Erster Blick: Die 13-Zoll-MacBook Pro Touch Bar wows

Erster Blick: Die 13-Zoll-MacBook Pro Touch Bar wows

Wenn Sie das neue 13-in MacBook Pro von Apple zeigen – das mit der virtuellen Touch-Leiste – wird das erste, was sie tun wollen, mit dem verflixten Ding spielen. Sie passen die Bildschirmhelligkeit an oder erhöhen die Lautstärke. Starten Sie einige Apps, um die virtuellen Tasten zu sehen. Und schieben Sie ihre Finger entlang, um zu sehen, wie es sich anfühlt.

Und sie werden wahrscheinlich zustimmen, dass, wie Innovationen gehen, dies ein cooles Update für eine Laptop-Zeile, die lange überfällig für ein Upgrade war.

Aber das ist nicht die einzige große Umstellung auf die 13-in. Modell, dass ich nur unboxed – oder die größere 15-in. Modelle, die später in dieser Woche angekommen sind. Hier ist, was Möchtegern-Käufer Blick auf das neue MacBook Pro sind höchstwahrscheinlich zu bemerken.

Der Space Grey Aluminiumkörper ist flach ausziehbar und markiert eine willkommene Abwechslung vom Aluminium-Schwarz-Look der Vorgängermodelle. Der Retina-Bildschirm ist nicht nur heller, sondern zeigt mehr gesättigte Farben als jeder Retina-Bildschirm, den ich verwendet habe. (Zum ersten Mal musste ich die Helligkeit nach unten ein paar Kerben drehen.)

Die Tastatur ist gut, anders. Es ist flacher, flacher und hat einen Hohl-klingenden „Klick“, wenn die Tasten gedrückt werden. Das Trackpad, in dem Sie viel Zeit verbringen, durch apps, das Klicken und das Kneifen und das Swiping zu navigieren, ist im Vergleich zu früheren Modellen tatsächlich riesig.

Oh, und es gibt genau vier Ports – zwei auf jeder Seite – und eine Old-School-Audio-Buchse. Die USB-C-Thunderbolt 3-Anschlüsse stellen einen Sprung in die Zukunft dar, und sie bedeuten, dass Sie fast sicher Adapter benötigen werden, um ältere Peripheriegeräte anzuschließen, sei es ein externer Monitor, ein Backup-Laufwerk, eine externe Tastatur oder sogar ein Thumbnail-Laufwerk. (Es gibt einen Grund Apple gerade die Preise auf all seinen USB-C-Adapter gesenkt.) Aber es ist die Touch-Bar, die Apple fügt hervorgehoben, wenn die neuen MacBook Pros wurden am 27. Oktober enthüllt, die setzt Dieser Laptop abgesehen von früheren Modellen. Die Touch-Leiste ersetzt die Funktionstasten an der Oberseite der Tastatur mit einem beleuchteten Streifen, der sich dynamisch ändert, je nachdem, welche Anwendung Sie verwenden.

Es kehrt auch zum MacBook Pro zurück, was in den letzten Jahren von Macs fehlt: Spaß. Durch die Kombination von der üblichen Aufmerksamkeit des Unternehmens auf Detail und Design mit ein wenig seltsam, die Touch Bar präsentiert Technologie in einer Weise, die Sie wollen, um zu entdecken, was passiert, wenn Sie es verwenden.

Die Touch-Leiste und die Touch-ID

An der Oberseite der Tastatur, an der sich die Funktionstasten befinden, ist die neue Touch-Leiste die Designänderung für diese MacBook Pros Generation. (Es gibt auch das   13-in-Modell mit normalen Funktionstasten.) Und es ist wirklich nützlich – obwohl es geht um Umschulung einige Muskel-Speicher, um das Beste aus ihm im täglichen Gebrauch zu erhalten. Die Touch Bar ist im Wesentlichen ein dünner, horizontaler, vollfarbiger OLED-Touchscreen, der verschiedene Funktionen bietet, die sich ändern, wenn Sie sich durch Apps oder MacOS Sierra bewegen. (Die Anzeige ist 2170 x 60 Pixel und ist so eingestellt, dass der optimale Blickwinkel 45 Grad beträgt.)

Wählen Sie den Desktop mit dem Cursor aus, und die Touch-Leiste lässt Sie Dinge wie erhöhen oder verringern Die Bildschirmhelligkeit oder Audio, greifen Sie auf Siri zu oder überspringen Sie die in iTunes abgespielten Titel. Starten Sie das Mail-Programm und tippen Sie auf die Berührungsleiste, um eine neue E-Mail zu starten, auf jemanden zu antworten, eine E-Mail zu senden oder etwas als Junk zu markieren. Es schlägt sogar Worte basierend auf dem Kontext, was Sie schreiben, so wie iOS auf dem iPhone beim Senden von Texten und E-Mails.

Mit dem TouchBar können Sie auf eine virtuelle Schaltfläche tippen und sie dann als Schieberegler verwenden (z. B. beim Ändern der Bildschirmhelligkeit). Funktionen ändern sich sofort und die Touch Bar ist immer gut beleuchtet (es gibt keine separate Helligkeitsregelung für sie). Das Finish fühlt sich wie eine der Tasten auf der Tastatur an – wenn auch sehr, sehr breit. Sie können ihn sogar anpassen, indem Sie Symbole aus dem Display in die Berührungsleiste ziehen.

Erster Blick: Die 13-Zoll-MacBook Pro Touch Bar wows Ken Mingis

Die Touch-Leiste kann durch Ziehen und Ablegen der „Key“ -Symbole vom Bildschirm auf die Tastatur angepasst werden.

So ist es cool, und es funktioniert wie abgerechnet. Aber ist es nützlich? Ja, wenn auch in begrenzter Weise im Moment. Noch einmal apps aktualisiert werden, um es zu nutzen – Microsoft hat bereits gesagt, dass es plant, genau das zu tun, dass mit seiner Office-Suite – es wird noch nützlicher. So hat es großes Potenzial, solange Sie sich daran erinnern, es vollständig zu benutzen.

Touch-ID ist auf andere Weise nützlich. Integriert an der rechten Seite des Touch Bar, funktioniert es so ziemlich wie Touch ID arbeitet auf dem iPhone oder iPad. Sie halten Ihren Finger auf dem Sensor, bis es Ihr Fingerabdruckmuster liest, und dann können Sie es verwenden, um Ihr MacBook Pro zu entriegeln oder on-line-Käufe zu tätigen. Die Einrichtung ist einfach, und es funktioniert jedes Mal, wenn ich es verwendet habe (obwohl ich nicht versucht habe, alle Käufe mit ihm noch nicht authentifizieren).

Erster Blick: Die 13-Zoll-MacBook Pro Touch Bar wows Ken Mingis

Die Berührungsleiste zeigt auf die Berührungs-ID bUtton, um Sie daran erinnern kann es verwendet werden, um den Computer entsperren.

Und die Touch-ID-Taste verdoppelt sich auch als Power-Taste. Sie brauchen es nicht, da das MacBook Pro kommt, wenn Sie den Bildschirm zu heben. Aber im Falle eines Absturzes, der einen harten Neustart erfordert, halten Sie einfach die Touch ID-Taste für 16 Sekunden gedrückt.

Bildschirm, Tastatur und Trackpad

Apple hat nicht viel Zeit damit verbracht, im letzten Monat das neue Retina-Display aufzurufen, aber seine Execs sollten haben. Der Bildschirm ist deutlich besser als der in der letzten Generation MacBook Pro. Die skalierte Auflösung ist unverändert in der 13-in. Modell, was bedeutet, es ist immer noch 1680 x 1050 Pixel. Aber der hellere Bildschirm und die breitere P3 Farbpalette liefern lebendige Farben und unglaublich scharfen Text. Apple sagt, dass der neue Bildschirm 67% heller ist,   67% mehr Kontrast bietet – und doch ist er auch energieeffizienter.

Für mich sieht es wie der Unterschied zwischen einem High-End 4K TV (letztes Jahr MacBook Pro) und einem OLED 4K TV (diese neue). Der Unterschied ist, dass dramatisch.

Wie für die Tastatur, ich bin ein wenig weniger festlich. Dies ist die zweite Generation, die im letzten Jahr auf dem kleineren MacBook debütierte. Es hat einen Schmetterlingsmechanismus, der die Schlüssel erlaubt, flacher zu werden (und folglich lässt Apple die Stärke des Laptops um einige Millimeter abnehmen). Der Schlüsselweg ist flacher als in der Vergangenheit, und es wird etwas gewöhnungsbedürftig sein.

Ich bin sicher in der Lage, so schnell wie vorher zu schreiben, und die Full-Size-Tastatur verfügt über Tasten mit einzelnen LEDs, die im Dunkeln leuchten. Das bedeutet, es gibt keine leichte Blutung um sie herum, und machen für eine gehobene, poliert aussehen. Aber der Clicky-Sound der Tasten ist lauter als ich es gewohnt bin, und unterschneidet das Design. Wenn laute Tasten Fehler, geben Sie auf eine, bevor Sie kaufen. Sie sollten in Apple-Läden in der nächsten Woche oder so erscheinen.

Erster Blick: Die 13-Zoll-MacBook Pro Touch Bar wows Ken Mingis

Die übergroßen Tasten sind mit einzelnen LEDs hinterleuchtet. Hier zeigt die Berührungsleiste einige Optionen an, wenn die E-Mail geöffnet ist. Beachten Sie auch das übergroße Trackpad.

Wie für das neue Trackpad ist es riesig – rund 50% größer als in der Vergangenheit. Das erlaubt Ihnen, Klebe- und Rollebewegungen zu verwenden, um durch das OS und apps zu navigieren. Und Apples Palm-Ablehnung Software scheint gut zu funktionieren. Ich habe noch ein Problem haben, wo Ruhe meine Hand auf dem Trackpad führte zu unerwünschten Input.

Alle USB-C, die ganze Zeit

Eines der großen Anliegen für Möchtegern-Käufer betrifft Apples Entscheidung, mit den verschiedenen Häfen zu tun. USB-A, Sd-Einbauschlitze, Ethernet, Anzeigehäfen – sie sind alle weg, ersetzt hier mit den USB-C Häfen. Sicher, die Audio-Buchse können Sie Ihre alten Kopfhörer (oder drahtlose) verwenden, aber auch etwas so einfach wie die Verbindung   ein iPhone oder iPad, um mit dem Laptop synchronisieren erfordert einen Adapter. Diese Fehlanpassung ist eher un-Apple-ähnlich.

Das heißt, die Ports sind Thunderbolt 3-Port, was bedeutet, dass sie bis zu 40 Gbps Daten übertragen können und Sie jedes Gerät an jeden Port anschließen können. Möchten Sie das Ladekabel auf der rechten Seite statt der linken Stecker? (Ich weiß.) Du hast Glück. Sie können auch mehrere externe Monitore anschließen. Aber wenn Sie eine Menge von Peripheriegeräten haben – alles von einem externen Display zu einem Backup-Laufwerk oder eine Tastatur – benötigen Sie einen Adapter. Das könnte Apples weise Entscheidung erklären, die Preise für die verschiedenen Adapter und Dongles, die es verkauft, zu senken.

Wie für mich, ich nur Plug in meinem Time Machine Backup-Laufwerk, ein iPhone und ein iPad. Und ich habe bereits einen Mini-Hafenreplikator, der mich erlaubt, an USB-C anzuschließen. Das Hafenproblem Angelegenheiten zu den möglichen Kunden, aber ich würde es nicht Sie vom Erhalten des neuen MacBook Pro stoppen lassen.

Das Line-Up und Spezifikationen

Apple enthüllte letzten Monat drei neue MacBook Pros. Es gibt zwei Modelle mit dem Touch Bar – die 13-in. Und 15 in. Versionen – und einen 13-Zoller mit traditionellen Funktionstasten. Das letztere Modell hat zwei USB-C-Ports anstelle von vier, bietet aber ansonsten alle anderen Updates an; Es gewann Plausen von Computerworld Michael deAgonia. Wenn Sie nicht über die Touch Bar kümmern, das ist der Pro für Sie. Plus, es beginnt bei $ 1,499 – eine volle $ 300 weniger als dieses Modell.

Wenn Sie die Touch Bar wollen, werden Sie bezahlen. Die billigsten MacBook Pro mit ihm (die, die ich verwendet habe) beginnt bei $ 1,799. Die billigsten 15-in. Modell ist $ 2,399; Wie diese, es kommt mit nur 256 GB Speicherplatz. Sie können auch ein MacBook Pro anpassen und erhalten einen etwas schnelleren Prozessor und bis zu 2 TB SSD-basierten Speicher. Oder Sie verbringen $ 2.799 und bekommen 512 GB Speicherplatz, einen schnelleren Quad-Core i7-Prozessor und eine etwas bessere Radeon Pro-Grafikkarte. Das ist die, die ich mir gekauft habe.

Alle 13-in- Modelle beginnen mit 8 GB RAM, aber für 200 Dollar mehr, können Sie doppelt so auf 16 GB; Alle 15-in. Modelle kommen mit 16GB RAM. Das ist mehr als genug für das, was die meisten Menschen brauchen werden, aber es hat Bedenken bei einigen Benutzern dazu geführt, ob es in ein paar Jahren genug sein wird. (Angesichts der Speicherkomprimierung inMacOS Sierra, ich erwarte, dass es nur gut auf der Straße sein, aber Ihre Meilenzahl kann variieren.) Wenn Sie max aus einem MacBook Pro, können Sie für einen schnelleren Prozessor (die Dual-Core entscheiden I5 im 13-Zoll-Modell bei 3,3 GHz aus, der Quadcore i7 im 15-Zoll-Modell liegt bei 2,9 GHz); Aktualisieren Sie die GPU; Und erhalten eine 2TB SSD. Es kostet Sie $ 4.299, plus Steuern. Verbringen Sie mit Bedacht.

Erster Blick: Die 13-Zoll-MacBook Pro Touch Bar wows Ken Mingis

Die Berührungsleiste zeigt auch Tabs an, wenn Safari verwendet wird, und Sie können sie mit einem schnellen Tippen auswählen.

Die Einführung des diesjährigen MacBook Pro verursachte eine Menge Bestürzung unter den Mac-Gläubigen, mit Beschwerden, die auf höhere Preise, den Großhandels-Umzug auf USB-C, Level-Modelle und eine 16GB Decke auf RAM. Diese beiden zwei veranlasste meinen Kollegen, den freiberuflichen Schriftsteller Michael deAgonia von Computerworld, während meiner „Mingis on Tech“ (Siehe das Video unten.) Er ist nicht allein; Kolumnist Steven J. Vaughan-Nichols hat auch Zweifel.

Andere Nicht-Käufer sind verärgert, dass das traditionelle Apple-Start-Gong verschwunden ist (seit dem MacBook Pro nicht mehr nötig, da Sie den Deckel hochziehen); Einige auch klagen den Verlust des beleuchteten Apple auf der Rückseite des Displays. Noch andere wollten mehr leistungsfähige GPU-Karten.

Das sind allgemein gültige Bedenken – ich vermisse den vertrauten Mac Start-up BOING – aber sie vermissen den größeren Punkt. Durch seine Natur, jede Laptop-Design beinhaltet Kompromisse. Dünn und Licht bedeutet weniger Platz für eine große Batterie (oder verschiedene Anschlüsse). Eine schnellere CPU oder GPU könnte mehr Wärme bedeuten. Eine andere Tastatur bedeutet zusätzliche Dicke. Und weiter und weiter.

Sogar so, sagt Apple, dass Verkäufe des neuen Modells lebhaft gewesen sind, und Liefertermine sind bereits Dehnung in Dezember. So jemand kauft diese Dinge. Werfen Sie einen Blick auf begeisterte Käufer auf diesem Macrumors Forum versuchen, herauszufinden, wann ihre neuen Laptops ankommen.   (Das 15-Zoll-Modell bestellte ich 10 Minuten nach dem 27. Oktober beendet wird eingestellt, um Donnerstag anzukommen. Ich habe die Versandbekanntmachung gestern.)

Nachdem ich ein paar Tage mit dem kleineren MacBook Pro verbracht, Ich bin zuversichtlich, dass ich die richtige Wahl getroffen habe. Das neue Erscheinungsbild, die aktualisierten Einbauten, der superhelle Schirm und die innovative Touch-Bar alle liefern in Pik. Die Akkulaufzeit scheint Apples 10-Stunden-Schätzung zu entsprechen. Das SSD-Laufwerk ist wirklich super schnell. Das ist der Fall, ich bin neugierig zu sehen, ob deAgonia seine Melodie ändert, nachdem er einige Zeit mit einem 15-in hatte. Touch Bar-Modell für seine bevorstehende Überprüfung.

Diese Geschichte, „Erster Blick: Der 13-Zoll MacBook Pro Touch Bar wows“ wurde ursprünglich von Computerworld veröffentlicht.

q , q

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.