Facebooks „Journalismus-Projekt“ versucht, Online-Nachrichten zu stärken

Facebooks "Journalismus-Projekt" versucht, Online-Nachrichten zu stärken

Facebook möchte eine aktivere Rolle bei der Gestaltung, wie Sie Nachrichten verbrauchen zu spielen.

Bild von Sean Gallup / Getty Images

Facebook, das vorgeworfen wurde, in dem Aufstieg und der Verbreitung von gefälschten Nachrichten behilflich zu sein, bemüht sich, sich mit dem Journalism Project am Mittwoch bekannt zu geben.

Das Projekt des Social Media Giganten konzentriert sich auf drei Grundsätze. Erstens ist die Entwicklung von Nachrichten „Produkte“ zwischen Facebook und Medien wie neue Storytelling-Formate. Facebook bot auch das Beispiel einer deutschen Medien-Steckdose, die eine kostenlose Abo-Testzeit für Facebook-Leser entwickelt.

Als nächstes ist ein Plan, um Tools und „Best Practices“ Training für Journalisten bieten. Dazu gehören Kooperationen mit der Knight Foundation, der Detroit Journalism Cooperative und dem Institute for Nonprofit News. Darüber hinaus wird ein Facebook-Besitz Tool namens CrowdTangle, die soziale Leistung misst, wird nun frei sein, Facebook Medienpartner.

Der letzte Schwerpunkt liegt auf den Lesern von Facebook, mit Schwerpunkt auf der Förderung der Medienkompetenz. Facebook zeigte auf neue Tools, die es ermöglichten, fake-Nachrichten zu melden, zusammen mit seinen Bemühungen, finanzielle Anreize zu entfernen, die Spamming und eine Zusammenarbeit mit Third-Party-Fakten-Checking-Gruppen zur Identifizierung von Hoaxes motivieren.

Die Facebook-Initiative ist Teil eines übergreifenden Konzepts für die Social-Media-Plattform, die lange Zeit ihren Einfluss auf die Nachrichten abschüttelte und die Auswirkungen von gefälschten Nachrichten auf die Präsidentschaftswahl von 2016 herunterspielt. Das Unternehmen ist nun anerkennen, die bedeutende Rolle spielt es im Verbrauch von Nachrichten online, zusammen mit seiner Fähigkeit, die Zukunft des Journalismus zu gestalten. Tech Enabled : Die Rolle von CNET chronicles tech bei der Bereitstellung neuer Arten von Zugänglichkeit. Überprüfen Sie es hier.

Leben, unterbrochen : In Europa suchen Millionen von Flüchtlingen immer noch nach einem sicheren Ort. Tech sollte ein Teil der Lösung sein. Aber ist es? CNET untersucht.

quelle: q , q

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.