c entsperren.

Wie sich herausstellte, war die ganze Angelegenheit eine Verschwendung von Zeit und Geld. Farook’s iPhone 5c wurde eröffnet und das FBI ging darüber mit einem feinen Zahnkamm, fand aber keine nützlichen Informationen im Inneren.

Quelle: CNET Nachrichten

quelle: q , q

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.