Call of Duty: Der 2v2 „Gunfight“ von Modern Warfare fühlt sich wie ein Rückfall in das klassische Doom Deathmatch an

Von Caty McCarthy Features Editor

07/11/2019

Heute haben Call of Duty-Fans das bekommen, wonach sie sich seit Modern Warfares Enthüllung sehnen Ende Mai: Gameplay. Der neue Modus „Gunfight“, ein rasanter Zweikampf, der bis zum Tod andauert, ist nur ein kleiner Vorgeschmack darauf. Zurück im Mai, der sich wie ein ganzes Leben anfühlt, haben wir den cleveren neuen Modus gespielt.

In Gunfight haben zwei Zweierteams 40 Sekunden Zeit, um das andere Team zu finden und es auszuschalten. alle mit einer festgelegten Menge an Gesundheit. Wenn die 40 Sekunden vergangen sind, erscheint eine Flagge in der Mitte der Karte und die verbleibenden Teams müssen die Flagge verteidigen. Die Verteidigung der Flagge für drei Sekunden bringt einen Punkt und beendet die Runde. Die erste Mannschaft, die sechs Punkte, einen Punkt pro Runde, erzielt, gewinnt das Match. Es gibt noch eine andere Wendung: Es gibt kein umfangreiches Customizing und keine Klassenauswahl. Die Waffen, die Sie erhalten, werden in jeder Runde nach dem Zufallsprinzip bestimmt.

Call of Duty: Der 2v2 "Gunfight" von Modern Warfare fühlt sich wie ein Rückfall in das klassische Doom Deathmatch an Gunfight erhält seine eigenen Originalkarten. | Infinity Ward / Activision

Gunfight scheint eine nette Abwechslung für Call of Duty zu sein. Im Geiste hat es eine ähnliche No-Bullshit-Struktur wie der erste Deathmatch-Modus, der für Videospiele bekannt ist: der im ursprünglichen Doom von 1993. Dooms Deathmatch war wie Gunfight für zwei bis vier Spieler spielbar. Ebenso hatte es zufällige Waffen im Level; Im Doom-Modus haben die Spieler die Waffen entgegengesetzt aufgehoben, als sie sie gefunden haben. Gegenstände wie Gesundheit und Munition tauchten auch nicht wieder auf. Deathmatch hatte eine zweite Iteration, in der einige Objekte wieder auftauchten, aber im Großen und Ganzen blieb es in Bezug auf die Anzahl der Spieler genauso schnell und kleinräumig. (Immerhin musste man damals durch viele Reifen springen, um online zu spielen. Es hat sogar Computernetzwerke lahmgelegt.)

Deathmatch wurde zu einem Phänomen. Laut John Romero, dem Mitbegründer von Doom, wurde der bahnbrechende Modus tatsächlich von japanischen Kampfspielen inspiriert, die er in dem Buch Atari to Zelda: Japans Videospiele im globalen Kontext behandelt. Das Team von id Software hat in den Pausen von der Entwicklung von Doom häufig Spiele wie Street Fighter 2, Art of Fighting und Fatal Theory gespielt. „Das Team hat ausgefeilte Spielregeln entwickelt, zum Beispiel, dass der Verlierer eines Matches nicht mündlich auf den Sieger reagiert, selbst wenn der Sieger im Papierkorb redet“, schreibt Mia Consalvo, Autorin des Buches. „Stattdessen durfte der Verlierer Möbel oder Technik in der Gegend zerstören, was zu vielen zerschmetterten Tischen und gesprengten Fernsehern führte.“

Gunfight in Modern Warfare ist ebenfalls ein ständiger Kampf mit harten und schnellen Regeln. Natürlich ist die Verbindung viel einfacher als im Mehrspielermodus des ursprünglichen Doom. Die Karten in Gunfight sind klein und rechteckig, von denen es drei Originalkarten für den Modus gibt: King (ein Lagerhaus), Pine (ein Wald) und Stack (ein Wüstencontainerhof). Jede Karte verfügt über eigene Bereiche, in denen Sie sich ducken oder mit Gewehren schießen können, je nachdem, welchen Ansatz Sie und Ihr Koop-Partner wählen.

Call of Duty: Der 2v2 "Gunfight" von Modern Warfare fühlt sich wie ein Rückfall in das klassische Doom Deathmatch an In der Mitte der Waldkarte befindet sich ein großer Versandbehälter. | Infinity Ward / Activision

Unweigerlich triffst du vor Ablauf der ersten 40 Sekunden auf mindestens einen anderen Spieler. In meiner Demo-Zeit endeten die meisten Runden, ohne dass die Flagge in der Mitte aufgeht. Die Begegnungen sind oft kratzig, was für einen Modus erwartet wird, der auswählt, welche Waffen Sie für Sie haben. Mein Kooperationspartner und ich haben wiederholt gegen die beiden anderen Spieler gewonnen, gegen die wir angetreten waren. Vielleicht war es das Glück der Auslosung, oder vielleicht war es nur Geschicklichkeit. Es war eine lustige Zeit, mit viel Geschrei und High-Fiving.

Gunfight ist nur eine von vielen Arten von Call of Duty: Modern Warfare. Anders als im letzten Jahr bei Call of Duty: Black Ops 4 bringt Modern Warfare eine Kampagne zurück, von der wir bereits im Mai einige gesehen haben. Während Gameplay-Details derzeit relativ rar sind, stellt Infinity Ward fest, dass Modern Warfare in der Tat eine „einheitliche narrative Erfahrung“ im traditionellen Multiplayer-Modus, der Einzelspieler-Kampagne und in allen seinen mysteriösen kooperativen Modi sein wird.

Sie können das einstellen Call of Duty: Modern Warfare Multiplayer-Enthüllung am 1. August um 10.00 Uhr (PT) / 13.00 Uhr ET, das auf dem Call of Duty Twitch-Kanal gestreamt wird. Für mehr DetailsIn diesem Jahr“s Call of Duty, lesen Sie unseren bisherigen Leitfaden zu Modern Warfare.

q , quelle

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.