FBI Fehler persönliche E-Mail-System des Clinton, aber nicht Strafverfolgung empfehlen

FBI Fehler persönliche E-Mail-System des Clinton, aber nicht Strafverfolgung empfehlen

Hillary Clinton „sehr nachlässig“ in ihrer Nutzung eines privaten E-Mail-Server war, während sie US-Außenminister war, aber das FBI zu empfehlen ist keine Anklage gegen sie gebracht werden, für falsche Handhabung Sachen.

zu Reportern am Dienstagmorgen, Tage nach dem   US Federal Bureau of Investigation, die Präsidentschaftskandidaten, FBI-Direktor James Comey befragt sagte, dass seine Untersuchung zahlreiche Instanzen des Systems aufgedeckt hatte unsachgemäß für Verschlusssachen verwendet werden.   Er sagte auch, war es unmöglich, die Möglichkeit auszuschließen, dass das System gehackt worden sein könnte .

der Streit um einen einzigen Server zu drehen wurde gedacht, aber Comey offenbart, dass über die Jahre Clinton Staatssekretär war, stützte sie sich auf eine Reihe von E-Mail-Servern. . Wenn neue installiert wurden, wurden die älteren entfernt, aber die Daten nicht immer gelöscht

einen Server 2013 verwendet zitierend, sagte er, die E-Mail-Software entfernt worden war, aber die eigentliche E-Mail-Nachrichten blieben an der Maschine – . – eine ziemlich grundlegende Sicherheitsfehltritt für jeden Administrator Systeme

von rund 30.000 E-Mails von Clinton an das State Department übergeben, fand das FBI, dass rund 7 Prozent auf irgendeiner Ebene eingestuft wurden   Acht E-Mails oben enthalten. geheime Informationen, 36 waren geheim, weitere 8 vertraulich waren und die restlichen 2000 zu der Zeit nicht klassifiziert waren, aber später „up-klassifiziert“ von Agenturen vertraulich.

US Regierung Regeln diktieren Sachen können nur über sichere Regierungssysteme gesendet und gemeinsam genutzt werden.

„Sie sollte ein nicht klassifiziertes System bekannt war kein richtiger Ort für diese Informationen“, sagte Comey.

Jetzt ansehen

  • Wie sie Windows 10 im abgesicherten Modus (01.35) li>
  • Winging es mit den Chroma-und Libellen-Drohnen li>

Comey bemängelt Clintons Anwälte geben, die versucht, die gesamte E-Mail-Datenbank von persönlichen E-Mails zu reinigen, bevor sie über an das State Department übergeben. Diese Anwälte lief einfach Stichwortsuchen und sah E-Mail-Header, sagte er, so dass einige E-Mails, die übergeben wurden, sollten über gelöscht wurden.

Das FBI verwaltet einige zu finden, indem staatlichen Archiven von Menschen Schleppen Clinton ausgetauschten Nachrichten mit ; in dieser Suche, fanden sie Spuren von einigen E-Mails auf älteren Geräten, die sich nicht sicher gelöscht, aber nichts von den Servern konnte hatte bekommen -. Clintons Anwälte eine viel gründliche Arbeit zu löschen und die Reinigung der Daten getan hatte

auf seine Empfehlung an das Justizministerium, sagte Comey das FBI denkt Clinton sollte nicht verfolgt werden.

„Unser Urteil ist, dass keine vernünftige Staatsanwalt einen solchen Fall mit sich bringen würde“, sagte er. p >

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.