Beobachten Sie einen durchsichtigen Roboterfang und geben Sie einen Goldfisch frei

Beobachten Sie einen durchsichtigen Roboterfang und geben Sie einen Goldfisch frei

Hyunwoo Yuk / MIT Soft Active Materials Lab Wenn Sie an Roboter denken, denken Sie wahrscheinlich an harte Oberflächen und Klammern anstelle von Händen, aber das Feld der weichen Robotik wächst.

Ein Team von Forschern am MIT, angeführt von Associate Professor für Maschinenbau Xuanhe Zhao und Doktorandin Hyunwoo Yuk, hat sich zu einem Material namens Hydrogel. Hydrogel ist in der Regel aus Polymer und Wasser, die das Team glaubt, hat ein hohes Potenzial für medizinische Anwendungen. Die Forschung wurde in der Zeitschrift Nature Communications veröffentlicht.

„Hydrogele sind weich, nass, biokompatibel und können freundschaftlichere Grenzflächen mit menschlichen Organen bilden“, sagte Zhao in einer Erklärung.











Wir arbeiten aktiv mit medizinischen Gruppen zu übersetzen dieses System in weiche Manipulatoren wie Hydrogel Hände, die potenziell mehr sanfte Manipulationen auf Gewebe und Organe in chirurgischen Eingriffen Artikel

  • Alle hail Octobot!
  • Harvard will, dass jeder Roboter baut
  • Dieser Roboter ist bei Weichgewebechirurgie besser als ein Mensch

Die Mannschaft hat auf dem Versuchen versucht, Hydrogelrezepte zu vervollkommnen und dachte, daß die Forschung auf weiche Roboter anwendbar sein könnte, aber es gab einige Herausforderungen, zum zu überwinden. Zum Beispiel wurden frühere Versuche an Hydrogel-Robotik spröde und leicht gebrochen. Das Betätigen des Roboters ist ein anderer. Frühere Versuche haben Chemikalien und externe Kräfte wie elektrische Ladungen und Magnete eingesetzt.

Zhaos Team hat jedoch an der hydraulischen Betätigung gearbeitet. Sie benutzten 3D-Druck und Laserschneiden, um Hydrogelformen zu erzeugen, die an gummiartige Rohre gebunden waren. Diese Rohre sind mit externen Spritzenpumpen verbunden, die Wasser in den Roboter einspritzen, so dass es schnelle, kraftvolle Bewegungen ausbildet.

Im Falle des Fangs ein Goldfisch, es hat auch den zusätzlichen Vorteil der Beibehaltung der Roboter-Transparenz, tarnen es im Wasser. Und seine akustischen und optischen Eigenschaften sind fast die gleichen wie die von Wasser.

Und in Tests war der handähnliche Roboter tatsächlich schnell genug, um zu greifen und loszulassen, ohne einen lebenden Fisch zu schädigen. Jetzt ist das Team auf der Suche nach Möglichkeiten, um die Technologie, die nützlicher als Snaring Guppies ist.

„Wir wollen eine realistische Anwendung erkennen und das Material optimieren, um etwas Durchschlagsfähiges zu erreichen“, sagte Yuk. „Nach unserem besten Wissen ist dies die erste Demonstration der hydrogel-druckbasierten Betätigung, die wir nun als eine offene Frage, also:“ Lasst uns mit diesem Spiel spielen „, ausstoßen.

Solving for XX : Die Branche versucht, überholte Ideen über „Frauen in der Technik“ zu überwinden.

Spezialberichte: Alle von CNET Die meisten Detail-Features in einem einfachen Ort.

quelle: q , q

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.