Die Eltern haben wenig Ahnung, was ihre Kinder online tun, sagt Studie

Die Eltern haben wenig Ahnung, was ihre Kinder online tun, sagt Studie

Technisch leicht verdreht nehmen auf dem Tech Falsche bietet, die über unser Leben genommen hat.

Die Eltern haben wenig Ahnung, was ihre Kinder online tun, sagt Studie

„Wow. Hat Mutter wissen Sie hier sind? „

Richard Baker / Getty Images

Haben Eltern wirklich wissen wollen, was ihre Kinder online tun?

Oder würden sie es vorziehen, ein blinder drehen Auge und konzentrieren sich auf ihre eigene Facebook-Feed?

ich frage nur, weil eine neue Umfrage sagt Kinder denken Eltern haben wenig Ahnung, was ihre tykes bis im Internet sind.

Oh, und viele Eltern zugeben, dass sie wirklich keine Ahnung haben.

die Umfrage, durchgeführt von der National Cyber ​​Security Alliance und Co-Sponsor von Microsoft, beschreibt, was er eine „digitale disconnect“ zwischen Eltern und Jugendliche nennt.

von den 804 Jugendliche befragt (im Alter zwischen 13 und 17), 60 Prozent sagten, sie haben Online-Konten ihre Eltern nichts wissen.

Der weise und wizened wird sicherlich fragen: „Wie können sie sicher sein? „die Eltern, nach allem, schlaue sein kann.

Noch ein nur 13 Prozent dieser Jugendlichen bestand darauf, ihre Eltern sind“ voll und ganz bewusst „ihrer Online-Aktivitäten.

Was ist mit den Eltern? Nun, der 810 befragten Eltern, 27 Prozent sagten, sie vermuteten, ihre Teenager eine Art geheime Online-Konten hatte. Geheimnis von den Eltern, das ist.

Dies, obwohl, deutet darauf hin, dass 73 Prozent der Eltern teilweise zu glauben, hinters Licht geführt oder vollständig sein können, dass ihre Kinder ihnen alles erzählen. Es ist, als ob sie nie Jugendliche getroffen, bevor haben.

Im Einzelnen eine erstaunliche 53 Prozent der Eltern gaben an, sie waren absolut sicher, dass ihre Kinder nicht hinter ihrem Rücken und die restlichen 20 Prozent zugelassen gegangen war, dass es haben könnte desto mehr scheint es, dass Kinder sich aufeinander verlassen für die Unterstützung geschehen ist.

je mehr untersuchen Sie die Studie, wenn es um Online-Streit kommt. Für Fragen, die online entstehen, sagte 43 Prozent Freunde die erste Anlaufstelle waren.

Die ganze Umfrage lohnt sich für alle zu absorbieren, die es über unterschiedliche Generationen offenbaren könnte, eine, die vor der ganzen Welt Online wuchs funktioniert . und eine, die mit der Online-Welt aufgewachsen darstellt, na ja, die Welt

ein Befund, obwohl, bleibt bei mir die meisten: 67 Prozent der Eltern sagten, sie haben in der Regel, dass die Kinder sie zu jeder sagen muss Art unangenehm oder beängstigend Vorfälle, die online stattfinden, aber nur 32 Prozent der Jugendlichen, sagte eine solche Regel existiert.

Die meisten Eltern, 70 Prozent, haben ihre Kinder zu sagen haben „Schwierigkeiten“ im Anschluss an Familie Tech Regeln, zumindest einen Teil der Zeit.

Mehr technisch falsch

  • tut Woz nicht wollen Apple-Kopfhörer-Buchse für iPhone 7
  • Hillary Clinton sagt, sie ist peinlich ihre E-Mails
  • John Oliver zu entfernen: Trump ‚wie ein alien versucht, einen Menschen zu imitieren‘
  • Letztlich ist es sicherlich gesund für Eltern über alles wissen nicht, ihre Kinder bis zu bekommen. Wenn sie es täten, würden einige Eltern es nicht überleben

    Aber wenn die digitale Welt beinhaltet Ihre Privatsphäre im Interesse der weitgehend aufgegeben. – Was? – Sofortige Befriedigung, können viele Eltern zu akzeptieren gewählt, dass die Welt sich verändert hat und dass es nur so viel können sie ihre Kinder davor schützen

    Ich vermute aber, dass Kinder sehen dürfen nicht an ihre. zu viel Führung Eltern.

    Schließlich ist es nicht nur die Kinder, deren Gesichter in Bildern diesen Tagen begraben, oder?

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.