Die Zukunft von Android: Neue Kompatibilität Anforderungen für eine einheitliche Android-Erfahrung

Die Zukunft von Android: Neue Kompatibilität Anforderungen für eine einheitliche Android-Erfahrung

Google will glätten eine Reihe von Teilen des Android-Erlebnis, die jetzt sind ziemlich fragmentiert.

Das Unternehmen schob vor kurzem die neueste Version des Android-Kompatibilitätsdefinitionsdokuments, das die Regeln umreißt, von denen Android-Hersteller spielen sollen. Es zeigt eine Menge über die vielen verschiedenen Möglichkeiten, Google wird jeder, der Hardware macht, um von den gleichen Satz von Regeln spielen nudge.

Warum dieses zählt: Dieses Android-Dokument gibt eine Menge Hinweise auf die Zukunft von Android. Es zeigt, dass Google macht eine Reihe von Schritten, um zu versuchen und herrschen in einem Ökosystem, das manchmal gehen kann Schurke gegeben, wie verschiedene Hersteller mit Android Geige.

Schnell aufladende Standards

USB-C sollte in einer Ära des einfachen und kompatiblen Aufladens einführen. Stattdessen war es eine Art von Chaos, vor allem mit schnellen Aufladen. Um dies zu beheben, ist es jetzt „dringend empfohlen“, dass Gerät Entscheidungsträger nicht drücken, proprietären Standards, wie Qualcomm Quick Charge 3.0. Darüber hinaus, das Dokument sagt, dass schließlich Android kann Interoperabilität mit Standard-Ladegeräte erfordern. Beachten Sie, dass Google will eine Zukunft der besseren Aufladung Kompatibilität zu schieben.

Android-Erweiterungen

Etwas namens „Android-Erweiterungen“ könnte ein weiterer Schuss gegen die Fragmentierung sein. Ars Technica theoretisiert, dass Google dies nutzen könnte, um APIs aus dem Android Open Source-Projekt direkt zu schieben. Dies würde so funktionieren, wie die Google Play-Dienste aktualisiert werden können, ohne den langwierigen Android-Update-Prozess zu durchlaufen. OEMs wäre nicht erlaubt, basteln oder anpassen in irgendeiner Weise. Es ist ein komplexes Feature, und man muss mehr über die Zeit lernen, wie es umgesetzt wird.

Multi-Fenster-Unterstützung

Eine richtige Multi-Fenster-Modus schließlich mit Nougat angekommen, aber jetzt sieht es aus wie es mehr Druck, tatsächlich tun es in weniger proprietäre Weise. Das Dokument enthält die folgenden:

Eine Geräte-Implementierung kann wählen, keine Multi-Fenster-Modi zu implementieren, aber wenn es die Fähigkeit, S) in Übereinstimmung mit den Anwendungsverhalten und APIs, die in der Android SDK-Multifenstermodusunterstützungsdokumentation beschrieben sind und die folgenden Anforderungen erfüllen. Ein Platz, zum dieses aufzupassen ist für die Nougatbeta, die Samsung heraus zu den Galaxie S7 und zu den S7 Randgeräten heraus rollt.

Das wird für Anwendungsentwickler gut sein, die nicht mehrere verschiedene Multi-Fenster-APIs, -Modi und -Funktionen unterstützen möchten.

Anrufblockierung

Darüber hinaus müssen alle Android-Hersteller eine Art Anrufblockierung implementieren. Dazu gehört ein Tool, mit dem Sie verwalten können, welche Anrufe gesperrt sind. Viele Telefone tun dies bereits, aber Google stellt sicher, dass alle Android-Nutzer haben diese grundlegende Funktion.

Diese Geschichte, „Die Zukunft von Android: Neue Kompatibilitätsanforderungen drücken für eine einheitlichere Android-Erfahrung“ wurde ursprünglich von Greenbot veröffentlicht.

q , q

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.