Home-Security-Systeme vs. Smart-Home-Systeme: So wählen Sie die richtige DIY-Plattform

 

Eine der ersten Entscheidungen, die Sie treffen müssen, bevor Sie Ihr eigenes Smart Home aufbauen, ist das Abwägen von Sicherheitsfunktionen gegen Komfortfunktionen. Die meisten der Pakete, die Sie finden werden, werden das eine oder das andere betonen, auch wenn sie Elemente von beiden anbieten.

Wenn Sie vor allem daran interessiert sind, auf einen Einbruch oder eine Katastrophe wie ein Feuer oder eine Wasserpanne aufmerksam gemacht zu werden, werden Sie glücklicher mit einem Heimsicherheitssystem sein, vielleicht mit einem Service, der Ersthelfer in Ihrem Auftrag versenden kann.

Aber wenn Sie sich mehr für den Spaß und den Komfort einer modernen Haustechnik interessieren, zum Beispiel das Ein- und Ausschalten von Lichtern mit Sprachbefehlen oder das Vorhandensein einer Sprinkleranlage, die mit den Einheimischen zusammenarbeitet Wetter — Sie wollen ein Smart-Home-System.

Wir haben zwei Geschichten erstellt, die Ihnen helfen werden, die Grundlagen jedes Systemtyps zu verstehen, damit Sie entscheiden können, welches für Sie richtig ist. Dieser konzentriert sich auf Smart-Home-Systeme. Wenn Sie sich mehr für ein Heimsicherheitssystem interessieren, empfehlen wir Ihnen, diese andere Geschichte zu lesen.

Die Grundlagen eines Heimsicherheitssystems

Das Heimsicherheitsgeschäft wurde in den letzten Jahren durch die Verfügbarkeit von immer verfügbaren Breitbanddiensten, kostengünstiger drahtloser Technologie und — vorangetrieben , zuletzt – Smart-Home-Technologie. In den vergangenen Jahren würde ein Dienstleister einen Techniker zu Ihnen nach Hause schicken, um eine große Metallbox in Ihrem Schrank zu installieren, diese mit Ihrer Festnetzleitung zu verbinden und kabelgebundene Sensoren an all Ihren Türen und Fenstern zu installieren. Sie benötigen einen teuren Langzeitvertrag für professionelles Monitoring, ohne den das System nutzlos wäre.

In diesem Artikel erwähnt Home-Security-Systeme vs. Smart-Home-Systeme: So wählen Sie die richtige DIY-Plattform Ring Alarm Lesen Sie TechHives Bericht $ 199.00MSRP $ 199.00Sehen Sie sich auf Amazon

Sie können immer noch professionell installierte Systeme von Anbietern wie ADT, Vivint oder sogar kaufen Comcast — mit Überwachung im Preis des Pakets enthalten. Aber ein Heimwerker kann Geräte erwerben, die genauso gut, wenn auch nicht immer so auffällig sind, und es in ein oder zwei Stunden betriebsbereit haben. Bei vielen dieser Systeme ist ein professionelles Monitor-Monitoring möglich. Wenn Sie jedoch noch mehr Geld sparen möchten, können Sie mit einigen Anbietern Ihre eigene Sicherheit mithilfe einer Smartphone-App kostenlos überwachen.

An einigen Orten müssen Sie eine Genehmigung einholen, bevor Sie ein Alarmsystem installieren, und Ihnen wird möglicherweise eine Gebühr in Rechnung gestellt, wenn die Ersthelfer aufgrund eines Fehlalarms entsendet werden. Der Anbieter, mit dem Sie Geschäfte tätigen möchten, sollte Ihnen mitteilen können, ob eine solche Genehmigung in Ihrem Wohnort erforderlich ist.

Home-Security-Systeme vs. Smart-Home-Systeme: So wählen Sie die richtige DIY-Plattform Standort

Abode ist unser zweitliebstes, auf Sicherheit ausgerichtetes Smart Home-System, bietet jedoch eine Funktion. Ring Alarm nicht: Unterstützung für Smart Locks.

p>

Bausätze für Haussicherheitssysteme

Die meisten Sicherheitssysteme werden als Bausätze verkauft, wodurch sichergestellt wird, dass alle Komponenten zusammenarbeiten. Was kommt in einem Sicherheitssystem Starterkit? Dies wird von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich sein, aber das typische Kit enthält:

  • Ein Hub, der entweder kabellos oder mit einem Ethernet-Kabel an Ihren Router angeschlossen wird. Dies ist die „Gehirne ” vom System. Es wird eine Sirene geben, um Sie zu warnen und einen Eindringling zu erschrecken, und eine Tastatur, die Sie verwenden, um das System zu bewaffnen, wenn Sie gehen oder für die Nacht in Rente gehen, und entwaffnen, wenn Sie nach Hause kommen oder aufwachen und Ihren Tag beginnen. In einigen Systemen befinden sich der Alarm, der Hub und das Tastenfeld alle im selben Gehäuse.
  • Fortgeschrittenere Hubs enthalten ein Batterie-Backup und ein Mobilfunkgerät, so dass Warnungen auch dann gesendet werden, wenn Sie Strom verlieren oder Ihre Breitbandverbindung ausfällt. In den meisten Fällen müssen Sie jedoch eine monatliche Gebühr für diesen Seelenfrieden zahlen.
  • Tür- / Fenstersensoren: Dies sind kleine, normalerweise zweiteilige Geräte, die an Ihren Türen und Fenstern mit Klebeband oder Schrauben befestigt werden. Eine Seite des Sensors hat einen Magneten und die andere ein kleines Stück Stahl. Trennen der beiden unterbricht das Magnetfeld zwischen ihnen und sendet ein Signal an den Hub, um zu melden, dass die Tür oder das Fenster geöffnet wurde. Der Hub kann in der Regel mit einer Verzögerung programmiert werden, die es Ihnen ermöglicht, eine Tür zu öffnen, zur Tastatur zu gehen und das System zu deaktivieren, bevor der Alarm ausgelöst wird. Fenstersensoren lösen einen sofortigen Alarm aus, da niemand das Haus über ein Fenster betreten oder verlassen sollte.
  • Mindestens ein Bewegungssensor, der Bewegungen in seinem Sichtfeld erkennt. Wenn Sie planen, im Haus zu bleiben, bewaffnen Sie Ihr System “ home ” oder “ bleiben & “ und der Hub ignoriert Nachrichten vom Bewegungssensor. Wenn du das Haus verlässt und das System „weg“ richtest, ” Jede unerwartete Bewegung führt dazu, dass der Hub in einen Alarmzustand versetzt wird. Die meisten Bewegungssensoren enthalteneinen Haustiermodus, der verhindert, dass Kleintiere Fehlalarme auslösen.

Home-Security-Systeme vs. Smart-Home-Systeme: So wählen Sie die richtige DIY-Plattform Nest Labs

Die Sensoren von Nest funktionieren sowohl als Tür- / Fenstersensoren als auch als Bewegungsmelder.

Es ist immer eine gute Idee, die Anzahl der Türen und Fenster zu zählen, die Sie überwachen möchten, weil das Starter-Kit wahrscheinlich nicht genug hat, um alle zu decken. Aber hier ist ein Profi-Tipp: Ein Bewegungsmelder kann mindestens eine Tür und mehrere Fenster abdecken, je nachdem wo er sich befindet. Es kann nicht sofort nach einer Verletzung einen Alarm auslösen, aber es sollte keine nennenswerte Verzögerung sein, bevor ein Eindringling es auslöst, indem er davor läuft.

Grundlagen der Heimsicherheit

Erwähnen Sie in diesem Artikel Home-Security-Systeme vs. Smart-Home-Systeme: So wählen Sie die richtige DIY-Plattform Abode Essentials-Starterkit (2018) Lesen Sie den Bericht von TechHive $ 229.00MSRP $ 279.00Sehen Sie es auf Amazon

Etwas zu Hause Sicherheitssysteme bieten oder ermöglichen Ihnen das Hinzufügen anderer Sicherheitskomponenten, wie zum Beispiel:

  • Ein Fernschlüssel oder eine sekundäre Tastatur: Ihre häufigsten Interaktionen mit Ihrem Sicherheitssystem werden wahrscheinlich über eine Smartphone-App erfolgen. aber bessere Systeme bieten mehr Flexibilität. Sie könnten eine zweite Tastatur an einem anderen Ort einrichten oder eine Taste auf einer Fernbedienung an Ihrem Schlüsselbund drücken, um das System zu aktivieren und zu deaktivieren. Nest Labs bietet eine NFC-fähige Fernbedienung an, die du auf ihren Hub tippst, um das Nest Secure-System zu deaktivieren, was für Kinder möglicherweise einfacher ist.
  • Glasbruch- / Vibrationssensoren: Diese Sensoren hören entweder auf die spezifische Teilung des Glases oder auf ein Fenster, überwachen den Vibrationsschock der Beschädigung und lösen den Alarm aus, wenn eine Unterbrechung festgestellt wird.
  • Rauch- und / oder Kohlenmonoxiddetektoren: Viele Sicherheitsanbieter haben ihre Definition von Sicherheit erweitert, indem sie die Option hinzugefügt haben, Ihr Haus und seine Bewohner vor Rauch, Feuer und Kohlenmonoxid zu schützen.
  • Wasserlecksensoren: Versicherungsansprüche für Wasserschäden durch Rohrbrüche und ähnliche Katastrophen sind weitaus häufiger als Brände. Ein System, das Sie vor der Anwesenheit von Wasser warnen kann, wo es nicht sein sollte, kann große Summen liefern Leistungen.
  • Eine Sicherheitskamera: Überraschenderweise enthalten die meisten Sicherheitssysteme keine Kameras als Teil ihres Basispakets, aber viele bieten sie als Add-on an oder sie arbeiten mit einem Drittanbieter zusammen, um Kameras einzubinden.

Home-Security-Systeme vs. Smart-Home-Systeme: So wählen Sie die richtige DIY-Plattform Michael Brown

Der Roost Smart Wasserleck- und Gefrierdetektor kann Sie auf ein kleines Problem aufmerksam machen, lange bevor es zu einem großen Problem wird.

Wenn das Heimsicherheitssystem nicht eine Komponente enthält, die Sie für essentiell halten, fragen Sie, ob Sie eine solche von einem Drittanbieter hinzufügen können. Einige Unternehmen sind relativ offen oder führen mindestens ein Zertifizierungsprogramm durch, das Produkte von Drittanbietern für die Einbindung in ihre Systeme testet und genehmigt. Andere betreiben ummauerte Gärten — im Wesentlichen sagen „Wenn wir es nicht haben, brauchen Sie es nicht.“

Überwachen Sie es selbst, oder zahlen Sie einen Profi?

Erwähnt in diesem Artikel Home-Security-Systeme vs. Smart-Home-Systeme: So wählen Sie die richtige DIY-Plattform Ooma Home Security Starter Kit Lesen Sie den Bericht von TechHive $ 115.19MSRP $ 129.99Sehen Sie auf Amazon

Ihre letzte Überlegung mit einem Home Security System ist, wie Sie es überwachen. Einige Anbieter bieten Ihnen die Möglichkeit, dies kostenlos selbst zu tun, während andere Ihnen keine andere Wahl geben. Wenn Sie sich für die Selbstüberwachung entscheiden, sollten Sie wissen, dass Sie dafür verantwortlich sind, Ihre eigene Sicherheit im Auge zu behalten, unabhängig davon, ob Sie zu Hause sind oder nicht. Wenn Sie eine Benachrichtigung von der App erhalten, dass Ihr Alarm ausgelöst wurde, müssen Sie entscheiden, ob Sie die Polizei oder die Feuerwehr anrufen, einen Nachbarn um Untersuchung bitten oder einfach ignorieren und auf das Beste hoffen.

Professionelle Überwachung wird normalerweise als Abonnementdienst angeboten, aber viele Unternehmen erwarten von Ihnen, dass Sie einen Vertrag unterzeichnen, der für einen Zeitraum von einem Jahr oder länger in Anspruch genommen wird, und in einigen Fällen sogar noch viel länger. Wenn Sie den Vertrag vor Ablauf der Laufzeit kündigen, können Sie eine vorzeitige Kündigungsgebühr zahlen. Ring bietet einen der kostengünstigsten optionalen Überwachungspläne: 10 US-Dollar pro Monat für Ringalarm-Benutzer, einschließlich Cloud-Speicher für eine unbegrenzte Anzahl von Ring-Kameras. Was mehr ist, können Sie jederzeit abbrechen. Aber wenn Ring Alarm nicht Ihren Bedürfnissen entspricht, spielt es keine Rolle, wie günstig der Serviceplan ist.

Home-Security-Systeme vs. Smart-Home-Systeme: So wählen Sie die richtige DIY-Plattform Alarm.com

Viele Anbieter von Heimsicherheitslösungen verlassen sich bei professionellen Überwachungsdiensten auf Dritte. Alarm.com ist einer der bekanntesten.

Was bekommen Sie von einem professionellen Überwachungsplan? In fast allen Fällen eine 24-Stunden-Überwachung durch Menschen, die Sie anrufen, um zu überprüfen, ob ein Alarm ausgelöst wird. Wenn sie Sie nicht erreichen können, versuchen sie, mit den von Ihnen bereitgestellten sekundären Kontakten Kontakt aufzunehmen. Und wenn sie sich mit niemandem in Verbindung setzen können, rufen sie die Polizei an, wenn aEinbruch wird vermutet oder – mit Plänen, die eine Rauchmeldeabdeckung einschließen, – die Feuerwehr, wenn es ein Feuer gibt. Professionelle Überwachungsgebühren decken in der Regel auch die Kosten für einen Backup-Mobilfunkdienst für den Hub ab.

Servicegebühren, Konditionen und das Kleingedruckte, die professionelle Überwachungsdienste begleiten, sind sehr unterschiedlich. Wenn Sie sich für einen Plan anmelden, vergewissern Sie sich, dass Sie genau wissen, worauf Sie sich einlassen. Sie möchten auch wissen, dass die Selbstüberwachung bei einigen Anbietern von Heimsicherheitsdiensten keine Option ist.

Das Beste aus beiden Welten holen

Wenn Sie ein Heimsicherheitssystem haben möchten, das auch als Smart-Home-System genutzt werden kann, wählen Sie mindestens intelligente Beleuchtung und Smart Thermostat, zusammen mit allen wichtigen Sicherheitsmerkmalen, die wir schon besprochen haben.

Unabhängig davon, welche Art von System regeln Sie heute wissen, dass Sie gewonnen ’ t in sie für immer gesperrt werden, vorausgesetzt, es ’ s auf Grundlage der häufigsten Arten von Radios: Wi-Fi und entweder Z-Wave oder ZigBee. Kein Anbieter beherrscht alle diese Standards, und viele der Hubs auf dem heutigen Markt verwenden alle drei.

Auch wenn es vielleicht etwas mühsam ist, mehrere zehn oder dutzende Sensoren und andere Geräte mit einem neuen Hub zu verbinden, wenn in ein paar Jahren etwas schöner wird, ist es nicht unmöglich.

Haben Sie sich entschieden?

Wenn Sie nach dem Verdauen all dieser Informationen   Sie investieren in ein Haussicherheitssystem und können sich über unsere Top-Tipps in beiden Kategorien informieren. Hier finden Sie alle unsere aktuellen Bewertungen. Wenn Sie zuerst mehr über Smart-Home-Systeme erfahren möchten, finden Sie hier eine ebenso ausführliche Geschichte über sie.

Um zu diesem Artikel und anderen TechHive-Inhalten zu kommen, besuchen Sie unsere Facebook-Seite oder unseren Twitter-Feed.

q , quelle

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.