Für schwere unbegrenzte Daten-Kunden, das Leben nur härter geworden

Für schwere unbegrenzte Daten-Kunden, das Leben nur härter geworden

Verizon ist bereit, einigen seiner schwersten Benutzer das Boot zu geben.

Bild von CNET

Je nachdem, wer Sie fragen, ist dies entweder ein neues Zeitalter für unbegrenzte Daten oder das Ende einer wirklich guten Fahrt.

Verizon und AT & T spielen Hardball mit Legacy unbegrenzten Daten-Kunden, Menschen, die sich für all-you-can-eat Daten in den frühen Tagen, wenn es billig war, und gab es nie auf. AT & T sagte am Dienstag, dass es die Preise für diese Kunden durch $ 5 pro Monat erhöhen würde.

Am selben Tag, sagte Verizon, dass es nach jedem, der 200 Gigabytes Daten – das entspricht etwa 250 Stunden von High-Definition-Streaming-Video – und zwingt sie entweder zu einem neuen gestaffelten Plan zu bewegen Oder Gesichtsabtrennung.

Das Timing konnte nicht schlimmer sein. Die Bewegungen kommen nur eine Woche nach T-Mobile CEO John Legere auf der Bühne auf einer CES Pressekonferenz in Las Vegas, um die Mission des Unternehmens zu treiben, um alle mit unbegrenzten zu bekommen. Legere ging auf seine üblichen rant über gierige Träger „Schrauben“ Kunden über, und AT & T und Verizon Festlegung auf unbegrenzte Daten Brennstoffe, die Erzählung. Es tut nicht weh, dass dies kommt zu einer Zeit, wenn die Verbraucher sind sich bewusst, wie viel Daten sie verbrauchen.

Nehmen Sie einen genaueren Blick und die Dinge sind nicht ganz so schwarz und weiß. Verizon Aktionen scheint besonders schlecht, wenn in einem Vakuum genommen, aber es hilft, um zu sehen, wie viel Daten 200GB tatsächlich ist. Dies ist keine normale Nutzung für Ihre Standard-Power-User. Um bis zu 200 GB Daten zu verbrauchen, müssten Sie entweder mehr Videos herunterladen, als Sie Zeit haben, zu sehen oder ein Unternehmen oder eine Website über das Telefon, das als Modem dient, laut Roger Entner, einem Berater für Recon Analytics, zu betreiben.

Für schwere unbegrenzte Daten-Kunden, das Leben nur härter geworden

Wie Verizon, T-Mobile CEO John Legere zielte auf schwere Benutzer, zurück im August 2015. Aber er spann es den Verbrauchern in einer viel besseren Weise.

Foto von James Martin / CNET

„Es hat viel mehr PR-Wirkung als eine wirkliche geschäftliche Auswirkung“, sagte Entner. Diese schweren Benutzer sind „ein sehr kleines, aber extrem stimmlich, Segment.“ Verizon ist nicht der erste, der diese Politik vorzustellen, aber das Unternehmen geht es auf eine ungeschickte Weise, sagte Entner. Schauen Sie zurück zu August 2015, als T-Mobile legere legte legte einen 500-Wort-Blog-Post-Zuschlagen schweren Daten-Nutzer als „Diebe“, die verletzt wurden, die Erfahrung für alle durch Tethering ihre Telefone in das LTE-Netzwerk. Legere tat dasselbe, dass Verizon jetzt tut, aber er gestaltet den Konflikt anders. „Wenn ihre Aktivitäten unkontrolliert bleiben“, schrieb Legere damals, „könnten ihre Aktionen letztendlich einen negativen Einfluss auf die Erfahrung ehrlicher T-Mobile-Kunden ausüben, nicht auf meine Uhr.“

>

Legere wandte es in einen Fall von uns (der reguläre Benutzer) gegen sie (schwerer Benutzer), sagte Entner. Wenn Verizon es mehr als ein Jahr später über eine kurze E-Mail macht, wird es ein Fall von uns versus Verizon.

Verizon sollte es als Gelegenheit genutzt haben, darüber zu sprechen, wie diese Benutzer das System knacken «, sagte Entner. AT & T-Aktionen sind mittlerweile ein bisschen klarer. Die $ 5-Wanderung ist eine weitere nicht-so-subtile Nachricht, dass das Unternehmen will seine Legacy unbegrenzte Daten-Nutzer auf neue Pläne wechseln. Das Unternehmen weiterhin tout die Fähigkeit, unbegrenzte Daten zu halten, wenn ein Kunde sich für DirecTV oder U-Vers TV Pay-TV-Dienst.

In der Zwischenzeit haben T-Mobile und Sprint ihre unbegrenzten Datenpläne. Die Unternehmen waren in der Lage, unbegrenzte Daten zu schieben, weil sie die Videodaten in eine kleinere Datei komprimieren. Das bedeutet, dass das Bild weniger scharf ist; Es ist gut genug für einen kleinen Bildschirm (denken DVD-Qualität), aber es ist nicht volles High-Definition-Video. AT & T hat auch auf diesem Zug gesprungen, bietet niedrigere Qualität Video aber ohne jeden Rabatt (der Vorteil, argumentiert es, verwenden Sie weniger Daten). Verizon hat sich noch nicht für die Weiterentwicklung des Video-Streams entschieden.

Wenn T-Mobile und Sprint trotzdem unbegrenzte Daten tummeln – und dabei alle neuen Kunden Viertel nach Quartal halten – können Verizon und AT & T schließlich ihre Melodie verändern.

Wir hoffen, dass es nicht mit einer kurzen E-Mail ist.

Batterien nicht enthalten: Das CNET-Team teilt Erfahrungen, die uns daran erinnern, warum Tech-Sachen cool sind.

Ist der Mac noch wichtig? Apple-Chefs erzählen, warum das MacBook Pro über vier Jahre in der Herstellung war und warum wir uns darum kümmern sollten.

quelle: q , q

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.