Die USA haben Russland über die Wahl Hacking

Die USA haben Russland über die Wahl Hacking

sanktioniert

Die US-Regierung hat die beiden wichtigsten Geheimdienste Russlands, vier militärische Geheimdienstmitarbeiter, sanktioniert und 35 russische Diplomaten ausgesprochen, was die aggressive Belästigung der US-Beamten und der Cyberoperationen um die Präsidentschaftswahl von 2016 bedeutet.

Der Schritt folgt auf einem Versprechen von Präsident Obama, sich gegen Russland für Hacks des Demokratischen Nationalkomitees und anderer politischer Ziele zu rächen.

Die USA haben auch eine detaillierte Bewertung durch die Federal Bureau of Investigation (FBI) und Department of Homeland Security (DHS) der Cyber-Angriffe veröffentlicht.

Es enthält neu freigegebene Details, wie der Hack stattfand und zeigt Signaturen für Malware, die von den Hackern verwendet werden. Es enthält auch eine Liste der IP-Adressen im Zusammenhang mit den Hackern, die auch Think Tanks, Universitäten und Konzernen auf der ganzen Welt.

Netzwerk-Verteidiger können diese Informationen verwenden, um russische Malware zu identifizieren und zu blockieren und die russischen Geheimdienste dazu zwingen, ihre Malware neu zu entwerfen «, sagte die Regierung in einer Erklärung.

Die Liste der IP-Adressen enthält kompromittierte Computer in zahlreichen Ländern, darunter mehrere in den USA.

Alle Amerikaner sollten von den Aktionen Russlands alarmiert werden, sagte Präsident Obama in einer Erklärung. „Im Oktober veröffentlichte meine Regierung unsere Einschätzung, dass Russland Maßnahmen ergreifen sollte, die den US-Wahlprozess stören sollen. Diese Datenklau- und Offenlegungsaktivitäten hätten nur von den höchsten Ebenen der russischen Regierung geleitet werden können.“

Die Sanktionen gegen die russische militärische Geheimdienste, die GRU und den föderalen Sicherheitsdienst, die FSU, werden unter einer neu erweiterten Exekutivverordnung 13964 durchgeführt Ursprünglich herausgegeben im April 2015, gab der Auftrag dem Präsidenten die Fähigkeit zur Vergeltung für das Hacken der kritischen Infrastruktur, größere Denial-of-Service-Angriffe oder groß angelegte wirtschaftliche Hacking. Aber Wahlsysteme wurden nicht berücksichtigt.

Deshalb hat Präsident Obama den Beschluss geändert, um auch Vorfälle vorzubeugen, die „eine Änderung oder eine Veruntreuung von Informationen mit dem Ziel oder der Wirkung von Eingriffen oder Untergrabung von Wahlprozessen oder -institutionen verhindern, verändern oder bewirken.“

Die Aktionen von Donnerstag werden nicht die letzten gegen Russland sein, versprach Obama.

„Diese Aktionen sind nicht die Summe unserer Reaktion auf die aggressiven Aktivitäten Russlands“, sagte er. „Wir werden weiterhin eine Vielzahl von Aktionen zu einer Zeit und Ort unserer Wahl zu nehmen, von denen einige nicht veröffentlicht werden.“

Aber die Zeit für die Vergeltung könnte begrenzt sein.

Präsidentenwahl Donald Trump, der am 20. Januar übernimmt, hat Skepsis in den Ermittlungen der Geheimdienste der USA geäußert, dass Russland für die Hacks verantwortlich war. Am Mittwoch Abend, wenn über Sanktionen gefragt, sagte er Reportern „Ich denke, wir sollten mit unserem Leben.“

q , q

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.