Bewegen Sie sich über Memoji: So verwenden Sie Googles benutzerdefinierte Mini Selfie-Aufkleber in Gboard

 

Als Allo das nächste große Ding im Messaging-Bereich sein sollte, lud Google seine neue App mit exklusiven Funktionen ein, um es noch attraktiver zu machen. Leider haben die meisten von ihnen nicht viel getan, um Leute auf die Plattform zu locken, aber es gab eine Funktion, die uns fast dazu überredete, sie zu unserer Standard-Messaging-App zu machen: AI-basierte, benutzerdefinierte Selfie-Sticker.

OK, nicht wirklich, aber sie sind ziemlich cool. Und jetzt kommen sie zu Gboard. Genannt Minis jetzt, sie sind etwas wie Apples ankommendes Memoji außer, weißt du, auf mehr als nur einem Telefon. Und die Verwendung in Gboard ist genauso einfach wie auf Allo:

  • Laden Sie die kostenlose Gboard App auf iOS oder Android herunter und stellen Sie sie als Ihre primäre Tastatur ein.
  • Tippen Sie auf die Emoji-Schaltfläche links neben der Leertaste.
  • Wählen Sie das Sticker-Symbol (das Quadrat mit einem Gesicht).
  • Tippen Sie auf das Mini-Symbol ganz links.
  • Drücken Sie die Schaltfläche „Erstellen“.
  • Machen Sie ein Selfie.
  • Warten Sie, bis die KI von Google ihre Wirkung entfaltet hat.
  • Tippen Sie auf Anpassen, um Ihren „Bold“ oder „Sweet“ Mini fein abzustimmen.
  • Finden Sie Ihre neuen Minis in der Registerkarte Sticker.
  • Wählen Sie Ihre bevorzugten automatisch generierten Aufkleber aus und senden Sie sie an alle, die Sie kennen.

Gboard’s neue Minis können in jeder App verwendet werden, die Sticker unterstützt, aber Sie werden sie hauptsächlich in Nachrichten verwenden. Du erhältst zwei verschiedene Sticker-Sets – fett und süß – und jeder hat Hunderte zur Auswahl, mit mehr auf dem Weg, nach Google.

Apple hat eine ähnliche Funktion namens „Memoji“, die in iOS 12 veröffentlicht wird und es Benutzern ermöglicht, animierte 3D-Bilder ihrer Gesichter zu erstellen. Allerdings können nur Benutzer mit iPhone X-Geräten und höher diese erstellen.

Warum das wichtig ist: Aufkleber machen Spaß und alles, aber der sinnvollere Mitnehmer ist, dass Allo fast tot ist. Das sollte niemanden überraschen, aber wenn Sie es immer noch benutzen, würde ich vermuten, dass die App innerhalb der nächsten 12 Monate komplett verschwinden könnte. Oder 12 Jahre. Immerhin ist es Google.

Um zu diesem Artikel und anderen PCWorld-Inhalten zu kommen, besuchen Sie unsere Facebook-Seite oder unseren Twitter-Feed.

q , quelle

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.