Google Fiber zieht sich nach zwei Jahren wegen schwerwiegender Netzwerkprobleme aus Louisville zurück

Google Fiber zieht sich nach zwei Jahren wegen schwerwiegender Netzwerkprobleme aus Louisville zurück

Die letzte Netzwerkerweiterung von Google Fiber erfolgte 2017 nach Huntsville, San Antonio und Louisville. Die Access-Abteilung von Alphabet zieht sich nun aus der letztgenannten Stadt in Kentucky zurück, weil massiv gefordert wird, um ein grundlegendes Netzwerkproblem zu lösen, das nicht die „richtige Geschäftsentscheidung“ für Google Fiber ist.

Als der Service in Louisville eingeführt wurde, kündigte Google Fiber an, dass dies der schnellste Start war, von der Ankündigung des Baus bis zur Neukundengewinnung. Dies war auf eine neue Bauweise zurückzuführen, bei der Faserleitungen in viel flacheren Gräben als in anderen Städten angeordnet wurden. Zusammen mit San Antonio startete Google Fiber keinen TV-Dienst und setzte stattdessen auf Over-the-Air-Lösungen.

Diese neue Bereitstellungsmethode führte zu Problemen, die den Internetdienst störten, und erforderte, dass Google Fiber kontinuierlich gewartet wurde. Bei der Konstruktion (über CNET) wurden Gräben zwei Zoll unterhalb der Straßenniveau gegraben, die Kabel platziert und mit einer gummiartigen Flüssigkeit verschlossen, die sich später verfestigte.

Allerdings fielen die Glasfaserkabel oft heraus und Google musste die Gräben nachfüllen. Die Probleme wurden so weit verbreitet, dass Alphabet sein gesamtes Louisville-Netzwerk hätte aufbauen müssen.

Wir erfüllen nicht die hohen Standards, die wir an uns selbst setzen, oder die Standards, die wir in anderen Fibre-Städten gezeigt haben. Wir müssten unser gesamtes Netzwerk in Louisville im Wesentlichen neu aufbauen, um den hervorragenden Service zu bieten, für den Google Fiber bekannt ist. Dies ist einfach nicht die richtige Geschäftsentscheidung für uns.

Laut Unternehmen ist dies nicht die „richtige Geschäftsentscheidung für uns“. Daher wird Google Fiber am 15. April geschlossen und arbeitet mit „Kunden und Partnern zusammen, um Störungen zu minimieren“ In der Zwischenzeit wird der Internetservice für die nächsten zwei Monate kostenlos sein.

Google Fiber gibt an, dass es „keine Auswirkungen auf unsere Geschäftstätigkeit in einer unserer anderen Fiber-Städte“ gibt, und gibt an, wie es sich weiterhin täglich an anderen Standorten anmeldet und neue Kunden installiert. Darüber hinaus konnte das Team seine „Mikrograbenmethoden“ verfeinern und erzielt an anderer Stelle gute Ergebnisse. Der Hauptunterschied bei der überarbeiteten Methode sind sechs Zoll tiefe Gräben.

Auf 9to5Google auf YouTube finden Sie weitere Neuigkeiten:

q , quelle

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.