Google Chrome beginnt im Februar mit dem Blockieren von Anzeigen

Google Chrome beginnt im Februar mit dem Blockieren von Anzeigen

Google hat das Datum bekannt gegeben, an dem der Chrome-Webbrowser Anzeigen blockieren wird. Und es ist der 15. Februar 2018. Das ist ein Knall zwischen den Daten, wenn Chrome 64 (23. Januar) und Chrome 65 (6. März) veröffentlicht werden. Betrachten Sie es als ein spätes Weihnachtsgeschenk von Onkel Google.

Im April 2017 hörten wir die ersten Gerüchte, dass Google einen Werbeblocker in Chrome einbauen wollte. Die Details waren dünn, aber im Juli testete Google den oben genannten Werbeblocker aktiv in Chrome Canary, der experimentellen Version des Webbrowsers.

Google Chrome blockiert die schlimmsten Anzeigen

Nun hat Google bekannt gegeben, dass Chrome am 15. Februar 2018 mit der Blockierung von Anzeigen beginnen wird. Allerdings weiß jeder, der aufgepasst hat, bereits darüber Bescheid Chrome blockiert alle Anzeigen auf allen Websites. Stattdessen blockiert Chrome die schlimmsten Arten von Anzeigen, die garantiert jeden belästigen.

Laut der Koalition für bessere Anzeigen ’ Better Ads Standards, die Google jetzt unterstützt, gehören Pop-up-Anzeigen, automatisch abspielende Videoanzeigen mit Ton, Presidial-Anzeigen mit Countdown, blinkende animierte Anzeigen, Vollbild-Scroll-Over-Anzeigen und große Anzeigen.

Google Chrome beginnt im Februar mit dem Blockieren von Anzeigen

Um die Websites zu bestrafen, die diese Art von Anzeigen schalten, blockiert Google alle Anzeigen auf Websites, die als & foldd ” für mehr als 30 Tage. Sie müssen dann die anstößigen Anzeigen beenden und ihre Website zur Überprüfung einreichen, bevor Chrome erneut mit der Schaltung von Anzeigen beginnt. Harsch aber fair.

Diese Arten von Anzeigen können Personen dazu veranlassen, Werbeblocker von Drittanbietern zu installieren. Und Ad-Blocker töten Websites ’ Haupteinnahmequelle. Indem Google nur versucht, die schlimmsten Arten von Anzeigen zu blockieren, könnte Google Nutzer davon abhalten, Werbeblocker zu installieren und Websites vor dem finanziellen Ruin zu bewahren.

Google schafft eine Win-Win-Win-Situation

Es sollte selbstverständlich sein, dass Google ein berechtigtes Interesse daran hat. Denn der Verkauf von Anzeigen ist immer noch das Hauptanliegen von Google. Der native Anzeigenblocker von Chrome könnte jedoch Nutzern, Websites und Google helfen, ohne dass jemand anderen Unannehmlichkeiten bereitet, die nicht bereit sind, sich an die neuen Regeln zu halten. Und böse Ad-Blocker von Drittanbietern natürlich. Welches ist ein win-win-win in meinem Buch. Was halten Sie von Chrome’s neuem Werbeblocker? Sind Sie auf weniger lästige Werbung gespannt? Wären Sie bereit, die Verwendung eines Werbeblocker von Drittanbietern einzustellen, wenn die aufdringlichsten und unerwünschtesten Anzeigen der Vergangenheit angehören würden? Bitte lass es uns in den Kommentaren unten wissen!

Bildquelle: Isaac Bowen via Flickr

q , quelle

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.