Bestimmte Android-Telefone (einschließlich einiger von ZTE) enthalten Malware, die auf der Firmware-Ebene

Bestimmte Android-Telefone (einschließlich einiger von ZTE) enthalten Malware, die auf der Firmware-Ebene

vorinstalliert ist

p>

Bestimmte Android-Telefone (einschließlich einiger von ZTE) enthalten Malware, die auf der Firmware-Ebene

Cosiloon zeigt unerwünschte Werbung über den Browser eines Android-Nutzers an

Laut einem von Avast Threat Labs veröffentlichten Bericht sind einige hundert Android-Handys von ZTE, Archos und myPhone mit Malware namens „Cosiloon“ vorinstalliert. Die Malware zeigt eine Anzeige in Form einer Überlagerung auf dem Standardbrowser des Benutzers an. Und da es auf der Firmware-Ebene installiert ist, ist es sehr schwer zu entfernen. Die gute Nachricht ist, dass die meisten dieser Telefone von US-Verbrauchern nicht verwendet werden, da sie nicht von Google zertifiziert sind und von MediaTek-Chipsätzen betrieben werden.
Das heißt nicht, dass die USA von „Cosiloon“ völlig frei sind. Avast sagt, dass es im vergangenen Monat auf 18.000 Geräten gefunden hat, die von Avast-Nutzern in Ländern wie Russland, Italien, Deutschland, dem Vereinigten Königreich und ja den USA genutzt werden. Tatsächlich wurde die Malware in über 100 Ländern entdeckt.
Avast hat mit Google über „Cosiloon“ gesprochen und das Unternehmen konnte die Fähigkeiten der Malware auf mehreren Modellen reduzieren. Um sicherzustellen, dass es in Zukunft Schutz gibt, wurde Google Play Protect aktualisiert. Und Google hat mit den Entwicklern gesprochen, um sie über das Problem zu informieren und sie zu motivieren, Wege zu finden, diese Malware zu bekämpfen.

Quelle: AdvastThreatLabs

q , quelle

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.