Apple-startet $ 400 Millionen Kunden in E-Book-Siedlung zu berappen

Apple-startet $ 400 Millionen Kunden in E-Book-Siedlung zu berappen

Apple-startet $ 400 Millionen Kunden in E-Book-Siedlung zu berappen

Apple Jetzt hat der Kläger im Rahmen seiner E-Book-Preisfestsetzungs Anzug austeilte Geld zu starten.

CNET

E-Book-Käufer betroffen von Apple angeblich die Preisfestsetzung Regelung wird ein wenig Geld erhalten Dienstag beginnen.

Millionen von E-Book-Käufer werden entweder Kredite oder Schecks bekommen für zweimal ihre Verluste, Anwaltskanzlei Hagens Berman, die die Sammelklage prozessieren geholfen, sagte am Dienstag. Apple ist für $ 400 Millionen Schäden an den Haken und einem zusätzlichen $ 30.000.000, die Anwaltskosten für Hagens Berman und $ 20 Millionen den Staatsanwalt Generäle zu zahlen, die in den Fall verwickelt wurde.

Auf individueller Basis, jeder Kläger in der Klage für die meisten E-Bücher $ 1,57 in Kredit erhalten, die sie gekauft und für jedes E-book 6,93 $ Kredit gekauft, die auf der New York Times Bestsellerliste war. Verbraucher, die E-Bücher von Amazon, Barnes & amp gekauft; Noble, Kobo und Apple zwischen dem 1. April 2010 und dem 21. Mai 2012 sind berechtigt, Kredite zu erhalten hinterlegt direkt in ihre Konten oder Schecks per Post gesendet.

Der E-Book-Markt eröffnet eine neue, aber potenziell prekären Arena für Verlage, die zunächst besorgt waren, dass die Verkäufe der digitalen Bücher in denen der traditionellen gedruckten Bücher schneiden würde. Der Apple Fall exemplifiziert auch Bedenken darüber, wie elektronische Bücher Preis. Publishers wurde so besessen die Preise von E-Bücher zu steuern, die einige von ihnen waren bereit, Kartellgesetze zu brechen.

Im August 2011 eine Klage von zwei Personen eingereicht beschuldigt Apple-E-Book-Preise von verschworen zu beheben mit fünf Herausgeber: Hachette Book Group, Harpercollins Publishers, Holtzbrinck Publishers, Penguin Group und Simon & Schuster. Das Justizministerium und die Generalstaatsanwälte mehrerer Staaten verbunden mit eigenen Klagen gegen den Verlegern in. Die erste Klage, die Zivilklage und die Klagen des DOJ von der AG wurden in den südlichen Bezirk von New York schließlich koordiniert werden.

Die Klagen erhoben, dass die Aktionen von Apple und die Verlage andere E-Book-Anbietern verhindert von Preiswettbewerb und damit die Erhöhung der Preise, die Verbraucher für E-Bücher zu zahlen hatte. Die Anwälte der Kläger behauptet, dass die Preisfestsetzung zwischen Apple und den Verlagen, die Kosten für einige E-Bücher $ 12,99 oder 14,99 vom 9.99 von Amazon berechnet $ $ gedrückt. Die 12,99 $ und 14,99 $ Zahlen sind allgemeine Beispiele, um die Auswirkungen der Verschwörung, laut einer Sprecherin von Hagens Berman erklären.

Nach dem im Jahr 2013 von einem US-Bezirksrichter des Verstoßes gegen Kartellgesetze für schuldig befunden wird, und durch eine Berufungsgericht im Jahr 2015, Apples Antrag auf einen Appell an den US Supreme Court wurde im vergangenen März verweigert, zwingt sie, mit den Klägern zu begleichen. Die anderen Verlegern, vor der Verhandlung. Hagens Berman prozessiert den Fall gemeinsam mit dem DOJ und Generalstaatsanwälte von 33 US-Bundesstaaten und Territorien.

Apple hat nicht sofort auf die für einen Kommentar Anfrage CNET reagieren.

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.