Facebook startet die News-Feed-Petitionsfunktion, um korrupte Politiker unter Druck zu setzen

Facebook startet die News-Feed-Petitionsfunktion, um korrupte Politiker unter Druck zu setzen

Facebook startet die News-Feed-Petitionsfunktion, um korrupte Politiker unter Druck zu setzen Facebook ist an allen Aspekten unseres Lebens beteiligt, sei es Unterhaltung, Politik, Sport oder alles, was soziale Interaktionen erfordert. Leider nutzen viele die soziale Plattform für ihre eigenen Agenden, die meistens nicht die Regeln von Facebook einhalten.

Jetzt möchte das Unternehmen Gemeinden und Interessengruppen eine Stimme geben, um Änderungen bei ihren lokalen und nationalen gewählten offiziellen Behörden und Regierungsbehörden anzufordern. Ab morgen wird ein neues Community-Aktionen-Feature für Facebook-Nutzer eingeführt, berichtet TechCrunch.

Community-Aktionen und ermöglichen Benutzern das Hinzufügen eines Titels, einer Beschreibung und eines Bildes sowie das Markieren relevanter Regierungsbehörden und Beamter, die über das Vorhandensein einer Petition informiert werden.

Offenbar, je mehr Leute den “ Support ” Schaltfläche ist es wahrscheinlicher, dass eine Petition viral wird. Jede Community-Aktion wird über einen eigenen Diskussions-Feed verfügen, in dem die Unterstützer Kommentare hinterlassen, Spendenaktionen durchführen und Facebook-Events oder Call Your Rep-Kampagnen organisieren können.

Jeder kann sehen, wie viele Unterstützer sich hinter einer Community-Aktion befinden. Die Namen sind jedoch nicht sichtbar, außer denen, mit denen Sie befreundet sind oder die Seiten oder öffentliche Personen sind.

Jeden Tag kommen Menschen auf Facebook zusammen, um sich für die Interessen zu engagieren, die ihnen wichtig sind, z. B. indem sie sich mit ihren gewählten Vertretern in Verbindung setzen, eine Spendenaktion starten oder eine Gruppe gründen. Durch diese und andere Tools haben wir gesehen, wie Menschen Unterstützung für Themen erhalten, die für sie von Bedeutung sind. Community Action ist eine weitere Möglichkeit für Menschen, sich für Änderungen in ihren Gemeinden einzusetzen und mit gewählten Beamten und Regierungsbehörden an Lösungen zu arbeiten.
Offensichtlich wird das Feature durch eine Kombination aus User-Flaggen, proaktiver algorithmischer Erkennung und Facebook-Moderatoren verwaltet. Facebook-Nutzer können außerdem eine Community-Aktion für ihren eigenen News-Feed freigeben, in der sie ihren Followern mitteilen, dass sie sie billigen oder ablehnen. Darüber hinaus ist es möglich, gegen eine bestimmte Petition gegen eine Gemeinschaftsaktion vorzugehen.

Nach einigen Wochen SMS wird Facebook ab sofort in den USA die neue Funktion Community-Aktionen zur Verfügung stehen. Derzeit gibt es keine Informationen darüber, ob Facebook es in anderen Ländern verfügbar macht.

q , quelle

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.