Die Entwickler von „Destiny 2“ gehen auf Bedenken hinsichtlich der Verzögerung der Stadia-Eingabe für einen wettbewerbsfähigen Multiplayer-Modus ein

Die Entwickler von "Destiny 2" gehen auf Bedenken hinsichtlich der Verzögerung der Stadia-Eingabe für einen wettbewerbsfähigen Multiplayer-Modus ein

Während des ersten Stadia Connect Anfang dieses Monats erfuhren wir von den vielen Multiplayer-Spielen, die wir in Google Stadia genießen können. Die Entwickler von Bungie, den Machern von Destiny 2, haben die Bedenken der Fans hinsichtlich möglicher Verzögerungen beim Spielen eines wettbewerbsfähigen Multiplayer-Spiels wie Destiny 2 in Google Stadia berücksichtigt.

Auf der E3 in dieser Woche hatte Jason Schreier von Kotaku die Gelegenheit, mit Luke Smith und Mark Noseworthy über die Zukunft von Destiny 2 zu sprechen. Wenn Sie überhaupt interessiert sind Über die Zukunft des Destiny-Franchise ist das vollständige Interview hörenswert.

Gegen die 36-Minuten-Marke geht Schreier Bungie mit einigen Fragen zum Spielen des Spiels in Google Stadia nach. Insbesondere äußert er sich besorgt über die unvermeidbare Verzögerung bei der Nutzung eines Streaming-Dienstes wie Stadia.

Die Eingabeverzögerung ist, falls Sie dies nicht wissen, die Verzögerung zwischen dem Drücken einer Taste und dem Zeitpunkt, an dem das Spiel Ihre Aktion zu registrieren scheint. In einer normalen Spielsituation wird Ihr Controller (oder Tastatur und Maus) mit der in der Nähe befindlichen Spielehardware (PlayStation, PC usw.) verbunden, was normalerweise zu einer sehr geringen Verzögerung bei der Eingabe führt. Einige Gamer werden versuchen, die Eingangsverzögerung noch weiter zu verringern, indem sie sich für eine kabelgebundene Verbindung entscheiden, anstatt Bluetooth zu verwenden.

Bei Stadia erhöht sich das Potenzial für Eingabeverzögerungen, da Sie Ihre Controller-Druckmaschinen nicht über die Internetverbindung an die Server von Google senden, sondern Video an Ihr Gerät zurücksenden. Diese Verzögerung wird nur durch die Verwendung eines Controllers eines Drittanbieters anstelle des offiziellen Stadia Controllers erhöht, der über eine direkte Verbindung verfügt.

In Einzelspieler- und kooperativen Mehrspieler-Spielen ist die Verzögerung der Eingabe etwas akzeptabler. Eine erhöhte Verzögerung bei der Eingabe könnte jedoch ein kritischer Fehler in einem Spiel wie Destiny 2 sein, das sich durch rasante Multiplayer-Wettkämpfe auszeichnet, und genau darum bittet Schreier Bungie.

Schreier: Wenn Sie Destiny spielen und sich im Crucible befinden und diese winzige Millisekunde [Eingabe] -Latenz haben, scheint es, als wären Sie völlig auf dem Laufenden. Wie wird das etwas sein, das Destiny unterstützt?

Noseworthy: Wir testen Destiny tatsächlich unter einer großen Latenz, weil das Internet einfach nur scheiße ist. […] Die letzte Meile des Internets ist fast überall ziemlich Müll. An manchen Orten ist es besonders schlimm. Daher haben wir oft unter 300, 500 Millisekunden getestet, um festzustellen, ob dies noch spielbar ist. Unsere Netzwerkarchitektur ist dagegen sehr robust, insbesondere für PvE. Aus diesem Grund arbeiten wir eng mit Google zusammen, um sicherzustellen, dass es sich wie ein Schicksal anfühlt.

Schreier: Ja, PvE macht mir weniger Sorgen.

Noseworthy: Ich habe mit einigen Ingenieuren gesprochen, die PvP in Stadien gemacht haben. Und sie sagten tatsächlich, denn wenn Sie mit Stadia-Spielern bei Stadia spielen, spielen Sie alle gemeinsam auf derselben Cloud. Und so ist das Internet der letzten Meile für Stadia kein Problem. Die zusätzliche Latenz, die Sie von Ihrem Controller-Roundtrip erhalten, oder was auch immer, wird auf eine positive Art und Weise ausgeglichen, wenn Sie PvP in Stadien spielen.

Grundsätzlich ist das Rückgrat von Google besser als das Internet. Es ist besser als unser traditionelles Internet. Und sie sagten, das könnte tatsächlich einen Teil davon kompensieren.

Noseworthy sagt hier im Wesentlichen, dass im Online-Multiplayer eine gewisse Verzögerung unvermeidbar ist. Normalerweise gibt es eine erhebliche Verzögerung zwischen den Spielern, die in der Regel durch eine schlechte Infrastruktur der Internetanbieter verursacht wird.

Da sich jedoch alle Stadia-Spieler im selben Netzwerk (Google Cloud) befinden, wird die zusätzliche Verzögerung, die der Controller möglicherweise verursacht, durch die Verringerung der Verzögerung aufgrund von Netzwerkproblemen überschritten. Ob sich die Änderung dieser beiden Verzögerungstypen in echten Multiplayer-Spielen bemerkbar macht, werden wir wahrscheinlich erst nach dem Start von Stadia im November erfahren.

Schreier nutzte auch die Gelegenheit, um eine zweite kritische Frage zu Google Stadia zu stellen. Wenn das Netzwerkdesign von Stadia maßgeblich dazu beiträgt, dass ein wettbewerbsfähiger Multiplayer-Modus möglich ist, was bedeutet dies für die Cross-Play-Möglichkeiten? Noseworthy konnte nur mitteilen, dass Destiny 2, wenn es eines Tages zu einem Crossplay kommen sollte, mit Stadia zusammenarbeiten sollte.

Weitere Neuigkeiten bei 9to5Google auf YouTube:

q , quelle

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.