Googles neue Game-Streaming-Plattform heißt Stadia

Googles neue Game-Streaming-Plattform heißt Stadia

Heute, während der Keynote von Google auf der Game Developers Conference 2019, gab Google den Namen der Gaming-bezogenen Ankündigung bekannt, die in den letzten Wochen angekündigt wurde. Die „Zukunft des Spiels“ ist da und wird Stadia genannt.

Ihr Logo ist ein Google-Logo -farbener Schnörkel; einfach und verfeinert. Die Bekanntgabe des Namens erfolgte am Ende eines Werbespots, der Menschen auf der ganzen Welt zeigte, die Videospiele spielten, Sport sahen und so weiter. „Diese neue Ära des Spiels braucht einen neuen Ort, um sich zu treffen“, sagte der Sprecher der Werbung.

Vor dem Werbespot sprach der CEO von Google, Sundar Pichai, ausführlich darüber, wie Google eine Spielplattform aufbauen möchte, die wirklich für jeden geeignet ist. „Spiele haben keinen sofortigen Zugriff“, sagte er der GDC 2019. Er sprach darüber, wie Links den sofortigen Zugriff auf Websites im Internet ermöglichen, aber bei High-End-Spielen sind Spiele nicht so einfach. Googles Streaming-Plattform Stadia wird dieses Versprechen einlösen.

Google hat einen neuen Videospiel-Controller mit WLAN-Kompatibilität für seine neue Stadia-Streaming-Plattform vorgestellt. Ein Konzept für die Steuerung wurde Anfang letzter Woche durchgesickert, aber das Endprodukt sieht anders aus als dieses Konzept. Der endgültige Stadia-Controller ist flüssiger und enthält Schaltflächen für die Bildschirmaufnahme und Google Assistant. Google Assistant gibt Ihnen Tipps zum aktuell gespielten Spiel. Mit der Schaltfläche YouTube können Sie Ihr Stadia-Gameplay direkt auf YouTube freigeben.

Googles neue Game-Streaming-Plattform heißt Stadia Der Google Stadia-Controller sieht reibungslos aus. | Google

„Mit Stadia ist das Rechenzentrum Ihre Plattform“, sagte der ehemalige Vice President von Microsoft, Phil Harrison, der General Manager der Google-Gaming-Plattform. Zuschauer offizieller Spielestreams auf YouTube können auf die Schaltfläche „Play on Stadia“ klicken, um sofort ein Spiel zu spielen. Dies gilt für Chrome-Browser, Chromebooks, Android-Telefone wie Pixel 3 und den Chromecast Ultra HDMI-Streamer.

Project Stream lieferte Assassin’s Creed Odyssey mit 1080p und 60 Bildern pro Sekunde, Google strebt jedoch die Einführung von Stadia für 4K-Auflösung und 60 Bilder pro Sekunde mit HDR und Surround-Sound an. Google plant auch für die Zukunft mit einer möglichen Auflösung von 8K und 120 Bildern pro Sekunde.

In Bezug auf Spiele sind die ersten unterstützten Titel Assassin’s Creed Odyssey und Doom Eternal. Stadia wird das vollständige plattformübergreifende Spielen unterstützen, und Harrison sagte, die Entwickler hätten die Möglichkeit, Spieldaten und den Fortschritt der Spieler mitzubringen.

Google zielt auch darauf ab, Couch mit Stream Connect wieder in den Couch zu bringen, wodurch die Ansichten mehrerer Spieler auf einem einzigen Bildschirm angezeigt werden können. Es wird einzigartige Ansichten ermöglichen, wobei eine Demo auf der Bühne gezeigt wird, die einen Humanoid einer dritten Person, einen anderen Blickwinkel aus der dritten Person und eine allwissendere Commander-Ansicht enthält, in der dieser Spieler Beacons für die anderen ablegen kann.

YouTube-Spielleiter Ryan Wyatt schloss sich der Keynote an, um kurz über Crowd Play zu sprechen. Mit dieser Funktion können sich Zuschauer in die Warteschlange einreihen, um sofort mit Streamern in ihren Spielen zu spielen. Wenn Ihr Lieblings-Streamer also ein Sportspiel oder einen Multiplayer-Titel spielt, können Sie ihn direkt in einer Gruppe beitreten, anstatt das Spiel zu starten und zu hoffen, dass Sie mit ihm zusammenpassen. Google vernachlässigte zu erwähnen, wie ein Urheber entscheiden konnte, nicht mit bestimmten Zuschauern zu spielen, was die Tür für unerwünschte Verbindungen öffnen könnte.

Googles neue Game-Streaming-Plattform heißt Stadia Q-Games ‚Dylan Cuthbert über State Share und sein neues, nicht aufgedecktes Spiel. | Google

Auf der Entwicklerseite unterstützt Stadias Plattform Unreal Engine und Unity. Weitere von Stadia unterstützte Partner sind Havok, Simplygon, Unwahrscheinlich, Audiokinetik, CryEngine, Vulkan und mehr. Google zeigte auch eine Technologie namens Style Transfer, ein maschinelles Lernwerkzeug, mit dem Bilder auf einfache Polygone abgebildet werden können. Dylan Cuthbert von Q-Games trat auf die Bühne, um State Share zu zeigen, wodurch Weltstaaten, Spielerpositionen oder Inventare gerettet werden. Diese Speicherzustände können über Links mit anderen Stadia-Spielern geteilt werden, sodass Sie andere herausfordern können, Ihre Zeiten zu schlagen oder Ihre Erfolge zu wiederholen.

Google stellt andere Teams zur Verfügung, um die Stadia-Erfahrung zu verbessern. Stadia Games and Entertainment ist ein eigenes First-Party-Studio von Google, das vom ehemaligen Ubisoft-Produzenten und EA Motive-Studio-Chef Jade Raymond geleitet wird und Spiele für die Plattform entwickeln soll. Das Studio wird auch anderen Entwicklern helfen, die Stadia-Plattform optimal zu nutzen.

Stadia startet irgendwann im Jahr 2019, und Google wird diesen Sommer weitere Informationen anbieten.Weitere Informationen zu Google“s Stadia erhalten Sie, wenn Sie sich an unseren Leitfaden für alles, was wir wissen, informiert halten.

q , quelle

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.