Musik-Geeks können nun Spotifys Metadaten

Musik-Geeks können nun Spotifys Metadaten

bearbeiten

Spotify ist viel mehr als nur Musik. Es gibt all diese Nicht-Musik Sachen auf Spotify, für den Anfang. Aber es gibt auch Tonnen von Metadaten über jeden Künstler, Lied und Album, und es ist das, das Spotify’s Automagic Wiedergabelisten antreibt.

Leider fehlen einige dieser Informationen oder sind falsch. Und das schadet Spotifys Fähigkeit, Benutzern zu helfen, neue Musik zu entdecken. Deshalb möchte Spotify Ihnen helfen, die Musik in ihrem Dienst zu verstehen, und hat ein neues Tool eingeführt, das Ihnen dabei helfen soll.

Vorgeschlagene Änderungen an Spotify s Metadaten

Dieses neue Tool heißt „Line-In“ und steht allen Desktop-Spotify-Benutzern sofort zur Verfügung. Kurz gesagt, können Sie damit fehlende Informationen hinzufügen oder Änderungen an den vorhandenen Informationen vorschlagen, die Spotify über die Musik und die Künstler hat, die sich in seinem Dienst befinden.

Um auf Line-In zuzugreifen, klicken Sie einfach auf die drei Punkte neben einem Interpreten, Album oder Song und wählen „Edit a Edit“. Sie können dann entweder alle Informationen bestätigen, die Spotify gespeichert hat, korrigieren, Änderungen vorschlagen oder nützliche Umfragen durchführen.

Ich bin sehr froh darüber, dass @Spotify Crowdsourcing-Kenntnisse von Nutzern erhalten, um zu versuchen, die Metadaten, die sie haben, zu verbessern. hoffentlich gibt das ihnen mehr Datenpunkte, um ihre Empfehlungs-Engines zu verbessern. pic.twitter.com/WcvsiTQIPU

— Yukino Kondo (@yukinoish) 27. Februar 2018

Die Metadaten, die geändert werden können, enthalten Aliase für einen Albumnamen, die Genre (n), in die er gehört, die Tags, die den Titel beschreiben Musik, die allgemeine Stimmung, wie explizit es ist und mehr. Sie können jedoch nicht mit Titeln von Alben oder Songs herumspielen.

Die Umfragen sollen Spaß machen und Spotify mit vielen nützlichen Informationen versorgen. Sie decken verschiedene Genres der Musik ab und werden als Multiple-Choice-Fragebögen präsentiert. Außer es gibt keine richtigen oder falschen Antworten.

An Hardcore-Musik-Fans appellieren

Sie fragen sich vielleicht, warum Sie Zeit damit verbringen würden, Spotify kostenlos mit Daten zu versorgen. Deshalb wird Line-In wahrscheinlich nur die Hardcore-Fans ansprechen, die keine falschen Informationen über ihre Lieblingskünstler sehen können.

Vergessen Sie nicht, dass Spotify Informationen in großem Umfang sammelt. Dazu gehören Informationen über Sie und Ihre Hörgewohnheiten. Bevor Sie also Line-In verwenden, sollten Sie sich lieber alles ansehen, was Spotify über Sie weiß.

Bildquelle: Andrew Mager / Flickr

q , quelle

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.