Augmented Reality im Auto auf dem Weg zur Produktion auf der CES – Roadshow

Augmented Reality im Auto auf dem Weg zur Produktion auf der CES - Roadshow

In einer klaren Tendenz auf der CES 2017 präsentierten drei Automobilhersteller Audiokonzepte für das Auto, die die Sicherheit erheblich verbessern konnten, indem Warn- und Umweltinformationen direkt an die Windschutzscheibe gelegt wurden. Anstatt zu stören, dient dieses Bildmaterial dazu, Gegenstände um das Auto herum zu markieren.

Harman schließt AR als ein Merkmal seiner lebensfördernden intelligenten Träger-Lösung (LIVS) ein, stellte Continental AR als die Früchte einer Teilhaberschaft mit holographischem Projektorhersteller DigiLens dar und Visteon bildete AR Teil eines neuen Kopf- Up-Display-Konzept. Alle diese Unternehmen liefern Elektronik zu großen Autoherstellern, und verwendet CES zu zeigen, ihre neuesten Technologien. Head-up-Displays, die Fahrzeuginformationen an der Basis der Windschutzscheibe in der Sicht des Fahrers zeigen, haben vor kurzem Traktion gewonnen in den letzten Jahren, die auf vielen Automodellen auftreten. Diese Anzeigen zeigen typischerweise Fahrzeuggeschwindigkeit und Navigationsrichtungen an, so dass der Fahrer nicht von der Straße wegsehen muss. AR geht über die Head-Up-Display-Technologie hinaus, indem sie GPS und Sensoren verwendet, um Objekte in der Fahrzeugumgebung auszuwählen und diese Objekte für den Fahrer aufzurufen. AR kann sehr hilfreich sein in städtischen Umgebungen, wo die Menge an Verkehr, Fußgänger und Beschilderung wird überwältigend.

Augmented Reality im Auto auf dem Weg zur Produktion auf der CES - Roadshow

Das System von Harman kann Straßenschilder über Kreuzung platzieren.

Foto von Wayne Cunningham / CNET Roadshow

Harman zeigte sein LIVS-Konzept in einem modifizierten Chrysler Pacifica, mit einem großen Armaturenbrett montierten LCD zu zeigen, wie AR funktionieren würde, unter anderen Funktionen des Systems. Beim Ausführen eines simulierten Videos auf dem Bildschirm, fügte das System Marker für andere Autos von Sensoren erkannt, so dass der Fahrer wissen, ob sie schneller oder bremsen wurden, und bemalte Straßenschilder über das Video an Kreuzungen. Diese letztgenannte Funktion schien sehr nützlich, da es nicht immer einfach ist, Straßenschilder in der realen Welt zu finden, was Distraktion für Fahrer verursacht.

Obwohl ein Großteil der Informationen, die Harman auf seinem AR-System zeigte, aus den Sensoren des Autos stammen, werden Informationen wie Straßenschilder auf ein gutes GPS-Signal verweisen, das dem tatsächlichen Standort des Fahrzeugs entspricht. Harman sagte, es arbeitet an Projektion dieses System in einem Head-up-Display, um es einfacher für den Fahrer, um seine Informationen zu sehen.

Continental konzentrierte sich auf die Projektionstechnologie, die AR zur Realität werden ließ. Ihr Partner DigiLens entwickelt kompakte Projektoren mit hochauflösenden Displays, typischerweise für Augmented Reality Brillen. Mit der DigeLens-Technologie schlägt Continental ein Head-up-Display vor, das über einen größeren Bereich der Windschutzscheibe projiziert als aktuelle Projektoren. Als solches könnte es eine Vielzahl von Sensor-abgeleiteten Informationen über die Umgebung des Autos zeigen.

Augmented Reality im Auto auf dem Weg zur Produktion auf der CES - Roadshow Bild vergrößern

Continental zeigt, wie ein Projektor von Partner DigiLens nützliche Treiberinformationen zur Windschutzscheibe hinzufügen kann.

Foto von Continental

Das Continental-System ist die aktuelle Technologie, die in Kürze von einem Automobilhersteller in einer neuen Generation implementiert werden könnte.

Visteon, ein Hersteller von Kombiinstrumenten und Infotainment-Systemen für die Automobilindustrie, brachte eine CES-Demonstration eines sensorgesteuerten Head-Up-Displays mit, das einfache Grafiken an der Windschutzscheibe lackierte. In seinem simulierten Fahrbeispiel malte das System Bilder auf anderen Fahrzeugen, die potenzielle Gefahren für einen Fahrer hervorhoben. Die farbcodierten Bilder zeigten beispielsweise eine rote Grafik um ein vorbrechendes Fahrzeug. Es könnte auch markieren Fußgänger auf der Seite der Straße.

Aus diesen AR-Demonstrationen wird deutlich, dass die Projektionstechnik nun produktionsbereit ist. Diese Anbieter zeigten neue Ideen in der Verwendung von Auto-Sensor-Daten und AR ist ein wichtiges neues Sicherheitsmerkmal.

quelle: q , q

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.