Deal mit Microsoft trotz Chinas Xiaomi wird in absehbarer Zeit nicht den Staaten sein

Deal mit Microsoft trotz Chinas Xiaomi wird in absehbarer Zeit nicht den Staaten sein


Xiaomi Cross-Lizenzierung und zum Patent Transfer Deal mit Microsoft kündigte Anfang dieser Woche eine Flut von erneuten Interesse an aufgefordert, wie schnell die chinesische Smartphone-Hersteller ihre Geräte direkt in den USA verkaufen

Mehrere Analysten in dieser Woche befragt wurden, gaben sie eine US-Ankunft für mehr als ein Jahr, vielleicht sogar zwei Jahre und wird sicher stellen große Herausforderungen im Marketing für Xiaomi passieren wird, nicht glauben.

Eines der größten Probleme wird sein, wie effektiv das Unternehmen durchschnittliche Amerikaner zu bauen, die kaum wissen, viel weniger Xiaomi der Marke mit seiner neuesten Premium-Smartphones wie dem Mi 5 zu gewinnen, wie den Namen des Unternehmens auszusprechen.

Xiaomi bedeutet „kleine Reis“ in Mandarin-Chinesisch und ausgesprochen wird „SHAO-mee“, aber es gibt mehrere Varianten. Der ehemalige Googler Hugo Barra, jetzt Global Vice President bei
Xiaomi, bot im vergangenen Jahr eine Aussprache Lektion auf der Bühne und erklärte, dass es wie die beiden Worte klingt beginnen die Phrase „zeigen Sie mir das Geld, aber es klingt eher wie ‚Dusche‘.“



Martyn Williams


Hugo Barra, Vice President International bei Xiaomi, zeigt am 24. Februar die Mi 5 Smartphone in einem Barcelona Pressekonferenz ab 2016.



Bisher hat Xiaomi in erster Linie in der Heimatbasis von China sowie in Indien und Teilen von Südamerika betrieben, die sich stark auf Internet-Verkauf. Kommen zu den USA wird wahrscheinlich Xioami erfordern verhandeln beschäftigt sich mit der US-Carrier für in-Store Sales um erfolgreich zu sein, sagen Analysten. Einige Xiaomi Wearables sind bereits auf Amazon in den USA verkauft, darunter die Mi-Band, ein Fitness-Monitor, der für $ 21 verkauft.

Der Deal mit Xiaomi, dass Microsoft am Dienstag angekündigt, hat zwei Teile. Microsoft übertragen Patente, die von The Wall Street Journal berichtete 1500 von Microsoft insgesamt mehr als 60.000 Patente zu sein, Xiaomi für eine nicht genannte Summe. Auch ist ein Cross-Licensing-Vereinbarung ermöglicht Xiaomi Microsoft Office und Skype auf Xiaomi Android-Smartphones und Tablets zu versenden.

Ab September Xiaomi des Mi 5, Mi Max, Mi 4, Redmi Anmerkung 3 und Redmi 3 wird kommen vorinstalliert mit Microsoft Word, Excel, Powerpoint, Outlook und Skype-Anwendungen. Aber die spezifischen Anwendungen variieren je nach Gerät, Markt Standort und Mobilfunkbetreiber.

Die Cross-Licensing-Vereinbarung zwischen Microsoft und Xiaomi ist ähnlich denen, die Microsoft im vergangenen Jahr mit Samsung und Dell schlug. Aber da die Microsoft-Anwendungen auf Android-Geräten anderer Hersteller laufen, sagten Analysten der Microsoft-Fähigkeit wird nicht ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal für Xiaomi Vertrieb sein.

Barra hat vor kurzem gesagt, in Interviews, dass der US-Markt ist „auf dem Radar“ für Xiaomi, aber nicht im Jahr 2016. Analysten wurden seine Äußerungen sorgfältig Parsen, aber die meisten sind nicht optimistisch, was die Perspektiven des Unternehmens in den USA, zum Teil wegen der starke Konkurrenz von Apple und Samsung, sowie von chinesischen Unternehmen, die bereits in den USA, wie ZTE und TCL angeboten.

„Xiaomi der ein Auge hatte in die USA und Westeuropa auf kommend, wo es eine scheinbar ungenutztes Potenzial für Smartphone-Wachstum“, sagte Jack Narcotta, Analyst bei TBR, in einem Interview. „Es ist ein großer Hügel sie insbesondere vor ihnen mit den USA haben. Die Marketing-Frage ist eine wirklich große Herausforderung für sie.“

Patrick Moorhead, Analyst bei Moor Insights & Strategie vereinbart. „Die amerikanischen Verbraucher einzigartige Marketing direkt zugeschnitten auf sie brauchen, dass klopft sie ab ihrem Muster für den Kauf von Apple, Samsung und LG,“ sagte er. „Die meisten Amerikaner haben noch nie von Xiaomi gehört und das Unternehmen müssten in einigen schweren Markenaufbau zu investieren, um die Nadel zu bewegen. Es ist nicht unmöglich, dies zu tun, nur schwierig und teuer.“

Im US-Markt steht Xiaomi Apple und Samsung für Premium-Smartphones mit Preisen über $ 600 (ohne Träger Subvention). Aber Xiaomi hat für $ 200 bis $ 300 (ohne Subventionen) in anderen Ländern seine Smartphones angeboten, so dass es im direkten Wettbewerb mit Handys von ZTE und Huawei setzen, sagen Analysten.

Im Allgemeinen Xiaomi Telefone mit Premium-Funktionen und Styling, haben aber zu niedrigeren Preisen zum Teil verkauft, weil das Unternehmen die teureren Wireless-Carrier-Vertriebskanal umgangen hat, sagen Analysten.

In China und anderen Märkten hat sich Xiaomi stark auf Online-Vertrieb verlassen, aber seine Produkte mit der Fähigkeit, auch Anwendungen und Dienste für Funktionen wie Chat oder Multimedia zu erwerben erfolgreich gepaart, die schwerer zu bekommen sind als in den USA, zum Teil, weil die Google-Dienste, unter anderem von der Regierung in China blockiert sind, bemerkt Narcotta der TBR.

„Das Xiaomi Geschäftsmodell funktioniert nur in China, wo Google von den Chinesen blockiert wird, aber sobald dieser Vorteil geht in anderen Ländern weg, was Sie mit einem Xiaomi Telefon, das nicht so verschieden von einem Samsung Handy, sondern ein wenig günstiger? “ Narcotta sagte.

„Die US-Carrier, ich bin sicher, wollen eine Alternative zu Samsung und Apple-Geräte, aber es dient nicht Xiaomi Bedürfnisse auf der Marke Seite wie ein ZTE oder Kyocera de-priorisiert zu bekommen“, Moorhead hinzugefügt.

„In den USA, die Menschen sind viel bequemer in ein Geschäft gehen, ein Telefon zu kaufen“, fügte Tuong Nguyen, Analyst bei Gartner. Auch andere chinesische Unternehmen drängen in den US-Markt zu brechen aufgrund der jüngsten Verlangsamung des Smartphone-Verkäufe in China.

Vor zwei Jahren, Xiaomi war das Top-Smartphone Verkäufer in China, mit 20% gegenüber dem Vorjahr ein Wachstum, aber jetzt seinen Umsatz dort sind flach, Narcotta zur Kenntnis genommen. Das Unternehmen wurde 2010 gegründet, aber bis zum Jahr 2014 hatten 17 Millionen Smartphones ausgeliefert, was 211% gegenüber dem Vorjahr ein Wachstum laut IDC.

Xiaomi war der fünftgrößte Smartphone-Anbieter im Jahr 2015 weltweit und war drittgrößte im dritten Quartal 2014 laut IDC.

Im ersten Quartal 2016 fiel Xiaomi bis sechsten global – hinter Samsung auf dem ersten Platz, gefolgt, um von Apple, Huawei, Oppo und Vivo laut IDC.

Allein in den USA, sagte Gartner Apple die Top-Verkäufer von Smartphones im ersten Quartal 2016 mit einem 36,4% Marktanteil, gefolgt von Samsung (26,7%), LG (13,9%) und dann ZTE (6,6%) blieb und TCL (4,6%) – beide mit Sitz in China.

Das Patent und Cross-Lizenzvereinbarung mit Microsoft Xiaomi im Sinne hilft, dass sie verhindern, dass geistiges Eigentum im Zusammenhang mit Klagen hilft, die beide Moorhead und Jack Gold, Analyst bei J. Gold-Associates.

Gold sieht bessere Aussichten für Xiaomi in den USA als einige andere Analysten tun.

„Xiaomi viel Geld und will ein Disruptor auf dem Markt zu sein, und wir sollten erwarten, dass sie die Dinge zu tun, wie sie in China taten, wo sie sehr erfolgreich waren, obwohl der Smartphone-Markt gesättigt wird“, sagte Gold.

„Wenn Xiaomi einen ähnlichen Weg in den USA folgt mit ziemlich fähigen Telefonen zu niedrigen Preisen zu verkaufen, könnte es einen signifikanten Anteil am Markt erobern, vor allem in den unteren Ebenen der Smartphones. Wettbewerber wie Samsung, HTC, LG und sogar Apple-betroffen sein könnten . „


Diese Geschichte, „Deal mit Microsoft trotz Chinas Xiaomi bald nicht den Staaten zu jeder Zeit sein wird“ wurde von ursprünglich veröffentlicht
Computerworld.

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.