Google möchte FTP von Chrome entfernen. Würdest du dich überhaupt interessieren?

Google möchte FTP von Chrome entfernen. Würdest du dich überhaupt interessieren?

Google möchte FTP von Chrome entfernen. Würdest du dich überhaupt interessieren?

Google wollte FTP seit Jahren von Chrome entfernen, und die Chrome-Entwickler unternehmen einen neuen Schritt in Richtung dieses Ziels. Immerhin ist FTP ein altes, unverschlüsseltes Protokoll. Wir hätten es schon vor Jahren nicht mehr verwenden sollen.

Wie Lawrence Abrams von Bleeping Computer ausführt, bedeutet eine bevorstehende Änderung, dass Chrome Ressourcen wie Bilder und PDF-Dateien bald von FTP-Sites (File Transfer Protocol) herunterlädt und nicht in Chrome selbst anzeigt. Chrome zeigt jedoch weiterhin eine Liste der Inhalte aller FTP-Ordner im Browser an.

Google möchte FTP von Chrome entfernen. Würdest du dich überhaupt interessieren?

Dies ist alles Teil des langfristigen Ziels von Google, die FTP-Unterstützung letztendlich zu beseitigen. Mozilla hat das gleiche Ziel. Die FTP-Unterstützung ist ein altes Protokoll. Wie HTTP ist es unverschlüsselt. Da das Internet zu verschlüsseltem HTTPS übergeht, sollten wir uns auch von FTP entfernen. Aufgrund der fehlenden Verschlüsselung können die Benutzer den FTP-Datenverkehr ausnutzen oder einen Man-in-the-Middle-Angriff durchführen, um Dateien zu ändern, die über FTP gesendet werden.

Ich persönlich möchte nicht, dass die FTP-Unterstützung sofort entfernt wird. Viele PC-Hersteller hosten Treiberinstallationsprogramme und Firmware-Updates auf FTP-Sites. Wenn Sie die FTP-Unterstützung von Chrome entfernen, muss ich zum Herunterladen einen separaten FTP-Client verwenden. Das wäre ärgerlich.

Natürlich sollten PC-Hersteller dies nicht tun. FTP hat nicht nur eine schlechte Benutzeroberfläche, sondern ist nicht sicher. Das Hosten ausführbarer Dateien auf einer unverschlüsselten FTP-Verbindung bedeutet, dass sie während des Transports mit einem Man-in-the-Middle-Angriff geändert werden könnten. Das heißt Malware in kritischen Systemdateien. Durch die langsame Minimierung der FTP-Unterstützung im Browser möchte Google Websites wie diese dazu anregen, FTP aufzugeben, sodass wir es nicht brauchen.

Im Jahr 2014 gab ein Chrome-Entwickler an, dass 0,1% bis 0,2% der Chrome-Benutzer jede Woche auf eine FTP-Site zugreifen. Das können sehr wenige Chrome-Benutzer sein, aber es gibt eine Menge Leute. Google gibt an, dass es über eine Milliarde Chrome-Nutzer gibt, was bedeutet, dass zwischen einer und zwei Millionen Menschen sind. Aus diesem Grund hat Google noch nicht den Abzug betätigt. Aber es ist nur eine Frage der Zeit.

VERBINDUNG: Warum sagt Google Chrome, dass Websites nicht sicher sind?

q , quelle

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.