Daily News Roundup: Samsung hat die Mona Lisa zum Sprechen gebracht

Daily News Roundup: Samsung hat die Mona Lisa zum Sprechen gebracht

Daily News Roundup: Samsung hat die Mona Lisa zum Sprechen gebracht

Vor kurzem hat Samsung eine neue Funktion demonstriert, mit der Videoclips von Personen erstellt werden können, die mit nur einem Foto sprechen. Ein Erklärungsvideo gipfelte in einem Beispiel einer überzeugenden sprechenden Mona Lisa. Dies ist ein bedeutender Fortschritt in der Deepfake-Technologie.

Deepfake-Technologie bezieht sich auf die Verwendung von A.I. Prozesse, um ein Gesicht auf den Körper einer anderen Person in einem Video zu tauschen. Das Austauschen von Gesichtern ist in Fotos einfach, in Videos jedoch viel schwieriger und erfordert in der Regel viele Beispielfotos eines Zielgesichts.

Diese Einschränkung allein ist der Grund, warum Deepfake-Videos in der Regel von Prominenten stammen, z. B. eine Zusammenstellung von Filmen mit Nicholas Cage als Hauptfiguren.

Samsung hat die Technologie weiterentwickelt. Anstatt sich auf viele Bilder einer Person zu verlassen, können sie jetzt Videos aus einem einzelnen Bild oder sogar einem Gemälde erstellen. Es ist noch nicht ganz überzeugend; Sie können leicht erkennen, dass etwas nicht stimmt, aber mit nur wenigen Fotos beginnt die Illusion Einzug zu halten. Mit der Zeit wird das Unternehmen wahrscheinlich auch die Ergebnisse verbessern.

Das Ganze ist faszinierend und leicht erschreckend. Jede Technologie ist ein Werkzeug. du könntest es gut oder schlecht gebrauchen. Filmstudios verwenden beispielsweise Deepfake-Technologie, um Schauspieler scheinbar von den Toten zurückzubringen, wie in „Star Wars: Rogue Squadron“. Aber wir haben das Internet, also kann die Technologie auch für schreckliche Dinge verwendet werden. Es ist jedoch noch in den Anfängen, sodass Sie noch nicht das Bedürfnis verspüren, alle Ihre Fotos aus dem Internet abzurufen. [CNET]

In anderen Nachrichten:

Der US-Senat verabschiedete ein Gesetz zur Eindämmung des Robocalling: Robocalling ist die digitale Plage, der wir alle gegenüberstehen. Haben Sie den Anrufbeantworter schon ganz eingestellt? Eine Lösung ist noch weit, weit, weit weg, aber zumindest gibt es endlich eine gewisse Zugkraft. [MacRumors]

Google Duo führt Gruppenanrufe für alle ein: Nach Tests in einigen Märkten führt Google Gruppenanrufe für alle Duo-Benutzer ein. Jetzt können Sie bis zu acht Personen anrufen. Dies ist weitaus weniger als bei FaceTime (max. 32) oder Skype (max. 50). Macht jemand Gruppenanrufe mit 50 Personen? [Engadget]

Amazon möchte Ihren Körper scannen: Sie sind in New York und haben 30 Minuten Zeit? Wenn es Ihnen nichts ausmacht, einige Umfragen auszufüllen und ein großes Unternehmen Ihren Körper in 3D scannen zu lassen (nicht weniger als „körperbetonte Badebekleidung“), können Sie eine Amazon-Geschenkkarte im Wert von 25 US-Dollar erhalten. Möglicherweise fragen Sie, warum Amazon dies tut. Das ist eine ziemlich gute Frage, wenn Sie uns fragen. [Mashable]

Microsoft holt Huawei aus seinen Cloud- und Laptop-Angeboten: Wenn es regnet, strömt es. Nach der Entscheidung von Intel und Google, Huawei-Partnerschaften zu beenden, hat Microsoft Huawei-Angebote aus seinen Cloud- und Verbraucherkatalogen entfernt. Sie werden es nicht auf Azure-Websites oder dem Matebook X Pro finden, das jetzt im Microsoft Store angeboten wird. [Thurott]

ESET hat eine Google Play-App entdeckt, die Kryptowährung stehlen soll: Schlechte Schauspieler haben eine überzeugende gefälschte App von Trezor erstellt, einer legitimen Kryptowährungs-Brieftasche für Hardware, die manche Leute verwenden. Es ist ein grundlegendes Phishing-Schema. Sie laden es herunter, geben Anmeldeinformationen ein und jetzt haben die schlechten Darsteller Ihre Informationen. Über tausend Menschen haben die App heruntergeladen, bevor sie von Google entfernt wurde. Vielleicht vermeiden Apps irgendetwas mit Krypto in der Beschreibung. [TechCrunch]

Mit AT & T können Sie jetzt in Kryptowährung bezahlen: Andererseits können Sie anscheinend Ihren Telefondienst mit Krypto bezahlen? Das Unternehmen akzeptiert jetzt Zahlungen über Bitpay, einen anderen Kryptowährungs-Prozessor. Es ist jedem klar, wie lange es dauert, bis AT & T seine Meinung ändert. [The Block]

Amazon arbeitet möglicherweise an einem Alexa-Gadget zur Emotionsverfolgung: Basierend auf einigen Patenten und “ Quellen ” Möglicherweise arbeitet Amazon an einem Wearable, das weiß, wie Sie sich fühlen. Der Proof of Concept zeigt ein Echo, das einen Kranken bemerkt und Hühnersuppe und Hustenbonbons anbietet. Hier ist nicht viel los, und Amazon kommentiert nicht. Datei dies unter “ kann also niemals vorkommen. &Rdquo; [Gizmodo]

Das Amazon-Patent zeigt eine natürlichere Sprache für Weckaufträge: Wenn Sie jemals gedacht haben, dass es seltsam ist, jeden Befehl mit “ Alexa ” Ein Amazon-Patent denkt an dich. Grundsätzlich ist die Idee zu sehen, lassen Sie sagen, das Licht ausschalten, Alexa ” und das Echo konnte ein paar Sekunden nach dem Aufwecken auf einen Befehl zurückblicken. Dies ist jedoch nur ein Patentist unter “ kann nie passieren. ” [Engadget]

Die Google-Apps „Suche“, „Karten“ und „Assistent“ erleichtern das Bestellen von Speisen: Wir alle haben uns in letzter Minute entschlossen, dem Verlangen nach chinesischem Essen nachzugeben. Der erste Schritt besteht darin, ein lokales Restaurant zu suchen und das Menü und die Nummer zu finden. Google möchte das einfacher. Jetzt können Sie direkt die Apps bestellen, mit denen Sie das Restaurant gefunden haben. Nett! Jetzt ist es Zeit, ein paar General Tso zu bestellen. [Digital Trends]

Wenn Sie ein Teleskop haben, sollten Sie es an diesem Wochenende herausbringen. Ein Asteroid ist auf dem besten Weg, am Samstagabend kurz vor der Erde vorbeizufliegen, obwohl er nicht ganz so nah ist, dass man ihn mit bloßem Auge sehen kann.

Aber das ist kein gewöhnlicher Asteroid; Es ist ein Mond. Asteroid 1999 KW4 ist ungefähr eine Meile breit und sein Mond ist ungefähr 0,3 Meilen breit. Binäre Objekte wie dieses kommen nicht an den häufig vorkommenden Wissenschaftlern vorbei und sagen sogar, es sei eines der nächsten Vorbeiflüge in der jüngeren Geschichte.

Wenn Sie an diesem Wochenende die Gelegenheit verpassen, einen Blick darauf zu werfen, müssen Sie bis 2036 warten, um es erneut zu versuchen. Und keine Sorge, das dynamische Duo sollte nicht näher als 3 Millionen Meilen entfernt sein, sodass Sie nicht für Armageddon einpacken müssen. Zumindest nicht an diesem Wochenende. [Futurismus]

q , quelle

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.