Mingis auf Tech: Autos und autonomes Fahren nicht immer mischen

Mingis auf Tech: Autos und autonomes Fahren nicht immer mischen

Wenn Sie sich über die neuesten Fortschritte in der autonomen gehört habe Fahren ist es natürlich driverless Autos zu übernehmen sind gleich um die Ecke – vielleicht warten, um Sie abzuholen.

Teslas Autopilot ist bereits im Einsatz auf der Nation Autobahnen (und manchmal in Unfälle bekommen). Ford plant, eine Flotte von autonomen Fahrzeugen für Dienste wie Uber zu bauen. Und andere Autohersteller stehen Schlange Tech Partner   so können sie hinzufügen, Fahrsicherheitsmerkmale – alles von Spurhalte, radargesteuerte Tempomat automatisches Bremsen – zu ihren Fahrzeugen.

Aber wirklich autonomes Fahren – das Sit-zurück, entspannen und-lassen-the-Fahr-to-the-Auto Art –   nicht wahrscheinlich ist, erst später in den 2020er Jahren zu kommen. Wenn wir Glück haben.

Schaltet die Technologie aus – die Kameras, Sensoren und Computer-Hardware – ist in Ordnung. Es ist, wenn die Menschen engagieren, dass die Dinge chaotisch zu bekommen.

Computerworld Senior Writer Lucas Mearian erklärt Executive News Editor (und Auto-Tech-Fan) Ken Mingis warum es nach vorne 1 Meile ist, zwei zurück, für das autonome Fahren.

Für eine Audio-Podcast nur, klicken Sie auf Play (oder auf allen Episoden aufholen) unten.

Happy Hören, und bitte,   senden Feedback oder Vorschläge   für zukünftige Themen für uns. Wir freuen uns von Ihnen zu hören.

Diese Geschichte „Mingis auf Tech: Autos und autonomes Fahren nicht immer Mix“. Wurde ursprünglich von Computerworld veröffentlicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.