„Ich wurde durch einen [Epic Games Store] -Exklusivitäts-Deal gerettet“, sagt Indie Dev

"Ich wurde durch einen [Epic Games Store] -Exklusivitäts-Deal gerettet", sagt Indie Dev

Matt Kim

Von Matt Kim News Editor

17.05.2013

Haben Sie einen News-Tipp?

Gibt es etwas, von dem Sie glauben, dass wir darüber berichten sollten? auf? E-Mail an news@usgamer.net.

Das Exklusivitätsdrama des Epic Games Store wird fortgesetzt, da kürzlich ein erfolgreicher Indie-Entwickler versprochen hat, seine Seele nicht zu verkaufen, um in den Epic Games Store zu gelangen. Jetzt sagt ein Entwickler, dass dieses Gefühl nicht universell ist, da sie sagen, dass sie durch einen epischen Exklusivitätsvertrag „gerettet“ wurden.

Die Indie-Entwicklerin Gwen Frey arbeitet alleine an einem Puzzlespiel namens Kine. „Ich war ein kämpfender Solo-Indie-Entwickler, der ein Leidenschaftsprojekt gemacht hat“, sagt Frey in einem Tweet. „Ich wollte gerade an einen Verlag verkaufen, damit ich Künstler einstellen und mein Spiel ordnungsgemäß beenden konnte. Das habe ich aber nicht getan, weil ich durch einen epischen Exklusivitätsvertrag gerettet wurde.“ Mann, aber ich habe dieses Gefühl viel gesehen. Ich war ein kämpfender Solo-Indie-Entwickler, der ein Leidenschaftsprojekt machte. Ich wollte an einen Verlag verkaufen, damit ich Künstler einstellen und mein Spiel richtig beenden konnte.

Hab ich aber nicht, weil ich durch einen epischen Exklusivitäts-Deal gerettet wurde. https://go.redirectingat.com?id=87431X1573192&xs=1&url=https%3A%2F%2Ft.co%2FTDW51anZFF

— Gwen Frey (@direGoldfish), 16. Mai 2019

Die Antwort kam nach einem jüngsten Kommentar von Re-Logics Vizepräsident Whitney Spinks, der twitterte: „Kein Re-Logic-Titel wird jemals sein ein exklusiver Epic Store. Es gibt keinen Geldbetrag, der uns angeboten werden könnte, um unsere Seelen zu verkaufen. “ Re-Logic ist der Entwickler des beliebten 2D-Builder-Spiels Terraria.

Dies löste eine Diskussion darüber aus, was es für kleinere Entwickler bedeutet, sich im Rahmen eines Exklusivitätsabkommens mit Epic zusammenzuschließen. Ein Twitter-Benutzer, auf den Frey direkt in seinem Tweet antwortet, meinte, dass Epic Exclusive „definitiv Ihre Seele verkauft, weil es keinen einzigen kämpfenden Entwickler gab, der sich tatsächlich einen geholt hat“.

Frey zählt sich selbst wie gesagt „Kämpfender Entwickler.“ Frey veröffentlichte einen frühen Teaser für Kine vor dem Epic-Exklusiv-Deal, um zu zeigen, wie sehr der Deal ihrem Spiel geholfen hat. „Ich habe dieses Spiel gemacht und diesen Trailer selbst zusammengestellt. Ich bin stolz darauf, aber es war eine enorme Menge Arbeit für eine Person, und ich hatte kein Geld, um länger daran zu arbeiten [.]“ / p>

Frey hat dann ein GIF von gepostet Kine wie es heute ist, mit flüssigerer Grafik. „Ich habe das Exklusivitätsabkommen abgeschlossen und Zeit / Raum gehabt, um länger an meinem Spiel zu arbeiten und habe ein paar Vertragskünstler engagiert. Jetzt sieht Kine so aus [.]“

Ich habe danach noch Monate weiter gearbeitet und aufgeschlagen zu Epic! Ich habe das Exklusivitätsangebot erhalten und Zeit / Raum gehabt, um länger an meinem Spiel zu arbeiten & stellte einige Vertragskünstler ein. Jetzt sieht Kine so aus: pic.twitter.com/WutqaQwmu7

— Gwen Frey (@direGoldfish) 16. Mai 2019

Epics Praxis, exklusive Spiele in den Online-PC-Shop zu bringen, hat einige PC-Gamer verärgert. Titel wie The Division 2, Metro Exodus, Borderlands 3 und andere haben bereits Exklusivverträge mit Epic angekündigt, und einige Kunden geben an, dass dies eine hinterhältige Marketingtaktik ist.

Während Epic angibt, dass es Exklusivverträge nicht auf unbestimmte Zeit abwickeln kann, scheinen die Verlage die großzügigere Umsatzbeteiligung von Epic im Vergleich zu Steam zu mögen, und Epic sagt, dass Entwickler, die ausschließlich im Store unterschreiben möchten, nicht davon abgehalten werden.

In Wirklichkeit gibt es keinen richtigen Weg, um ein Spiel zu vermarkten. Warren Spector gab kürzlich bekannt, dass er eifrig nach einem Verlagspartner für System Shock 3 sucht, während Frey die Unterzeichnung bei einem Verlag als ausverkauft ansieht. Ungeachtet dessen scheint es immer noch ein wenig unangenehm zu sein, wenn Epic? .Jpg aggressiv versucht, Spiele ausschließlich für den Epic Games Store zu signieren.

q , quelle

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.