Google startet das Flutter Beta App SDK für Android und iOS

Google startet das Flutter Beta App SDK für Android und iOS

Google hat diese Woche eine Beta-Version von Flutter veröffentlicht, einem neuen Framework für Benutzeroberflächen für mobile Anwendungen. Das Unternehmen hatte Flutter erstmals im Mai 2017 auf der E / A-Entwicklerkonferenz des Unternehmens als Alpha-Version eingeführt, aber dies ist eine Beta Einführung. Flattern ist ein Ergebnis von Google versucht, eine Lösung für das Problem der Fragmentierung mit Android zu formulieren.

Entwickler können Flutter nun verwenden, um native mobile Apps für Android- und iOS-Geräte gleichzeitig zu erstellen, da die mit Flutter erstellten Anwendungen und Schnittstellen aus einer einzigen Codebasis bestehen. Der native Prozessorarchitekturcode, der sich auf mobilen Geräten befindet, kompiliert sie direkt und kann auf alle APIs und Dienste der iOS- oder Android-Plattform zugreifen.

Seth Ladd, Googles Produktmanager für Flutter, gab bekannt, dass das Unternehmen während des MWC 2018 die Beta-Version der App-Entwicklungsplattform angekündigt hat, um mit mobilen Entwicklern zusammenzuarbeiten und die Fortschritte im Kurs hervorzuheben des letzten Jahres. Google hatte Flutter seit der Alpha-Version letztes Jahr um weitere Funktionen erweitert. Funktionen wie Screenreader-Unterstützung, Lokalisierung und Internationalisierung, mehr Eingabehilfen, Text von rechts nach links, iPhone X- und iOS 11-Unterstützung, Unterstützung von Bildformaten, Inline-Video, der Flutter-Code kann jetzt im Hintergrund und mit weiteren Funktionen ausgeführt werden. Flutter hat jetzt bessere Werkzeuge, wie Unterstützung für Android Studio, Widget-Inspektor, verbessertes Stateful-Hot-Reload, Visual Studio Code zum Schreiben von Flutter-Apps und nun arbeiten mehr als 1000 Pakete mit Flutter.

Flutter hat eine interessante Funktion, die das Stateful Hot Reload unterstützt. Dies würde es Entwicklern ermöglichen, Änderungen an ihrem Quellcode vorzunehmen und die Änderung innerhalb von Sekunden in der App auf Ihrem Telefon zu sehen. Ladd gab eine weitere Erklärung. – Und es ist ein Stateful-Hot-Reload, was bedeutet, dass es besser ist als der Web-Bearbeitungszyklus — eine sehr gute Erfahrung. Wir halten die App aktiv und den Status Ihrer App resident, während Sie den Code durch dieses Warmladen ändern. Dies bedeutet, dass Sie in diesem dritten oder vierten Bildschirm nachsehen können, wie Sie Ihre App aufbauen und diesen Bildschirm malen, ohne die App für jede Änderung herunterzureißen. Sobald die Leute ein sub-second heißes Reload erleben und feststellen, dass sie ihre App praktisch zum Leben erwecken können, sind sie süchtig. „

Google startet das Flutter Beta App SDK für Android und iOS
Das Software Development Kit ( SDK) ermöglicht Entwicklern, ihre Anwendungen in der Dart-Programmiersprache zu programmieren, während die Beta-Version von Flutter die Vorabversion von Dart 2 unterstützt, die eine bessere Unterstützung für die clientseitige Entwicklung bietet. Google plant, Entwicklern die Möglichkeit zu geben, Probleme zu prüfen und zu identifizieren, die möglicherweise behoben werden müssen, indem alle vier Wochen neue Flutter-Betaversionen veröffentlicht werden. Einige prominente Apps wurden jedoch bereits auf der Flutter-Plattform erstellt, darunter die App Hamilton: The Musical, Hookle, sowie eine für die Google AdWords-Plattform.

 

Video

 

Entwickler mit der Flutter Alpha-Version können mit einem einfachen Befehl zum Beta-Kanal wechseln: flutter channel beta. Entwickler, die Flatter ausprobieren möchten, sollten den Leitfaden zum Einstieg lesen. Allerdings hat Google kein Datum für die Veröffentlichung von Flutter Beta 1.0 festgelegt.

 

q , quelle

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.