ARCore ist die Antwort von Google auf Apples ARKit – Augmented Reality für die Massen, keine Dual-Kameras benötigten

ARCore ist die Antwort von Google auf Apples ARKit - Augmented Reality für die Massen, keine Dual-Kameras benötigten

ARCore ist die Antwort von Google auf Apples ARKit - Augmented Reality für die Massen, keine Dual-Kameras benötigten

Google am Dienstag enthüllt ARCore – Ein neues Software-Entwicklungs-Kit, das eine erweiterte Realität auf Millionen von bestehenden und zukünftigen Android-Handys bringen will. Keine Dual-Kameras oder Tiefen-Sensoren erforderlich! Aber warten Sie, was ist mit Tango?
Google hat Tango im Jahr 2014 gestartet und ist immer noch eine der modernsten AR-Plattformen für mobile Geräte, aber es verlangt spezielle Hardware zu arbeiten und ist somit auf einer sehr begrenzten Anzahl von Geräten verfügbar Fehlt eine breitere Anziehungskraft. Aber wie Apple hat es geschafft, AR auf das iPhone in einer viel einfacheren Weise mit seinem ARKit-Framework zu bringen, hat Google auch beschlossen, ein eigenes, vereinfachtes AR-Software-Framework zu starten, das auf einem viel breiteren Anwendungsbereich verfügbar sein wird Tango.
Aber genug über Tango, mal sehen was ARCore besonders macht.

< Und als solches ist nicht perfekt mit allen Mitteln, aber es ist weithin verfügbar und leicht zugänglich. Es ist derzeit auf dem Google Pixel und Samsung Galaxy S8, aber bis zum Ende dieses Jahres, Google verspricht ARCore läuft auf mehr als 100 Millionen Android-Geräte weltweit.
ARCore ist ein vielseitiges SDK, das mit Java / OpenGL, Unity und Unreal Engine arbeitet und sich auf drei Dinge konzentriert, um sein Ziel zu erreichen, das AR-Erlebnis an ein breites Publikum zu liefern:

  • Motion Tracking: Mit der Kamera ’ s Kamera zur Beobachtung von Merkmalspunkten im Raum und IMU-Sensordaten, bestimmt ARCore sowohl die Position als auch die Orientierung (Pose) des Telefons, während es sich bewegt. Virtuelle Objekte bleiben genau platziert.
  • Umgebungsverständnis: Es ist üblich, dass AR-Objekte auf einen Boden oder einen Tisch gestellt werden. ARCore kann horizontale Flächen mit den gleichen Merkmalspunkten erkennen, die es für die Bewegungsverfolgung verwendet.
  • Lichtschätzung: ARCore beobachtet das Umgebungslicht in der Umgebung und ermöglicht es Entwicklern, virtuelle Objekte in einer Weise zu beleuchten, die ihrer Umgebung entspricht und ihr Aussehen noch realistischer macht.

> > > >

Motion Tracking und Umweltbewusstsein sind zwei der grundlegendsten Voraussetzungen dafür Eine adäquate AR Erfahrung – Gegenstände in AR müssen „auf Flächen“ haften (das heißt, wo sie sich befinden, in Bezug auf reale Objekte) und die Perspektive in Bezug auf die Sicht des Benutzers ändern. Aber Lichtschätzung ist eine der interessantesten Züge von ARCore, und es macht Objekte in AR reagieren auf Veränderungen in der Umwelt Licht in Echtzeit. Dies bedeutet, dass 3D-Objekte die Belichtung ändern können (d.h. dimmere oder heller werden), je nachdem wie gut beleuchtet die Umgebung ist, und auch dynamische Schatten in verschiedene Richtungen werfen. Ziemlich einfaches Zeug, aber es sieht sicher cool aus und es fügt die gesamte Erfahrung hinzu.
Mit ARCore versucht Google nicht, mit einer eigenen, dedizierten AR-Plattform zu konkurrieren, sondern zielt vielmehr darauf ab, eine erweiterte Realität in die Hände von Millionen zu bringen und die Entwicklung für die neue Plattform zu einem Wind zu machen. ARCore startet auf zwei gängigen Geräten, dem Google Pixel und dem Galaxy S8, und es bedarf keiner speziellen Hardware. Google sagt auch, dass es mit allen großen Android-Telefonherstellern arbeitet, um ARCore zu bestehenden und zukünftigen Geräten zu bringen. Wird es Google gelingt, diese Plattform auf lange Sicht allgegenwärtig zu machen? Bleibt abzuwarten.
In der Zwischenzeit, schauen Sie sich diese süße ARCore Teaser, dass Google gerade veröffentlicht:

Quelle: Google

q , DOWNLOAD

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.