Google wird seine Anzeigen nicht auf Websites verteilen, die gefälschte Nachrichten

Google wird seine Anzeigen nicht auf Websites verteilen, die gefälschte Nachrichten

verteilen

Google plant, seine AdSense-Programmrichtlinien zu aktualisieren, um die Platzierung seiner Anzeigen auf Websites zu verhindern, die gefälschte Nachrichten verteilen.

Falsche Nachrichten sind nach den US-Präsidentschaftswahlen zu einem wunden Punkt geworden, als Kritiker Internetunternehmen wie Twitter und Facebook vorwarfen, dass sie auf das Ergebnis der Wahlen als Folge des falschen Inhalts Einfluss gehabt hätten. Die Kontroverse spiegelt auch Bedenken über die wachsende Macht der sozialen Netzwerke, Menschen und Ereignisse zu beeinflussen, sowie die Menschen helfen zu kommunizieren und zu organisieren. Facebook fördert Demokratie, indem Kandidaten direkt mit Menschen kommunizieren, sagte Facebook CEO Mark Zuckerberg vor kurzem in einem Interview.

[Beste Bluetooth-Lautsprecher: Wir helfen Ihnen, die besten drahtlosen Lautsprecher für die Paarung mit Ihrem Smartphone oder Tablet zu finden – was auch immer Ihr Budget, und was Musik Ihr Boot schwimmt Hatte seine eigenen peinlichen Momente am Sonntag mit einer falschen Geschichte, die behauptet, dass Präsident gewählt Donald Trump hatte die Volksabstimmung in den US-Präsidentschaftswahlen Abbildung auf einige Google-Suchergebnissen gewonnen hatte. Trump’s democratic Rivalen Hillary Clinton ist führend in der Volksabstimmung.

„Wir haben an einem Update für unsere Publisher-Richtlinien gearbeitet und damit begonnen, Google-Anzeigen daran zu hindern, auf falsche Inhalte gelegt zu werden, so wie wir die falsche Darstellung in unseren Anzeigenrichtlinien verweigern“, sagte Google am Montag in einer Erklärung . „Wir werden die Anzeigenschaltung auf Seiten beschränken, die die Informationen über den Publisher, den Inhalt des Verlages oder den primären Zweck der Web-Property falsch darstellen, falsch darstellen oder verbergen.“

Google erwartet offenbar, dass die Bedrohung Einer Kürzung der Einnahmen aus Anzeigen wird Websites von der Veröffentlichung gefälschter Inhalte abzurufen.

Zuckerberg hat die Kritik „verrückt“ beschrieben, dass gefälschte Nachrichten auf Facebooks Newsfeed die Abstimmung zugunsten von Trump beeinflusst hätten. „Von allen Inhalten auf Facebook, mehr als 99% der Menschen sehen, ist authentisch. Nur eine sehr kleine Menge ist gefälschte Nachrichten und Hoaxes „, sagte Zuckerberg in einem Post über das Wochenende. Die Hoaxes beschränken sich nicht auf eine Partisanenansicht oder gar auf Politik, fügte er hinzu.

Die Identifizierung der „Wahrheit“ ist kompliziert, denn während manche Hoaxes eindeutig identifiziert werden können, erhält eine größere Menge an Inhalten, auch aus Mainstream-Quellen, oft die Grundidee, aber einige Details sind falsch oder weggelassen Eine Ansicht, daß einige Leute mit nicht übereinstimmen und als falsch kennzeichnen, selbst wenn es sachlich ist, schrieb Zuckerberg.

q , q

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.