Ford zu Pumpe $ 1B in AI für fahrerlose Autos

Ford zu Pumpe $ 1B in AI für fahrerlose Autos

Ford plant, in den nächsten fünf Jahren 1 Milliarde US $ für die Entwicklung eines künstlichen Intelligenzsystems für fahrerlose Autos auszugeben.

Ford wird das Geld in Argo AI investieren, ein Start-up, das von ehemaligen Führungskräften von Google und Ubers autonomen Fahrzeugforschungseinheiten gegründet wurde und auf das Ziel eines einsatzbereiten Systems hinarbeitet 2021.

Die Forschung konzentriert sich auf ein virtuelles Treibersystem, das in der Lage ist, auf dem so genannten „SAE Level 4“ zu operieren. Es ist eine von fünf Ebenen für selbstfahrende Autos definiert und beschreibt speziell ein autonomes Auto, das in der Lage ist, das Fahrzeug in fast jedem Zustand vollständig zu steuern. Nach der Verlobung müssen die Fahrer nicht auf das Fahrverhalten achten. Es ist ein Schritt weiter fortgeschritten, dass viele der heutigen Demonstrationssysteme, die noch Fahrer-Steuerung in vielen Situationen benötigen, und einen Schritt nach unten von der vollen Automatisierung.

Ford hat bereits gesagt, dass es in der Hoffnung, ein Niveau-4-Nutzfahrzeug bereit für den Verkauf im Jahr 2021 zu haben.

Argo AI ist in Pittsburgh basiert und wurde vor kurzem von Bryan Salesky, Hardware-Entwicklung bei Waymo, die selbstfahrende Auto-Einheit von Google, und Peter Rander, der ein Ingenieur bei Ubers autonomer Fahrzeugforschungsprojekt war.

Wie andere Autohersteller hat Ford bereits mit der Erforschung der autonomen Antriebstechnik begonnen, aber die Ankündigung von Friday, die auch Ford Mehrheitsaktionärin bei Argo AI macht, geht über die eigenen Autos hinaus.

Ford sagte, dass die Technologie an andere Unternehmen lizenziert werden könnte, die autonome Technologie betrachten. Das ist eine Abkehr von einem Großteil der fahrerlosen Fahrzeugforschung bis heute, die auf die eigenen Fahrzeuge des Unternehmens fokussiert wurde.

Argo AI wird über 200 Mitarbeiter an dem Projekt arbeiten, sobald es auf und geht.

quelle: q , q

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.