Facebook zeigt große Widerstandskraft angesichts eines großen Skandals

Facebook zeigt große Widerstandskraft angesichts eines großen Skandals

Facebook zeigt große Widerstandskraft angesichts eines großen Skandals Sie haben vielleicht gedacht, dass Facebook-Abonnenten nach dem Cambridge Analytica-Skandal die App in Scharen löschen würden. Immerhin hatten mindestens 87 Millionen Mitglieder ihre persönlichen Informationen ohne Erlaubnis verwendet. Aber seit die Nachricht über den Skandal zum ersten Mal gebrochen wurde, hat Facebook seitdem Religion gefunden. Das soziale Netzwerk hat einige neue Regeln eingeführt und mehr als 200 Apps gesperrt.
Alle Dinge, die Facebook tut, um den Mitgliedern das Gefühl zu geben, dass ihre persönlichen Informationen sicher sind, müssen funktionieren. Gemäss dem globalen Wertpapierhaus Goldman Sachs (basierend auf den Daten des Marktforschungsunternehmens ComScore) verzeichnete Facebook im vergangenen Monat inmitten des Skandals einen Anstieg der Anzahl einzigartiger US-Mobilfunknutzer um 7% auf 188,6 Millionen. Darüber hinaus stieg auch die täglich von den mobilen Nutzern in den USA verbrachte Zeit auf Facebook (siehe Grafik oben). Seit dem Ende des Skandals ist auch die Ausrichtung auf Anzeigen höher, was darauf hindeutet, dass die Entfernung von 583 Millionen gefälschten Konten durch Facebook die Reichweite der Anzeigen, für die Unternehmen zahlen, nicht verringert. Tatsächlich erreichen Anzeigen auf Facebook mehr Leute als vorher, Nachrichten von dem Skandal schlagen die Medien. Mit anderen Worten, die Entfernung dieser Accounts hat keinen negativen Einfluss auf Facebooks oberste Zeile. Diese Berichte waren angeblich an Russlands Plan beteiligt, die US-Wähler während der Präsidentschaftswahl 2016 zu beeinflussen.

Facebook-Anteile waren ebenfalls robust. Von einem Kurs von 185,09 US-Dollar am 18. März, dem Tag vor dem Skandal, wurde die Aktie am 26. März mit 149,02 US-Dollar gehandelt und schloss am Freitag mit 182,68 US-Dollar. Dies bedeutet, dass die Facebook-Bewertung in der schlimmsten Zeit der Werbung, die das Unternehmen jemals erlebt hat, nur um 1,3% gesunken ist.

Facebook zeigt große Widerstandskraft angesichts eines großen Skandals

Trotz des Ausstiegs von 583 Millionen Fake Accounts, Anzeigen auf Facebook erreichen mehr Zuschauer

Quelle: BusinessInsider

q , quelle

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.