Hallo Nachbar im test

Hallo Nachbar im test

Ein ehrgeiziges und mysteriöses Puzzlespiel, das letztendlich genauso frustrierend wie faszinierend ist.

Von Phil Iwaniuk Publiziert 11/12/2017 Version getestet PC

ads box

Wie viele Elternteil hat ihren Eltern über die Katzenjammer ihres Kindes auf einem Langstreckenflug ironisch erzählt: Anreise ist der halbe Spaß. So geht es mit Hello Neighbour, einem Spiel, bei dem man in ein fremdes Haus einbricht, um herauszufinden, was im Keller so gut bewacht wird. Die Reise in diesen Keller, durch geheime Gänge und über Achterbahnen in einer Drei-Akt-Struktur, musste das Ziel überstrahlen, weil das Wissen nicht mehr Spaß macht als das Wissen. Und, pragmatischer, weil das Navigieren in einer surrealistischen Umgebung und das Arbeiten durch seine Rätsel mehr Spaß macht als das Öffnen einer Tür.

Hallo Nachbar

  • Entwickler: Dynamische Pixel
  • Publisher: TinyBuild
  • Plattform: PC, Xbox One
  • Verfügbarkeit: Jetzt verfügbar

Überraschender, der Reise durch Early Access und in diese endgültige Version spiegelt die gleiche Gemeinplatz. Hello Neighbours zahlreiche Alpha- und Beta-Veröffentlichungen im letzten Jahr haben eine fast episodenhaft abenteuerliche Qualität angenommen, wobei jeder neue Build das Geheimnis des gleichnamigen Nachbarn vertieft und ein Paar sogar so weit geht, seine Wohnung komplett neu zu gestalten. Für die Gläubigen, die ihre Wanzen trotzten und die ganze Zeit hindurch nach Spuren suchten, ist diese letzte Veröffentlichung eine angemessene Belohnung. Es ist aus den Bestandteilen dieser früheren Builds zusammengesetzt, aber auf eine sehr reale Art ist es eine völlig neue Erfahrung.

Ich habe es als ein Horror-Spiel gespielt, aber Hello Neighbor ist nicht über Sprung-Scares. Es gibt ein vorherrschendes Gefühl des Unbehagens, aber es ist die Art von Unbehagen, die man bekommt, wenn man eine Welt bewohnt, die sich weigert, alles aufzunehmen, was aus geraden Linien und rechten Winkeln besteht; in dem es Türen auf dem Boden gibt, die ins Nirgendwo führen, und die gleichen dreißig Sekunden eines alten Noir-Films, der auf der Schleife im Nachbarzimmer spielt. Es ist ein albtraumhafter, irrationaler Horror, der davon ausgeht, in jemandes Haus einzubrechen, ohne zu wissen, warum, und zu versuchen, eine Welt undurchsichtiger Rätsel ohne ein Wort der Instruktion aus dem Spiel zu lösen. Ohne ein Wort von irgendetwas von irgendjemandem. Es genügt, dass Sie sich fragen, ob Sie tatsächlich nicht auf dem Ladebildschirm Ihrer Diät von starkem Käse und Halluzinogenen erliegen und jetzt einfach zusammengesunken sitzen und mit offenem Mund träumen, während Sie in Wirklichkeit von einem unsinnigen Hausinvasionsspiel träumen eine weitere kernige Überlebenssimulation wartet auf Ihre Eingabe.

Hallo Nachbar im test

Eine traditionellere Art von Horror kommt von Ihren Interaktionen mit dem Nachbarn selbst. Er ist dazu bestimmt, von Ihrem Verhalten zu lernen und sein Haus entsprechend zu stärken. Wenn Sie also die Angewohnheit haben, über ein bestimmtes Fenster in seinem Garten einzubrechen, könnte er dieses Fenster betreten. Er könnte eine Sicherheitskamera installieren, die darauf zeigt. Er könnte – und das geht weit über rationale Sicherheitsmaßnahmen hinaus – eine Bärenfalle auf den Boden darunter legen. Diese Maßnahmen zu sehen, ist nicht von Natur aus beängstigend, sondern hat einen vorherbestimmten Plan, der durch seine zusätzlichen Vorkehrungen entsprungen ist und den unheilverkündenden Doppel-Bass-Line-Audio-Queue hört, der dich wissen lässt, dass er dich verfolgt.

Schon im ersten Akt bildet diese kämpferische Interaktion zwischen Ihnen und ihm die Grundlage für Hello Neighbors Erzählung und treibt das ganze Unterfangen voran. Als ein neugieriges Kind, das an seine Fenster späht, können Sie sehen, dass dies ein unruhiger Mann ist. Ein Mann mit Geheimnissen. Ein Mann mit einem Rube-Goldberg-Ansatz, um diese Geheimnisse zu bewahren. Das erste Mal, wenn Sie tatsächlich die Schwelle in sein Haus überschreiten – und was für ein Stück Architektur es ist, sich in sinnlose Richtungen zu bewegen und auszubreiten -, es gibt ein echtes Summen. Dasselbe gilt für den Zugang zu den Bereichen des Hauses, von denen du nicht wusstest, dass sie existieren, und direkt unter der Nase deines Nachbarn, während er grunzend durch die unteren Stockwerke patrouilliert.

Trotz früher Auftritte ist der Nachbar selbst jedoch nicht so zentral für die Action. Es ist kein langwieriges Katz-und-Maus-Spiel zwischen dir und einer KI wie Alien: Isolation in Cartoon Network-Gefilden, und abgesehen von ein paar linearen Sequenzen und was man Boss-Kämpfe nennen könnte, wenn man sich so geneigt fühlt, der Nachbar wird in die Reihen der geringfügigen Belästigung verbannt, während der wahre mechanische Antrieb des Spiels sich durchsetzt: Rätsel.

Sein Erfolg in diesem Bereich ist nur teilweise, mind. Obwohl Dynamic Pixels relative Wunder vollbrachten, um das, was in der Beta-Version von Hello Neighbor komplett un-beschildert war, und Janky-Rätsel in eine vage nachvollziehbare Erfahrung für die vollständige Veröffentlichung zu verwandeln, ist es immer noch rSie beschwört die schlechten alten Tage der Abenteuerspiele herauf, wenn Sie mit einem Sack voller „verrückter“ Gegenstände herumgeschluckt sind, und sie verzweifelt an jedem Objekt in Sicht versuchen. Die kalte, harte Wahrheit ist, dass die ganze Erfahrung schlecht ausgeschildert ist und „schlecht“ im dritten Akt zu „wie Gabriel Knight schlecht“ wird. Sein Design beruht auf der Wahrscheinlichkeit, dass Spieler entweder in Vorabversionen auf ihre stumpfen Lösungen gestoßen sind, oder aufgegeben haben und beobachtet haben, wie ein temperamentvoller YouTuber ihnen den Weg weist.

Ohne diese Vorteile werden Sie einfach in ein Haus gestellt, das absolut voll von Objekten ist und übrig bleibt, um zu bestimmen, welche von ihnen für Ihren Fortschritt entscheidend sind und warum und um zu versuchen, sie nicht für immer an einen Fehler zu verlieren . Diese grausamen Geschehnisse sind seltener als frühere Betas, aber diese salzigen Tränenflecken auf meiner Tastatur werden Ihnen sagen, dass sie immer noch passieren.

Hallo Nachbar im test

In seinen besseren Momenten gibt es eine übergeordnete Logik zu dem, was Sie tun, und es ist besonders gut, diese Logik in Akt eins und zwei aufrechtzuerhalten. Leider taucht die Logik nach Akt drei nur in kurzen Kameen auf, als ob die Sinne selbst nur einen Moment aus einem anderen, besseren Spiel besuchen würden. Eine glühende heiße Brechstange abkühlen lassen, indem man sie ins Wasser bringt, ohne sie zu berühren – das kann ich verstehen. Arrangieren Scheiben von Geburtstagskuchen und Schaufensterpuppen in einer willkürlichen Art und Weise, um einen neuen Gegenstand freizuschalten, dessen Zweck nur mehr Fragen auffordert – ermüdend.

Wo es viel stabileren Boden findet, ist in seinem Geschichtenerzählen. Veteranen, die es genossen, eine Erzählung aus den kleinsten Hinweisen in Pre-Release-Builds zusammenzufügen, könnten feststellen, dass Hello Neighbors finale Form Ihnen nun durch die Handlung ein wenig zu viel durch die Hand führt. Jeder, der nicht daran interessiert ist, Concept-Art-Stücke auf eine Pinnwand zu kleben, Dinge von Hand zu kreisen, Bindfäden von Pin zu Pin zu binden und „CONNECTION“ zu schreiben? in der Verschwörungstheorie wird das Gekritzel eine willkommene Note der Verfeinerung finden. Für ein Spiel, das sich normalerweise mit der Geschwindigkeit des Spielers bewegt, hat es reichlich Kapazität, um zu überraschen und zu entnerven, indem es die Ausrüstung und den Ort in einem Herzschlag dramatisch verschiebt. Ein Wort zum Thema, aber ohne explizite Spoiler: Wenn wir David Cage für kontroverse Themen unter die Lupe nehmen, sollten Dynamic Pixels wahrscheinlich keine Freikarte für die Themen und Bilder bekommen, die in Hello Neighbour lauern. Es ist kein ständiges Problem, aber zuweilen fühlen sich die respektlose Präsentation und die unglaublich dunkle Thematik völlig unpassend miteinander.

Ich habe 2017 kein anderes Spiel gespielt, dessen Stärken und Schwächen so ausgeprägt waren, und hatte eine solche Kluft zwischen ihnen. In all den Momenten, in denen ich mit Gewalt einen Schuh durch eine verschlossene Kiste schlagen musste, um einen Hebel zu drücken oder eine Sprungwanze auszunutzen, um Fortschritte zu machen, gab es Momente grimmiger Erzählungen und große Triumphe über verblüffende Rätsel. Am Ende ging es nicht darum, in den Keller zu kommen und das Geheimnis aufzudecken. Wie der Pulp Fiction-Koffer oder die vielen Falten der Alien-Lore, die Ridley Scott in den letzten Jahren nachdrücklich ausgemerzt hat, könnte das zentrale Mysterium in Hello Neighbor unmöglich mit seiner Enthüllung zufrieden stellen. Was zählt, ist, dass es in erster Linie dieses Gefühl des Geheimnisses geschaffen hat, und solche Neugier in Ihnen gefördert hat, dass Sie bereit waren, in das Haus eines Nachbars einzubrechen, um herauszufinden. Du Biest. Die Atmosphäre und die Neugierde sind uneingeschränkte Erfolge. Der Rest kommt nie zusammen als ein kohärentes Stealth / Horror-Spiel, noch als ein Puzzlespiel.

Hallo Nachbar Kritik Phil Iwaniuk Twitching Vorhänge. 2017-12-11T11: 00: 00 + 00: 00 3 5

q , quelle

ads box

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.